Beiträge

„In Berlin werden alle wichtigen Entscheidungen getroffen“

Im Gespräch mit Ute Jacobs, Geschäftsführende Direktorin des Estrel Berlin

„Tagen, Wohnen, Entertainment – Alles unter einem Dach“. So lautet das Motto des Estrel Berlin. In einem Gebäudekomplex verbindet sich ein Vier-Sterne-Hotel mit dem Estrel Festival Center und dem multifunktionalen Estrel Congress Center. Hier finden jedes Jahr etwa 1.800 Veranstaltungen statt.

Bereits seit 1999 gehört zu Ihrem Hotel das Estrel Congress Center. Wie kam es damals zu der Idee, an das Hotel ein Kongresszentrum anzuschließen?

Vor 1999 verfügte das Estrel Hotel lediglich über den Estrel Saal mit 1.050 Quadratmetern als größtem Tagungsraum sowie viele kleinere Räume für Veranstaltungen. Sehr schnell wurde deutlich, dass das bei Weitem nicht ausreicht. Unsere Kunden benötigten größere Veranstaltungsräume, die auch Events mit mehreren Tausend Gästen ermöglichten. In weiser Voraussicht hatte Estrel-Eigentümer Ekkehard Streletzki für sein Prestigeprojekt ein ausreichend großes und baulich perfekt erweiterbares Grundstück entlang der Ziegrastraße erworben, sodass der Bau des Estrel Congress Center schnell und unkompliziert umgesetzt werden konnte. 2015 wurde das Congress Center nochmals auf insgesamt 25.000 Quadratmeter Veranstaltungsfläche vergrößert und in diesem Jahr haben wir mit einem weiteren 3.500 Quadratmeter großen Anbau begonnen. Diese Entscheidungen haben sich als absolut richtig erwiesen, denn das Estrel hat sich mittlerweile auch international einen Namen als ausgezeichnete Kongresslocation gemacht.

Estrel Berlin

Das Motto des Estrel Berlin: „Tagen, Wohnen, Entertainment – Alles unter einem Dach“ Foto: Estrel Berlin/Manuel Frauendorf

Was zeichnet Berlin als Tagungs- und Kongressstandort im Vergleich zu anderen Standorten in Deutschland aus?

Berlin ist mit seiner bewegten Geschichte, kulturellen Vielfalt, Freiheit und Toleranz nach wie vor eine der attraktivsten Städte der Welt und zieht jährlich Besucher in zweistelliger Millionenhöhe an. Dies macht Berlin natürlich auch als Tagungs- und Kongressstandort sehr attraktiv. Zudem werden in Berlin als Regierungssitz alle wichtigen Entscheidungen getroffen, sodass die Hauptstadt für viele Unternehmen, Verbände und Organisationen „Pflichtstandort“ ist. Einzigartig ist auch die Startup-Szene in Berlin. Keine andere Stadt in Deutschland zieht so viele Gründer und Investoren an.

Haben sich in den letzten Jahren die Sicherheitsanforderungen bei Tagungen und Kongressen verschärft?

Aufgrund vergangener terroristischer Anschläge auf Großveranstaltungen oder das Loveparade-Unglück 2010 in Duisburg sind die Sicherheitsanforderungen in den vergangenen Jahren deutlich stärker in den Fokus gerückt, insbesondere von Seiten der Veranstalter. Das Estrel trägt diesem Anspruch natürlich Rechnung und arbeitet von Anfang an mit ausgewiesenen Sicherheitsexperten zusammen, mit denen für jede Veranstaltung das passende Sicherheitskonzept entwickelt und umgesetzt wird.

Ihr neustes Projekt ist der Estrel Tower. Wie geht es damit voran?

