Zalando
Zalandos neues Hauptquartier | Foto: Zalando SE

Zalando eröffnet neuen Firmensitz in Friedrichshain

Der Modehändler Zalando eröffnet am Mittwoch seinen neuen Firmensitz in Friedrichshain. Das Unternehmen wurde 2008 von Robert Gentz sowie David Schneider und mit Kapital von Rocket Internet als Start-up in Berlin gegründet. Seit 2012 zählt das Unternehmen zu den 20 umsatzstärksten Online-Shops in Deutschland – und befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Das neue Gebäude ist ein Zeichen des Aufbruchs.

Zalandos neue Zentrale: inspiriert von Berlin

Die neue Zentrale des Berliner Unternehmens besteht aus zwei Gebäuden, einem x-förmigen und einem o-förmigen Haus. Der x-förmigen-Bau verfügt mit circa 30.000 Quadratmetern die größere Fläche. Dort können bis zu 1.500 Angestellte einen Arbeitsplatz finden. Am heutigen Mittwoch wird der Neubau offiziell eröffnet. Allerdings sind die ersten Beschäftigen bereits vor drei Monaten eingezogen. Zur Einweihungsfeier am Mittwochabend sind 250 Gäste eingeladen. Vorstand Rubin Ritter und Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) werden Grußworte sprechen.

Sehr zentral gelegen – nahe der East-Side-Gallery –  liegt Zalandos neuer Hauptsitz. Das Gebäude ist mit hohen Glasfronten sehr modern designt. Bei der Gestaltung der Fassade und den Innenräumen hat sich der Modehändler nach eigenen Angaben von der Hauptstadt inspirieren lassen. Das Designkonzept des Hauses spiegele Berliner Flair wider, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die minimalistische Glasfassade, Betonsäulen im hohen Atrium oder schlichte Holztreppen sollen für die Offenheit und Kreativität der Stadt stehen.

Zalando

Zalandos neue Zentrale | Foto: Zalando SE

Berlins Vorzeigeunternehmen

Zalando gilt in der Hauptstadt als Vorzeigeunternehmen, dass sich seit der Gründung 2008 von einem Start-up zu einem international tätigen Unternehmen entwickelt hat. Gerne schmücken sich Politiker mit der erfolgreichen Entwicklung des Modehändlers.

So sagt Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen) etwa, dass die Entwicklung von Zalando seit der Gründung beispielhaft für die Talente der Hauptstadt stehe: „Zalando ist Berlin. Zalandos Erfolgsgeschichte spiegelt Berlins Stärken Innovation, Kreativität und Offenheit. Aus dem kleinen Berliner Schuhversand-Start-Up ist innerhalb weniger Jahre ein führendes Technologieunternehmen mit mittlerweile über 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entstanden“, so Pop. Die dynamische Wirtschaftsentwicklung Berlins passe zu dieser Wachstumskurve, heißt weiter. Die Politikerin erklärt: „Digitalunternehmen wie Zalando sind Wachstumstreiber für unsere Stadt. Der neue Campus bietet für die weitere positive Entwicklung die besten Voraussetzungen. Wir unterstützen die erfolgreiche Digitalwirtschaft unserer Stadt, denn daraus entsteht Zukunft.“

Ambitionierte Ziele

„Zalando hat sich ambitionierte Ziele gesetzt“, sagt Retail-Kenner Jochen Krisch. Verschiedene Einzelhandelsexperten sehen in dem Neubau ein Zeichen für die nächste Phase der Unternehmensentwicklung. In den kommenden Jahren werde der Fokus des Modehändlers auf der Entwicklung zu einem starken Marktplatz liegen, so Krisch. Bereits heute bieten Modemarken den Direktverkauf über Zalando an. Laut Kirsch, ist die Kooperation für beide Seiten vorteilhaft, da Marken von den zahlreichen Zalando-Kunden profitieren würden. Zudem kümmere sich das Unternehmen um Verpackung, Logistik und den Service, so der Experte. Ziel ist es, dass der Umsatz jedes Jahr um mindestens 20 Prozent wächst. Wenn der Plan aufgeht, könnte Zalando vielleicht schon 2020 die Marke von zehn Milliarden Euro Umsatz erreichen. (lb)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.