Business Magazin

Wissen, was läuft!

Smart City Berlin: Beteiligungsprozess gestartet
Bei der Ausgestaltung der Smart City-Strategie können nun die Berliner*innen mitwirken. | Foto: BERLINboxx

Smart City Berlin: Beteiligungsprozess gestartet

10. November 2021

Berlin soll zur Smart City werden, so der Plan. Bei der Ausgestaltung werden nun in einem nächsten Schritt die Berliner*innen einbezogen.

Berlin von morgen

Im Sommer dieses Jahres wurde vom Berliner Senat der Strategische Rahmen als Basis für die neue Smart City-Strategie verabschiedet. Nun soll es um die konkrete Ausarbeitung gehen. Und diese soll mit Hilfe der Berliner*innen geschehen. Über verschiedene Beteiligungsformaten erhalten Bürger*innen die Möglichkeit, an der Ausgestaltung der Smart City-Strategie mitzuwirken. Bis Mai 2022 kann darum die gesamte Stadtgesellschaft Antworten auf die Frage, wie ein lebenswert smartes Berlin aussehen soll, einbringen.

„Unser Anspruch ist, dass die Berliner Smart City-Strategie von der Stadtgesellschaft als Ganzes entwickelt wird. Dafür wird ein umfangreicher Beteiligungsprozess durchgeführt, in welchem die fünf maßgeblichen Akteursgruppen der Stadt – Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung/Politik, organisierte Zivilgesellschaft und die sogenannten stillen Gruppen –eingebunden werden. Mit dem Stadtgremium Digitales Berlin haben wird außerdem eine Gruppe geloster Berliner*innen, die gemeinsam mit der Verwaltung Inhalte für eine Strategie eines lebenswert smarten Berlins erarbeitet“, erklärt Dr. Frank Nägele, Staatssekretär für Verwaltungs- und Infrastrukturmodernisierung.

Im Auftrag der Senatskanzlei Berlin koordiniert das CityLAB Berlin der Technologiestiftung Berlin den Strategieprozess in einem mehrstufig angelegten Prozess mit verschiedenen Beteiligungsangeboten an die gesamte Stadtgesellschaft. Ziel der neuen Smart City-Strategie soll sein, eine Antwort auf die Frage zu finden, in welche Richtung sich Berlin entwickeln soll und welche Rolle dabei unter anderem die Digitalisierung spielen kann.

Beginn der Ausgestaltung

In der nun startenden Ausarbeitungsphase für die finale Strategie gibt es vier Beteiligungsstränge. Zum einem werden die zufällig ausgewählten Impulsgeber*innen aus der Stadtgesellschaft in einem Stadtgremium Digitales Berlin versammelt. Dort haben sie die Möglichkeit, konkrete Inhalte für die Strategie im Austausch mit einer Gruppe engagierter Mitarbeiter*innen der Berliner Verwaltung auszuarbeiten und werden durch Smart City Expert*innen unterstützt. Zusätzlich wird es ergänzende öffentliche Formate geben. Auch sind alle Interessierten sind regelmäßig eingeladen, die Zwischenergebnisse zu kommentieren und dadurch die Strategie mit zu entwickeln. Zunächst werden bis zum 02.01.2022 alle Impulse der Berliner*innen auf einem Ideenspeicher auf mein.berlin.de: https://mein.berlin.de/projekte/smart-city-strategie-berlin/ gesammelt.

„Die Smart City-Strategie hat nicht nur innovative Stadtentwicklung zum Thema, sondern wird auch bei der Partizipation neue Wege beschreiten. Wir freuen uns, den Beteiligungsprozess intensiv zu begleiten und sind gespannt auf die Ideen und Anregungen der Berlinerinnen und Berliner”, unterstreicht Dr. Benjamin Seibel, Leiter des CityLAB Berlin. (aw)