Derzeit laufen alle Planungen und Vorbereitungen, um Mitte nächsten Jahres den Baubeginn einzuleiten. (aw)

Die Grande Dame im Engadin

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Idyllisch inmitten des Engadiner Bergdorfes Pontresina gelegen, gibt das Grand Hotel Kronenhof den Blick auf das imposante Bergmassiv des Roseg Gletschers frei. In sonniger Lage auf 1.800 Meter Höhe sind die Oberengadiner Seenplatte, grüne Talwiesen und Alpweiden von besonderem Reiz im Bergsommer. Die Geschichte des Hotels geht auf eine über 170-jährige Tradition bis in das Jahr 1848 zurück. Als ehemaliges Gasthaus Rössli erbaut, durchlebte es bewegte Jahre durch mehrfache Umbauten, zuletzt in der Wintersaison 2016/2017, als der renommierte französische Innenarchitekt Pierre-Yves Rochon für die Neugestaltung von 13 Zimmern und Suiten gewonnen werden konnte. Das einzige Fünf Sterne Superior Haus in Pontresina hat insgesamt 112 Zimmer und Suiten und ist ein perfekter Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten der Sommergäste: Wandern, Nordic Walking, Mountainbiken, Tennis, Wassersport oder Golfspielen auf drei Golfplätzen in unmittelbarer Umgebung. Im Anschluss an derlei Körperertüchtigung werden Körper, Geist und Seele im über 2000 Quadratmeter großen Spa gestärkt, eine der eindrucksvollsten Wellnessanlagen im Engadin.

Jeden Nachmittag wird in der Lobby der Afternoon Tea bei
Pianoklängen serviert: über 20 Teesorten stehen zur Auswahl| Foto: Grand Hotel Kronenhof

Im Sommer (wie im Winter) überzeugt das Very Important Kids Programm mit professioneller Rundum-Betreuung für Kinder von drei bis zwölf Jahren, so dass auch wirklich alle Familienmitglieder eine vollkommen entspannte Zeit erleben dürfen. Mit seinem ‚Schlosssaal‘-Charakter ist das Grand Restaurant für verschiedene Veranstaltungen wie zum Beispiel Familien- und Firmenfeiern ideal, ebenso für Seminare, Konferenzen und Bankette bis zu 100 Personen. Gourmetküche wird im Restaurant Kronenstübli serviert, 16 Gault-Millau-Punkte erfreuen den Gaumen. (awi)

Highlights

Die diesjährige Sommersaison des Hotels beginnt am 14.06. und geht bis zum 20.10.2019. Highlights im Sommer 2019 sind u. a. das British Classic Car Meeting vom 5.-7.7., das Festival da Jazz St. Moritz vom 4.7.-4.8.2019 und das Engadin Festival of classical music (27.7.-10.8.).

The Fontenay Hamburg: Alles fließt

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitte schön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Hanseatische Willkommenskultur

Hamburg hat seit dem 19. März eine neue Pilgerstatte für zeitgemäßes und kosmopolitisches Gasterlebnis: das direkt an der Außenalster gelegene „The Fontenay“. Die Architektur von Jan Störmer entwickelt sich aus drei ineinander geschliffenen Kreisen. Das City Resort fügt sich fließend in die Alsterlandschaft ein und so entsteht eine Balance zwischen Urbanität und Natur.

Hanseatische Willkommenskultur wird schon beim Ankommen zelebriert: Es gibt keinen klassischen Rezeptionstresen, der Mitarbeiter und Hotelgast trennt. Man setzt sich stattdessen gemeinsam „an einen Tisch“. Direkt nach dem Einchecken sollte sich der Gast das 27 Meter hohe gläserne Atrium mit der spektakulären Lichtskulptur ansehen oder am besten gleich auf dem 25 Meter langen halbrunden Sofa Platz nehmen, um einen saisonal inspirierten Afternoon Tea zu genießen.

Luxuriösen Zimmer und Suiten mit Alsterblick

Die meisten der 130 luxuriösen Zimmer und Suiten haben Alsterblick, der nur noch vom Ausblick aus dem 1.000 Quadratmeter großen und lichtdurchfluteten Pool- und Spabereich in der sechsten Etage des Hauses übertroffen wird: Beim Schwimmen im 20 Meter langen Innen- und Außenpool bilden der Infinity Pool und der Alster-See scheinbar eine gemeinsame Wasserlinie. Wenn es das Wetter zulasst, kann der Gast auf der unmittelbar angrenzenden Außenterrasse liegen und die entschleunigte Szenerie mit Segelbooten und Dampfern auf sich wirken lassen.

