Beiträge

BBB Bürgschaftsbank: Neuausrichtung der Traditionsbank

Seit über 60 Jahren verfolgt die BBB Bürgschaftsbank Berlin das Ziel, den Mittelstand in Berlin in Finanzierungsfragen zu unterstützen. Mit Bürgschaften und Garantien besichert das Institut Finanzierungen von Unternehmen aus Handwerk, Handel, Industrie und Dienstleistungen, aber auch Freiberufler und Start-ups. Geführt wird die Bank von den Geschäftsführern Peter Straub und Steffen Hartung.

INFRANEU-Mittagsgespräch

Prof. Dr. Dieter Flämig, Geschäftsführer INFRANEU,  stellte im INFRANEU-Mittagsgespräch am 14. September 2018 den neuen Geschäftsführer der BBB Bürgschaftsbank, Peter Straub, vor. Pünktlich um 13 Uhr  fand die Veranstaltung zum Thema „Die BBB Bürgschaftsbank als Partner von Mittelstand und Startups  in Berlin“ im Europasaal der Deutschen Gesellschaft statt. Straub, ein versierter Bankexperte und Diplom-Kaufmann, steht für die Neuausrichtung der Bank. Mit dem Stabwechsel in der Führungsriege im März hat das Unternehmen das etwas staubige Image als Traditionsbank aufgefrischt. In einem feierlichen Rahmen hatte die Bank ihre bisherige Geschäftsführerin Waltraud Wolf nach rund drei Jahrzehnten in den Ruhestand verabschiedet. Zugleich stellte sich die neue Geschäftsführung der BBB in Form einer Doppelspitze mit Steffen Hartung und Peter Straub vor.

Des Weiteren ist zukünftig ein Finanzportal sowie eine Neuaufstellung, die mehr Akzente setzt, geplant, damit die Berliner Wirtschaft erfolgreich dynamisch wachsen kann. So möchte die Bank künftig noch mehr wirtschaftliche Projekte ermöglichen und Zukunftstechnologien sowie Arbeitsplätze verstärkt fördern. Auch Start-ups sind zunehmend im Fokus der Non-Profit-Bank, die im Jahr 1957 selbst als „Start-up“-Unternehmen gegründet wurde. Dem neuen Geschäftsführer Straub glaubt man das. Er ist ein Bänker zum Anfassen. So wurde er auch nach seinem Vortrag von zahlreichen Besuchern des INFRANEU-Mittagsgesprächs umlagert. An Finanzierungsbedarf scheint es jedenfalls nicht zu mangeln. Die Neuausrichtung der BBB Bürgschaftsbank war notwendig. Mit einer Modernisierung und einer größeren Bekanntheit stehen die Zeichen gut, dass die Führungsriege dieses Ziel 2019 auch erreicht.

BBB Bürgschaftsbank Berlin

Die Bürgschaftsbank Berlin ist seit langem schon branchenübergreifend aktiv und fördert sowohl Selbständige als auch Freiberufler. Als Non-Profit-Bank handelt die BBB frei nach dem Grundsatz „Wirtschaft hilft Wirtschaft“. Gesellschafter der BBB sind unter anderem die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer zu Berlin (IHK), verschiedene Verbände aus Handel und Industrie sowie Kreditinstitute und Versicherer. (red)

vPE Bank bietet als erste Bank Deutschlands Handel mit Kryptowährungen an

Das renommierte Bankhaus vPE Bank hat seine Finanzdienstleistungen um den Handel mit Bitcoin, Litecoin, Ethereum und Co. erweitert. Die Bank verfügt über die entsprechende Technologie und hat die erforderliche Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erhalten, um für ihre Kunden einen sicheren und regulierten Handel von Kryptowährungen einzurichten. In Kooperation mit der solarisBank, der ersten digitalen Banking-Plattform mit Vollbanklizenz, und mit Unterstützung führender Krypto-Experten aus dem Banken- und Rechtsberatungssektor hat die vPE Bank ein Produkt entwickelt, das ein automatisiertes Handeln von Kryptowährungen ermöglicht.

Das Bankhaus erfüllt damit auch die notwendigen Anforderungen in Bezug auf Kundenidentitäten und Antigeldwäsche-Gesetze. Gerade der international noch oft anonym ablaufende Kryptohandel ist schon oft in die Kritik geraten. In diesem Zusammenhang wurde auch das Schlagwort „Know-your-Customer“ („Kenne deinen Kunden“) populär.

