Business Magazin

Wissen, was läuft!

Zum Abholen oder Mitnehmen: Lösung für den Einzelhandel?
Der Lockdown schaltete in vielen Läden am Mittwoch das Licht aus. Gibt es einen Hoffnungsschimmer mit Click & Collect? | Foto: ngcanh auf Pixabay

Zum Abholen oder Mitnehmen: Lösung für den Einzelhandel?

16. Dezember 2020

Weihnachten steht vor der Tür – da gerät der eine oder andere in Geschenkestress. Gestresst sind aber nicht nur die Kunden, sondern auch die Einzelhändler, die mit dem zweiten schnell beschlossenen und harten Lockdown die Ladentür ins Gesicht geschlagen bekommen haben. Mit den Erfahrungen aus dem ersten Lockdown werden Forderungen für eine „Click & Collect“-Variante laut, die Weihnachtseinkäufe beim Händel um die Ecke dennoch möglich machen.

Schicke Worthülse oder echte Alternative?

„Click & Collect“ heißt, dass Geschenke online gekauft und im Laden abgeholt werden können – zusätzlich zu der Lieferung nach Hause. Dafür spricht sich der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE) Stefan Genth aus. Denn damit könne der stationäre Handel agil bleiben und die Bevölkerung weiterhin versorgt werden. Unterstützt wird er dabei vom E-Commerce-Verband BEVH, der diesen Schritt als grundlegend für die Sicherung der Geschäfte vor Ort sieht.

Steigender Druck durch den Online-Handel

Nicht erst seit der Corona-Pandemie boomt der Online-Handel als größter Konkurrent zum stationären Einzelhandel. Doch gerade jetzt kommt ihm, durch die geschlossenen Läden in den Innenstädten, eine signifikante Rolle zu. Denn laut der Berliner Morgenpost können sie die Umsätze in der Weihnachtssaison nach aller Wahrscheinlichkeit um rund ein Drittel steigern. Dagegen werden gerade die Läden vor Ort durch die Einschränkungen um ihre Haupterlöse gebracht, die sie im November und Dezember üblicherweise haben. Vor diesem Hintergrund stehen die Forderungen der Verbände.

Erprobt und doch riskant?

Das Konzept „Click & Collect“ wurde bereits im ersten harten Lockdown ausprobiert und zeigte sich als realisierbar in der Umsetzung. Hierfür wurden extra Abholstationen eingerichtet, die sowohl die Kunden als auch die Mitarbeiter ausreichenden Gesundheitsschutz geboten haben. Für die Abholungen durch Kunden spricht auch die Entlastung der Lieferdienste und schnellere Verfügbarkeit der Produkte. Je nach IT-Fähigkeiten des Einzelhändlers können Sie den Kunden eine termingenaue Abholung der Ware vor Ort anbieten, damit sich lange Schlangen vor den Geschäften und Gegenstimmen vermeiden lassen. (kk)