 

In allen Zimmern finden sich Kreise und halbrunde Wände | Foto: The Fontenay Hamburg

 

Die exklusive Kooperation mit der Marke La Mer, die mit Meeresaktivstoffen regeneriert, passt wunderbar in das wasserfokussierte Konzept des Hotels. Die runde Fontenay Bar mit 320 Grad Panorama hoch über den Dächern Hamburgs mit der umlaufenden Terrasse ist ein perfekter Ort, um den Abend zu beginnen oder ausklingen zu lassen. Der Blick reicht bis zur Elbphilharmonie und über alle Hamburger Hauptkirchen. Das Fine-Dining Restaurant Lakeside oberhalb des Barbereichs soll nicht unerwähnt bleiben: Die ätherische Atmosphäre in warmen Weis- und Greigetönen weckt die Vorfreude auf intensive Kreationen des Schweizer Kuchenchefs Cornelius Speinle.

 

draußen: großartiger Ausblick inklusive | Foto: The Fontenay Hamburg

Die Bar bietet je 70 Plätze drinnen und
draußen: großartiger Ausblick inklusive | Foto: The Fontenay Hamburg

 

Hervorzuheben ist, dass auch Kinder sehr willkommen sind: Sie werden mit kleinen Ankunftsgeschenken erfreut und jederzeit vom herzlichen Personal umsorgt. Ach ja: Wer unbedingt arbeiten will oder ein Event plant, dem stehen vier Salons zwischen 48 und 220 Quadratmetern mit neuester Konferenztechnik zur Verfügung! (awi)

Thurnher’s Alpenhof – Alpiner Luxus an der Wiege des Wintersports

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Eine einzigartige Kombination aus ländlichem Luxus, familiärer Tradition und exzellentem Service

Im einzigen Mitglied von „The Leading Hotels of the World“ am Arlberg wird der Gast auf wunderbare Weise wertgeschätzt: Es ist die einzigartige Kombination von ländlichem Luxus, familiärer Tradition und exzellentem Service mit persönlicher Betreuung, die das Haus so angenehm von vielen anderen unterscheidet. Das nur 38 Zimmer und Suiten umfassende privat geführte Boutique- Hotel im eleganten Chalet-Stil wartet mit einer fantastischen Küche auf: Die beiden Chefköche Ronald Thelemann und René Pusch verwöhnen ihre Gäste mit puristischer Gourmet-Küche und regionalen Spezialitäten.

 

Moderne Interiors kombiniert mit alpinem Wohnstil | Foto: Thurnher’s Alpenhof

 

Um diese vielfältigen und umfangreichen Genüsse ohne schlechtes Gewissen zu genießen, bietet sich sportliche Bewegung an, was durch die unmittelbare Lage am Hexenbodenlift sehr vereinfacht wird. Ein besonderer Service des Hauses ist zudem der hauseigene Skiguide Roman, der allen Gästen während der gesamten Saison kostenlos zur Verfügung steht. Nach einem sportlichen Tag in einer der schönsten Wintersport- Destinationen des gesamten Alpenraums empfiehlt sich der Besuch des hauseigenen Spa und des Indoor- Pools mit Gegenstromanlage. Diverse Massage-Angebote bieten zusätzliche Entspannung. Kinder finden in Thurnher’s Alpenhof einen großen Spielraum mit Tischtennisplatte und Wii-Spielekonsole vor, während der Ferienzeiten werden darüber hinaus Kinderprogramme und ein eigenes Hauskino angeboten.

Die Thurnher’s Residences

Als konzeptionell wie stilistisch reizvolle Alternative zum Stammhaus seien die Ende 2016 eröffneten Thurnher’s Residences erwähnt: Als erstes Serviced-Apartment- Projekt in Zürs am Arlberg garantieren die individuell eingerichteten Suiten absolute Privatsphäre bei gleichzeitig größter Flexibilität.

Bevor die Wintersaison Mitte April 2018 endet, sei allen kurzentschlossenen Damen die Woche vom 10. bis 17. März empfohlen, die unter dem Motto „She Ski“ steht. Ein besonderes Package mit u. a. täglicher Skigymnastik, Personal Training mit Mister Universe in Fitness, Bernd Österle, und Teilnahme an einem Safety Training der Skischule Zürs wird angeboten. (awi)

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt ihre Suchkriterien