Business Magazin

Wissen, was läuft!

Tobias Weber ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Berliner Volksbank
Tobias Weber neuer AR-Vorsitzender der Berliner Volksbank | Christian Kruppa

Tobias Weber ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender der Berliner Volksbank

26. Januar 2022

Der Aufsichtsrat der Berliner Volksbank hat heute Tobias Weber einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Gremiums gewählt. Der geschäftsführende Gesellschafter der Firmengruppe City Clean folgt Stephan Schwarz, der das Amt im Zuge seiner Ernennung zum Wirtschaftssenator Berlins im Dezember 2021 niedergelegt hat.

Tobias Weber gehört dem Aufsichtsrat bereits seit 2013 an und verfügt über eine langjährige Erfahrung mit bankspezifischen Themen wie auch in der Zusammenarbeit mit den Aufsichtsratskolleginnen und -kollegen. Mit seiner Wahl zum Vorsitzenden hat es wieder einmal ein Unternehmer an die Spitze des Aufsichtsrats der Berliner Volksbank geschafft. Das hat Tradition in dem durch und durch mittelständisch geprägten Kreditinstitut. Der 49-jährige Berliner führt sein Unternehmen in zweiter Generation und konnte es in den letzten 20 Jahren erfolgreich bundesweit etablieren. Weber ist hervorragend vernetzt in der Region, unter anderem als Vize-Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Berlin sowie als Aufsichtsratsmitglied bei der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH.

Carsten Jung, Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank, freut sich über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Tobias Weber in dessen neuer Funktion: „In Zeiten großer Herausforderungen kommt dem Aufsichtsrat eine besondere Verantwortung zu. Mit Tobias Weber hat das Gremium einen profunden Kenner der regionalen Wirtschaft an seiner Spitze. Er weiß um die Bedeutung, die unsere Bank als Partnerin für Industrie, Handel und Handwerk und nicht zuletzt für die prosperierende Start-up-Szene hat. Den weitreichenden Wandel in der Finanzbranche gestaltet Tobias Weber in unserem Aufsichtsrat seit vielen Jahren konstruktiv und mit viel Engagement mit. Ich schätze seine fachliche Kompetenz, aber vor allem auch seine Fähigkeit zu moderieren und unterschiedliche Standpunkte zusammenzuführen.“

Weber dankte den Kolleginnen und Kollegen des Aufsichtsrats für das Vertrauen: „Ich habe die Beratungen und Diskussionen in diesem Gremium der Berliner Volksbank immer als inhaltlich anspruchsvoll, offen und zielführend empfunden. Es ist eine große Chance, an entscheidender Stelle dabei mitzuwirken, dieses besondere Kreditinstitut, das für Hunderttausende von Privat- und Firmenkunden in der Region die erste Adresse ist, weiterzuentwickeln.“

Mit dem Ausscheiden von Stephan Schwarz aus dem Aufsichtsgremium rückte zudem Klaus-Dieter Müller, geschäftsführender Gesellschafter der K. ROGGE Spezialbau GmbH, nach. Er wurde bereits auf der Vertreterversammlung 2018 als Ersatzkandidat gewählt. Carsten Jung nahm die Änderungen im Aufsichtsrat zum Anlass, Stephan Schwarz zu danken: „In 13 Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender hat Stephan Schwarz klug und vorausschauend den Weg der Berliner Volksbank zu neuem Wachstum begleitet. Unternehmerischer Erfolg und soziale Verantwortung gehörten für ihn immer zusammen, und das hat auch sein Wirken im Aufsichtsrat unserer Bank geprägt. Berlin hat mit ihm einen großartigen Wirtschaftssenator gewonnen.“