Veranstaltungen

SZ-Wirtschaftsgipfel

Gemeinsam stark! Das ist in diesem Jahr das Motto des SZ-Wirtschaftsgipfels. Denn in einer Welt, die immer mehr zerfällt, ist Zusammenhalt wichtiger denn je.

Gemeinsam gilt es, die Digitalisierung und die Umbrüche im Welthandel zu meistern. Gemeinsam müssen Manager und Mitarbeiter, Wirtschaft und Politik den technologischen und gesellschaftlichen Wandel bewältigen. Darüber – und über noch viel mehr – wird beim 13. SZ-Wirtschaftsgipfel diskutiert.

Der SZ-Wirtschaftsgipfel ist der bedeutendste Wirtschaftskongress des Landes. Im Herzen der Hauptstadt debattieren die Vorstandsvorsitzenden der DAX-Unternehmen und die Chefs europäischer Konzerne mit Eigentümern und Geschäftsführern erfolgreicher Mittelständler sowie Start-ups über die zentralen Themen, die die Wirtschaft bewegen.

Auch in diesem Jahr werden wieder mehr als 70 hochkarätige Referenten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur erwartet. Statt langatmiger Vorträge bietet der SZ-Wirtschaftsgipfel abwechslungsreiche Diskussionen, Kreuzverhöre und Streitgespräche, moderiert von leitenden Redakteuren der Süddeutschen Zeitung.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)

Tag des Onlinehandels 2019

Gemeinsam mit Unternehmens­entscheidern werden zukunftsträchtige Themen zum Thema Onlinehandel diskutiert und Branchen-Insights aufgezeigt. Die Teilnehmer diskutieren mit Politikern  und arbeiten in Workshops mit.

(gebührenpflichtig)

Digital Retail Conference

Ob Kleidung, Technik oder Lebensmittel: Die Welt des digitalen Handels ist groß und wird immer größer – quer durch alle Branchen. Transparente Preise, eine vielfältigere Produktauswahl und die bequeme Lieferung machen Online-Shopping für viele attraktiver als den Einkauf im Ladengeschäft. Neben innovativen Geschäftsmodellen entwickeln Unternehmen entlang der Customer Journey völlig neue Wege der Kundenansprache und Kundenbindung – etwa mithilfe von Smart Data, Artificial Intelligence, Smart Home oder Virtual und Augmented Reality.

Auf der Digital Retail Conference am 24. Oktober 2019 bringt Bitkom Händler, Logistiker, Anbieter von Hard- und Software sowie Politiker und Wissenschaftler zusammen, um über die Zukunft des Handels zu diskutieren.

22. SAP-Forum für die Immobilienwirtschaft

Ob Industrie, Handel, Infrastrukturunternehmen, Wohnungswirtschaft oder Fondsgesellschaften – Teilnehmer können den etablierten Branchentreffpunkt zum Dialog mit Fachkollegen nutzen und sich Anregungen aus den zahlreichen Praxisberichten sowie Vorträgen von SAP-Experten holen. Das Forum ist das einzige im deutschsprachigen Raum, das sich gezielt Themen rund um das SAP-gestützte Immobilienmanagement widmet.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)

German Council Congress 2019

Jährlich treffen sich auf der Pflichtveranstaltung der Branche rund 500 Entscheidungsträger aus Handel und Wirtschaft zu einem zweitägigen Congress. Der GCSC hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit renommierten Persönlichkeiten aktuelle Fragen zu wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen zu diskutieren.

Der 19. German Council Congress findet unter dem Motto TRANSFORMATION statt.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)

6th German-African Business Day 2019

Der Afrika-Verein der deutschen Wirtschaft lädt ein zum 6. German-African Business Day.

Neben dem traditionellen Austausch zwischen hochrangigen deutschen und afrikanischen Vertretern aus Politik & Wirtschaft, steht der diesjährige sechste GABD unter dem Motto „Blue Economy for Africa’s Growth“.

Der Afrika-Verein feiert sein 85-jähriges Bestehen. Der Ausgangspunkt war der internationale Handel, der über das Meer stattfand, so dass der maritime Sektor eine zentrale Rolle im Aufbau unserer Beziehungen zum Nachbarkontinent spielte. Schätzungen zufolge, erzielt die maritime Industrie in Afrika bereits eine Billion US-Dollar pro Jahr und könnte sich sogar verdreifachen. Die Blue Economy wird häufig vernachlässigt und unterbewertet, bietet jedoch eine Reihe afrikanischer Lösungen für die afrikanischen wirtschaftlichen Herausforderungen. Mehr als ein Viertel der afrikanischen Bevölkerung lebt maximal 100 km von der Küste entfernt und bestreitet den Lebensunterhalt. Von den 54 Ländern sind 34 Küstenländer und über 90 % der afrikanischen Exporte und Importe werden auf dem Seeweg befördert. Die Afrikanische Union hat Blue Economy daher in die Agenda 2063 aufgenommen und die Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen hat bereits 2016 einen Plan für die Blue Economy in Afrika ausgearbeitet.

An der Konferenz werden hochrangige Vertreter der Blue Economy teilnehmen und wir erwarten intensive Diskussionen zu Investitionen und neue Partnerschaften, um ein nachhaltiges Wachstum der verschiedenen Blue Economy-Sektoren in Afrika zu fördern. Zu den wichtigsten Industriezweigen gehören Fischerei und Aquakultur, Tourismus, Seeverkehr, Logistik und Sicherheit, erneuerbare Energien, Meeresbiotechnologie und viele andere Produkte und Dienstleistungen.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)

Regelenergiemarkt Strom & Intraday-Handel

Die Bedeutung von Flexibilität nimmt immer mehr zu. Gravierende Strukturveränderungen durch den Ausbau von Erneuerbaren Energien und immer dezentralere Einspeisungen führen zu einem Gesamtsystem, das flexibel und schnell reagieren muss. Gerade die Anforderungen an die Regelenergiemärkte sind enorm.

Wer nicht auf den Regelenergiemarkt setzen möchte, der vermarktet seine Flexibilität am Intraday-Handel. Digitalisierung, Algorithmen und Künstliche Intelligenz bringen hier weiteres Tempo in den Markt.

Für die Vermarktung Ihrer Flexibilität stehen Ihnen also diverse Möglichkeiten zur Verfügung. Welche ist für Sie die Richtige? Wie können Handelsaktivitäten aufgesetzt werden und welche Handelsstrategie eignet sich für Ihre Zwecke? Wie verändert sich der Regelenergiemarkt und welche neuen Technologien nehmen künftig am Markt teil? Ist Intraday-Handel für Sie eine Option? Revolutioniert Künstliche Intelligenz den Markt? Macht Algo-Trading den Händler künftig überflüssig?

Diese und weitere Themen werden im hochkarätigen Expertenkreis diskutiert.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)