Business Magazin

Wissen, was läuft!

So geht Verkehrswende: COPRO-Parkhaus am Gleisdreieck begrüßt 50. Jelbi-Standort
Martin Sölle (eMo Berlin), Anja Bollhof und Michael Lindhof (beide mobileeee), David Hennig (COPRO), Liza-Marie Kil (COPRO), Michael Bartnik (Jelbi) | BERLINboxx

So geht Verkehrswende: COPRO-Parkhaus am Gleisdreieck begrüßt 50. Jelbi-Standort

25. Mai 2022

Der 50. Jelbi-Standort eröffnete soeben im COPRO-Parkhaus am Gleisdreieck. COPRO-Projektleiter David Hennig und COPRO-Geschäftsführerin Liza Marie Kil begrüßten die Projektpartner Jelbi, mobileeee sowie die Agentur für Elektromobilität (eMO). David Hennig betonte, dass dieses nachhaltige Konzept eine Vorreiterrolle für Parkhäuser in Berlin einnehme. Michael Bartnik von Jelbi: „Unsere 50. Jelbi-Station befindet sich auf der Südseite des Parkhauses in der Nähe des U-Bahnhofs Gleisdreieck. Der Jelbi-Punkt ist auf der Nordseite in der Nähe des U-Bahnhofs Mendelssohn-Bartholdy-Park zu finden. Beide Standorte für Mieträder, Scooter und Mopeds liegen jeweils vor dem Parkhaus. Stellplätze und Ladesäulen für stationäres und flexibles E-Carsharing stehen im Parkhaus direkt an der Ausfahrt zur Verfügung“.

Smart Mobility am Berliner Gleisdreieck

COPRO-Projektleiter David Hennig: „Mobility Hubs wie dieser hier am Gleisdreieck haben das Potential, mehr Menschen auf die Schiene oder in die öffentlichen Verkehrsmittel zu bringen. Stehen am Hub unterschiedliche Sharing-Angebote zur Verfügung, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Mensch statt ins eigene Auto auf das Rad oder in den Sharing-Wagen setzt – und damit ist wieder ein Privatfahrzeug weniger auf der Straße. Smart Mobility heißt indes nicht nur, dass der Mensch (auch spontan) seinen Weg mit dem für ihn attraktivsten Verkehrsmittel bewältigen kann. Es bedeutet auch, dass er diese Wahl genauso langfristig planen kann. Dafür muss er jederzeit bequem mit dem Smartphone oder anderen Devices auf die digitalen Angebote zurückgreifen können. Jelbi kann hier direkt anknüpfen und bietet ein breites Angebot an Nutzungsoptionen unkompliziert über eine App an“. Das Parkhaus mit rund 700 Stellplätzen soll schrittweise in einen innerstädtischen Mobility- und Micro-Logistik-Hub transformiert werden.

Hennig ergänzt: Die COPRO Gruppe ist ein unabhängiger Standortentwickler und im Rahmen der Entwicklung der Urbanen Mitte Am Gleisdreieck auch Betreiber dieses Parkhauses Gleisdreieck. Dabei ist unser Ziel ganz klar, eine Vorreiterrolle einzunehmen, die Mobilitätswende zu gestalten und neue Ideen auszuprobieren. Wir sind sehr glücklich, mit den Berliner Verkehrsbetrieben eine weitere Jelbi-Station und Jelbi-Punkt hier eröffnen zu können. Ein wichtiger Schritt für eine Stadt der kurzen Wege und damit ein deutliches Signal für eine ökologische Verkehrswende. Wir möchten uns für die Wahl des Standortes und unsere gute Partnerschaft bedanken. Die Partner sind hochzufrieden mit dem neuen Standort. Martin Sölle von der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO): „Ich freue mich sehr, dass nach 2-jähriger Vorbereitungszeit mit diesem ersten Baustein das Parkhaus der Zukunft eröffnet wurde. Als offizielle Landesagentur begrüssen wir, dass Elektromobilität gebündelt und zentral am Standort Gleisdreieckpark in Mitte entstanden ist. Wir sehen das als Blaupause, ein solches Projekt am Parkhaus zu verorten. Das ist damit auch ein Teil der Mobilitätslandschaft der Zukunft“. Mobilitätspartner Jelbi steuert die Mobilitäts-App für Öffentliche und Sharing-Angebote bei und bündelt damit die verschiedenen Sharing-Angebote wie Autos, Räder oder Roller. Anja Bollhof von Mobileeee: „Als stationsbasiertes emissionsfreies Carsharing-Unternehmen bedeutet uns die Partnerschaft mit Jelbi und COPRO viel, weil wir dabei aktiv an der Verkehrswende teilnehmen“. (fs)