Business Magazin

Wissen, was läuft!

Happy Birthday, Ball der Wirtschaft!
Bereit für das bedeutendste Berliner Ballereignis: Das Präsidium des VBKI | Foto: VBKI/Phil Dera

Happy Birthday, Ball der Wirtschaft!

24. Februar 2020

Ein gelungener Geburtstag und eine rauschende Ballnacht der Extraklasse: Die 70. Auflage des Balls der Wirtschaft zeigt, dass man es auch in fortgeschrittenem Alter keineswegs ruhig angehen lassen muss: Nicht umsonst gilt der Ball der Wirtschaft als glamouröser Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Hauptstadt! Rund 3000 Gäste feierten im Interconti ausgelassen – darunter viele bekannte Gesichter aus Berlins Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Markus Voigt spricht Klartext mit der Berliner Politik I Foto: VBKI/Phil Dera

Kritischer Blick auf die politische Agenda der Hauptstadt

In seiner Eröffnungsansprache griff VBKI-Präsident Markus Voigt das Thema „Jubiläen“ auf, um die 70-jährige Balltradition zu würdigen, vor allem aber um Udo Marin zu ehren, der seit 20 Jahren die Geschäfte des VBKI führt „und dem Verein maßgeblich seinen Stempel aufgedrückt hat“, so Voigt. Gemeinsam auf der Bühne, ließen beide die große Balltradition Revue passieren, um sich dann der Gegenwart zuzuwenden. Der gemeinsame Blick auf die politische Agenda der Stadt mündete in eine kritische Bilanz der bisherigen Senatsarbeit. VBKI-Präsidenten Voigt appellierte an die Politik, die fortschreitende Spaltung der Stadt überwinden. „Um diese Metropole erfolgreich in die Zukunft zu führen, braucht es eine Politik, die verbindet, integriert und gemeinsame Chancen aufzeigt“, so Voigt unter dem Applaus des Ballpublikums. Scharfe Kritik übte Voigt am Berliner Senat, insbesondere an den Grünen. „Wer einen Immobilienkonzern wie die Deutsche Wohnen enteignen will, den Mietendeckel einführt und eine IAA ablehnt, ist für mich keine bürgerliche Partei“, sagte er und kündigte an, dass sich der VBKI künftig stärker in die politische Diskussion einbringen werde.

Markus Voigt (l.) würdigte den langjährigen VBKI Geschäftsführer Udo Marin I Foto: VBKI/Phil Dera

Prominenz aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Viel Prominenz aus Berlins Wirtschaft, Politik und Gesellschaft war der Einladung des VBKI gefolgt. Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, vertrat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier als Schirmherr der Veranstaltung, auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller gab sich die Ehre.Ebenfalls unter den Feiernden: Die Senatoren Ramona Pop (Grüne), Andreas Geisel (SPD), Regine Günther (Grüne), Dilek Kalayci (SPD), Dr. Matthias Kollatz (SPD) und Dr. Dirk Behrendt (Grüne). Das Berliner Abgeordnetenhaus war mit seinem Präsidenten Ralf Wieland (SPD) und den Fraktionsvorsitzenden von SPD, CDU und FDP, Raed Saleh, Burkard Dregger und Sebastian Czaja sowie der grünen Fraktions-Doppelspitze Antje Kapek und Silke Gebel vertreten. Auch der Berliner CDU-Chef Kai Wegner und Staatssekretärin Sawsan Chebli waren erschienen.

Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz mit seiner Partnerin und dem Ehepaar Gerhard und Carola Wilhelm I Foto: Business Network

Es versteht sich fast von selbst, dass auch die Wirtschaft mit vielen namhaften Persönlichkeiten erschienen war, darunter Bayer-Vorstand Stefan Oelrich, der Gründer und CEO der CG Gruppe Christoph Gröner, VBKI-Vizepräsidentin Dr. Sigrid Evelyn Nikutta (Vorstand Güterverkehr Deutsche Bahn, Vorstandsvorsitzende DB Cargo), BERLINboxx-Herausgeberin Dr. Angela Wiechula, Christine Richter (Chefredakteurin Berliner Morgenpost), Klaus-Jürgen Meier (Vorstandsvorsitzender AG City), Marc F. Kimmich (CEO COPRO AG), Dr. Tanja Wielgoß, Vorstandsvorsitzende Vattenfall Wärme, Gerhard Wilhelm, Geschäftsführer der Spielbank Berlin oder Jörg Simon, Vorstandsvorsitzender Berliner Wasserbetriebe.

Christoph Mönnikes, Ehemann von Bahn-Vorständin Dr. Sigrid Nikutta, mit BERLINBoxx-Herausgeberin Dr. Angela Wiechula I Foto: Business Network

Ausgelassene Stimmung bis in die frühen Morgenstunden

Ebenfalls mit von der Partie: Schauspieler Ralf Moeller, Prof. Dr. Hermann Parzinger, Präsident der Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin, Kaweh Niroomand, VBKI-Präsidiumsmitglied, DOSB-Vizepräsident und Manager der BR-Volleys, sowie Hertha-Geschäftsführer Ingo Schiller.

Partystimmung auf dem 70. Ball der Wirtschaft I Foto: VBKI/Phil Dera

Für Stimmung sorgen auf der 3000 Quadratmeter großen Ballfläche insgesamt acht Live-Bands auf vier Bühnen: Im Ballsaal spielt das große Orchester von Max and Friends zum Tanz auf, während im Pavillon zunächst Funk Delicious zeigen, worauf es beim Funk ankommt. Zu späterer Stunde übernehmen dann Make a Move das Kommando, um mit eingängigen Bläsersätzen, tigh-ten Rap-Einwürfen oder treibenden Beats von Bass und Gitarre den Groovedurstigen zu trinken zu geben. Und das Hugos im 14. Stock versprüht Berliner Club-Atmosphäre, maßgeblich befeuert von den DJs ST-RO, Axel Bartsch und Nicorus. Ein lukullisches Highlight gab es für die Ballbesucher am Schluss für den Heimweg von der Weberbank: Die unvergleichlich köstlichen Pralinen der der Schokoladenmanufaktur Heller, die in diesem Jahr 100 Jahre alt wird.

So schwoften und tanzten die Gäste bis zum frühen Sonntagmorgen und haben vermutlich den Ball der Wirtschaft 2020 schon im Kalender fett markiert. Dann zum 71. Mal. (Dr. Frank Wieners)