Business Magazin

Wissen, was läuft!

Berlin wächst: Baustart zum „Quartier Stadtgut Hellersdorf“
Der Bau von 1.500 in Hellersdorf hat begonnen | Foto: GESOBAU AG Christoph Schieder

Berlin wächst: Baustart zum „Quartier Stadtgut Hellersdorf“

28. Mai 2020

Rund 1.500 Wohnungen werden bis 2023 in Hellersdorf entstehen. Gestern legte das Wohnungsunternehmen GESOBAU AG den Grundstein für das Projekt.

Auch Senioren und Studierende werden bedacht

Seit Jahren beschweren sich Berliner über steigende Mietpreise. Insbesondere die Debatte um die Sinnhaftigkeit des Mietendeckels rückt Überlegungen wie faire Mietpreise geschaffen werden können in den öffentlichen Mittelpunkt. Egal ob Befürworter oder Gegner des Gesetzes zur Mietenbegrenzung, in einem Punkt sind sich hierbei alle einig: Berlin braucht mehr Wohnraum. Dementsprechend handeln Vertreter aus Politik und Wirtschaft. Die kommunale GESOBAU startete gestern den Bau des „Quartier Stadtgut Hellersdorf“.

„Rund 19.000 Wohnungen sind in Berlin im vergangenen Jahr fertig gestellt worden.“, erklärte Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen.Heute legen wir den Grundstein für weitere rund 1.500 bezahlbare Wohnungen, die den Berlinerinnen und Berlinern bis Ende 2023 zur Verfügung stehen werden.“ Damit trage die landeseigene GESOBAU weiter zur Entspannung des Wohnungsmarktes bei und sorge dafür, dass moderner Wohnraum für breite Bevölkerungsschichten erschwinglich bleibt, so Lompscher.

Entlang der Zossenerstraße und der Kastanienallee sollen bis 2023 insgesamt 1.500 Wohnungen entstehen. Darunter werden sich sowohl seniorengerechte als auch Studierendenwohnungen befinden. Um die Lebensqualität der Anwohner stärker zu unterstützen, sind öffentliche und private Grünflächen und Spielplätze in Planung. Der historische Stadtkern bleibt jedoch bestehen.

Im Sinne der Verkehrswende

Auffällig ist, wie wenig Stellplätze für PKWs im neuen Quartier geplant sind. „Es soll ein autoarmes Quartier werden“, erklärte Jörg Franzen, Vorstandsvorsitzender der GESOBAU AG laut der Berliner Morgenpost. Die Mobilität werde sich in Zukunft ändern.

Neubauoffensive Hellersdorf

Die neuen Wohnungen sind Teil der „Neubauoffensive Hellersdorf“, die 2017 startete. Seitdem errichtete die GESOBAU bereits 813 Wohnungen in dem Stadtviertel. „Mit der Entwicklung der Flächen rund um das Stadtgut Hellersdorf schafft die GESOBAU nicht nur dringend benötigten Wohnraum für die Berlinerinnen und Berliner. Die heutige Grundsteinlegung markiert den Auftakt für ein lebendiges und mehrgenerationsgerechtes Quartier, das hier in den kommenden Jahren entstehen wird. Im Rahmen unserer ‚Neubauoffensive Hellersdorf‘ werden wir unseren Bestand im Bezirk Marzahn-Hellersdorf bis 2023 damit auf fast 3.000 Wohnungen erweitern.“, zeigte sich auch Franzen positiv gestimmt. (aak)