Weihnachtsbeleuchtung in Berlin am Kurfütrstendamm

Weihnachtsbeleuchtung am Kurfürstendamm ist gerettet

Besonders in der Weihnachtszeit wird der Kurfürstendamm zum Highlight für viele Einheimische und Berlinbesucher. Schon seit Jahren erleuchten zahlreiche Lichterketten und geschmückte Bäume die Flaniermeile in den Wochen vor Heiligabend und versetzen damit die Hauptstadt in eine festliche Stimmung. Allerdings hatte die Wall AG angekündigt hatte, 2018 zum letzten Mal die Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung übernommen zu haben. Daher war zunächst unklar, ob der Ku’damm in diesem Jahr erneut in festlicher Beleuchtung erstrahlen wird. Nun steht jedoch fest, dass sich die Senatsverwaltung, die Berliner CG Gruppe und die Wall AG an der Finanzierung beteiligen und so das geplante Vorhaben möglich machen.

600.000 Euro für einen weihnachtlichen Kurfürstendamm

Die Gesamtkosten für die Weihnachtsbeleuchtung belaufen sich in diesem Jahr auf knapp 600.000 Euro. Die Berliner Senatsverwaltung steuert 295.000 Euro bei. Außerdem ist es auch der CG Gruppe ein wichtiges Anliegen, den Kurfürstendamm weihnachtlich zu gestalten. Als Hauptsponsor übernimmt die Immobilienentwicklungsgesellschaft daher 200.000 Euro für die besinnliche Dekoration. Für den Vorstandsvorsitzenden Christoph Gröner steht ein unbeleuchteter Kurfürstendamm nicht zur Debatte: „Es war für mich einfach unvorstellbar, dass der Ku’damm in der Adventszeit dunkel bleiben sollte.“

Erleichterung im Bezirk – Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung am Kurfürstendamm ist gesichert

Auch die Wall AG hat sich überraschendweise dazu bereit erklärt, doch nochmal 150.000 Euro beizusteuern. Sprecherin Frauke Bank begründet das Engagement ähnlich wie Gröner: „Es war uns aber nach all den Jahren ein tiefes Anliegen, dass der Ku’damm nicht dunkel bleibt.“ Allerdings hat das Unternehmen noch keine Angaben dazu gemacht, ob sie die weihnachtliche Gestaltung auch im nächsten Jahr unterstützen werden. Es ist also abzuwarten, wie sich die Finanzierungspläne für 2020 weiterentwickeln.

Zumindest in diesem Jahr können Liebhaber der Weihnachtsbeleuchtung aufatmen. Die finanzielle Unsicherheit hatte für viel Aufregung und Unmut im Bezirk gesorgt. Auch Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann gibt sich erleichtert: „Wir freuen uns, dass es nun doch noch klappt und die City West nicht dunkel bleibt.“ Die Illuminationen des Lichtgestalters Andreas Boehlke werden also ab Ende November, kurz nach dem Totensonntag, bis Anfang Januar erneut den Ku’damm erleuchten. (sz)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.