Veranstaltungen

Railway Forum Berlin

Auf der Fachkonferenz diskutieren Führungskräfte der Bahnindustrie über aktuelle Trends, neue Produktlösungen und zukünftige Strategien im Schienenverkehr.

Rund 500 Manager aus den Bereichen Beschaffung und Technik der Deutschen Bahn, Systemhersteller, Zulieferer, politische Entscheider und Wissenschaftler tauschen sich bei Keynotes, Vorträgen und Workshops aus. Eine Ausstellung innerhalb der Konferenz zeigt Produkt- und Prozessinnovationen von rund 80 Zulieferfirmen der Bahnindustrie. Bei Werksführungen an mehreren Standorten in Berlin erhalten Teilnehmer zudem praktische Einblicke in die Produktionsabläufe des Gesamtsystems Bahn.

(Anmeldung erforderlich)

New Mobility World Digitaltage 2019

Rund 150 Experten diskutieren bei den New Mobility World Digitaltagen des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) über Chancen der Zusammenarbeit zwischen Automobilindustrie, Tech-Branche und Start-ups. Die New Mobility World Digitaltage sind ein noch junges Forum des VDA, um den Austausch von Ideen auf allen Ebenen der Automobilindustrie und der Digitalwirtschaft zu forcieren. Neben Keynotes, einer Podiumsdiskussion und Austeller-Pitches wird es auch drei ganztägige, parallele Workshops geben.

VeloBerlin 2019

Die VeloBerlin ist eine Besuchermesse rund ums Fahrrad und urbane Mobilität. Im ehemaligen Flughafen Tempelhof präsentieren rund 500 internationale Marken und über 270 Austeller die komplette Bandbreite an Fahrrädern, darunter City- und Trekking-Bikes, E-Bikes, Singlespeeder, Mountainbikes und Rennräder (auch mit Elektroantrieb), Kinder- und Jugendräder sowie Spezialräder. Besucher haben die Möglichkeit, die auf der Messe angebotenen Fahrradräder und Zubehörteile gleich zu kaufen. 2018 besuchten über 16.000 Fahrradbegeisterte die VeloBerlin.

(gebührenpflichtig)

Bus2Bus

Die Bus2Bus ist Fachkongress und Messe der Busbranche. Auf dem Messegelände Berlin diskutieren Bushersteller und Zulieferer sowie Busbetreiber und Verkehrsexperten über aktuelle Themen sowie innovative Geschäftsansätze.

Bushersteller, Zulieferer und Dienstleister kommen hier mit Verkehrsunternehmen und Verkehrsexperten zusammen.

Neben Businessmodellen stehen Themen wie neue Antriebstechniken, Speicherkapazität, moderne Designs und Connectivity auf der Agenda. Innovationen werden über die Aussteller-Exponate sowie in Keynotes, Workshops und Foren vorgestellt.

21. Technischer Kongress 2019

Auf dem 21. Technische Kongress werden die künftigen Herausforderungen der Fahrzeugindustrie und die Zukunft des Automobils u.a. in den Themenbereichen Vernetzung und Automatisierung, klima- und umweltfreundliche Antriebe sowie Sicherheit im Straßenverkehr vorgestell und diskutiert.

Die urbane Mobilität, die Sicherheit von Daten und die Lösungen unserer Industrie werden ebenfalls auf dem Technischen Kongress eine bedeutende Rolle spielen.

16. Internationaler Fachkongress für erneuerbare Mobilität „Kraftstoffe der Zukunft 2019“

Der internationale Fachkongress bietet Akteuren aus dem Bereich der erneuerbaren Mobilität, Wissenschaft und Forschung und beteiligten Interessenkreisen eine Plattform zu den aktuellen EU-rechtlichen Rahmenbedingungen und deren Umsetzung in nationales Recht. Dabei bestimmen zunehmend die Klimaschutzverpflichtungen die förderpolitische Ausrichtung und Sachzwänge. Diese haben Auswirkungen auf die Zukunft der markteingeführten und sich in der verfahrenstechnologischen Entwicklung befindlichen Biokraftstoffe. Gleichzeitig müssen motorische Antriebe mit diesen Biokraftstoffen die jeweils geltenden emissionsrechtlichen Anforderungen erfüllen. Das ist eine Herausforderung für die betroffenen Wirtschaftsbereiche und insbesondere für die Forschung und Entwicklung. Die Neufassung der Erneuerbare Energien-Richtlinie (REDII) wird maßgeblich die politische Ausrichtung dieses Kongresses bestimmen.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)

Internationale Mobilitätskonferenz

Metropolen weltweit stehen vor der Aufgabe, steigende Anforderungen an Mobilität mit Lebensqualität in Einklang zu bringen. Berlins Partnerstädte London, Los Angeles, Moskau, Paris und Peking befinden sich aktuell in einem ähnlichen Prozess zu einer neuen Mobilität wie Berlin selbst.

Vor diesem Hintergrund wird Verkehrs- und Umweltsenatorin Regine Günther gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern und den Delegationen der Partnerstädte neue Wege für Berlins Mobilität diskutieren. Die Konferenz bietet der engagierten Debatte zur Mobilität in der Stadt eine Plattform. Bürgerinnen und Bürger sollen ebenso zu Wort kommen wie Akteure aus Verwaltung, Verbänden und Unternehmen.

An den zwei Konferenztagen geben Vorträge, Plenumsdiskussionen und Fachforen zahlreiche Gelegenheiten zum Austausch und zur Inspiration. Im Zentrum stehen dabei die Fragen, was Berlin künftig in der Mobilität verändern will und wie diese Ziele erreicht werden können.

Smart & Mobil – Mobilität neu gedacht für die Stadt

Der Berliner Verkehr und seine Alltagsprobleme sind ein klassisches Dauerthema der Hauptstadteinwohner. Während die Berlinerinnen und Berliner – in aller Regel in ungewohnter Übereinstimmung – ihren Frust über die häufig marode Infrastruktur und über den Sanierungsstau bei Brücken, Bahnhöfen und Straßen äußern, ist es mit dieser seltenen Eintracht spätestens dann vorbei, wenn der Blick in die Zukunft gerichtet wird!

Ob Rad- oder Autofahrer, Fußgänger oder öffentlicher Personennahverkehr, ob „car-sharing“ oder Elektromobilität: die Erwartungen der Menschen an die Zukunft der städtischen Mobilität und den Stellenwert der verschiedenen Transportmittel stellen Politik und Verwaltung vor die Herausforderung, die zugrundeliegenden Zielkonflikte mit kluger Politik und tragfähigen Konzepten zu entschärfen.

Auf der Suche nach kluger Mobilitätspolitik bietet die rasant fortschreitende Digitalisierung wertvolle Entwicklungsperspektiven, der technische Fortschritt eröffnet ungeahnte, spannende Möglichkeiten. Doch wie sind bislang die politischen Rahmenbedingungen in Deutschland? Was ist heute bereits technisch möglich, und worauf muss sich die Gesellschaft einlassen, um neue Mobilitätskonzepte nicht nur zu ermöglichen, sondern auch mitzugestalten?

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit lädt herzlich ein, diese und weitere Fragen im Rahmen derAbendveranstaltung gemeinsam mit namhaften Experten aus dem Verkehrssektor, der Politik und Forschung zu diskutieren und neue Ideen und Konzepte kennenzulernen.

(Anmeldung erforderlich)