Kryptowährungen sind eine eigenständige Assetklassse

Die Kunden der vPE Bank erhalten Zugang zu einer individuellen virtuellen Geldbörse, die von der Bank gehostet wird, was schnelle und einfache Transaktionen ermöglicht und höhere Sicherheitsstandards gewährleistet. „Die Idee hinter den Kryptowährungen ist grundsätzlich zu begrüßen: Weltweiter Handel, keine Währungsumrechnungen, Zugriff jederzeit und weltweit, keine Bankenmanipulationen. Daher haben sich Kryptowährungen schon jetzt als eigenständige Assetklasse etabliert. Wichtig ist, dass die notwendige Kontrolle stattfindet und der Handel sowie das Monitoring transparent und nachvollziehbar sind. Natürlich können dann Bitcoins als Anlageobjekt, wie alle anderen Währungen und Währungskonten auch, genutzt werden“, sagt Thomas Kickermann, Managing Director der vPE Bank Potsdamer Platz. „Der neue Service der vPE Bank bietet unseren Kunden eine viel bequemere Alternative, als das bisher der Fall war. Somit senkt sich auch die Eintrittsbarriere für den Handel mit Krptowährungen in Deutschland.“

In den vergangenen Jahren haben sich Kryptowährungen sukzessive zu einem zukunftsfähigen Investment entwickelt. Bislang war der Handel mit digitalen Tokens jedoch ausschließlich an internationalen Kryptobörsen oder Online-Marktplätzen möglich. Der Bitcoin war bereits Ende 2017 in aller Munde. Damals hattes die Digitalwährung einen Wertzuwachs in schwindelerregende Höhen von über 20.000 Euro zu verzeichnen. Einige Experten prophezeien dem Bitcoin, auch bekannt unter„das Gold der Millennials“, den Gegenwert von einem Kilo Gold und mehr. Das ist aktuell ein Gegenwert von 35.000 Euro.

Bitcoin = Hype?

Ob overhyped oder nicht – wegzudenken sind die Kryptowährungen sichernicht mehr. Das Interesse institutioneller Investoren ist schon jetzt stark gestiegen, viele sind aber noch nicht richtig in den Kryptomarkt eingestiegen, weil es immer noch regulatorische Unsicherheiten gibt. Wenn diese Unwägbarkeiten beseitigt sind, steht einem Bitcoin-Boom aus Sicht vieler Experten nichts mehr entgegen. Was Deutschland betrifft, hat die deutsche vPE Bank ein Zeichen gesetzt und zeigt sich damit als Vorreiter und Wegbereiter. Die Wall-Street (NYSE) und unzählige Großbanken (Barclays, Goldman Sachs) jedenfalls bereiten sich aktuell erst noch darauf vor, einen Bitcoin-Service anzubieten, nachdem Krytpowährungen lange ignoriert wurden. Sobald die jeweiligen Services der Großbanken verfügbar sind und entsprechend angenommen werden, gehen Experten von einem starken Preisanstieg der Kryptowährungen aus. (ak)

Bernd Duda löst Ingolf Löwe bei Berlin Hyp ab

Die Geschäftsstelle der Berlin Hyp hat seit dem 01. Juli 2018 einen neuen Geschäftsleiter. Bernd Duda löst Ingolf Löwe ab, der sich nun in den Ruhestand verabschiedet. Zuvor war Duda als Regionalleiter bei der UniCredit Bank in der Region Nord-Ost sowie bei der Bayrischen Vereinsbank und der Hypobank tätig.

„Wir freuen uns, dass wir mit Bernd Duda nicht nur einen ausgewiesenen Kredit- und Real Estate-Experten für uns gewinnen konnten. Er kennt sich auch in Berlin sowie Ost und Norddeutschland hervorragend aus“, so Gero Bergmann, Marktvorstand der Berlin Hyp.

Lange Tradition: 2018 wird 150 Jahre Berlin Hyp gefeiert

Die Berlin Hyp ist eine der führenden Immobilien- und Pfandbriefbanken Deutschlands. Gegründet wurde die Bank, damals als Berliner Pfandbriefinstitut, im Jahr 1868. Doch erst 1993 wurde die Rechtsform in eine Aktiengesellschaft geändert. Seitdem tritt die Bank als Berliner Hypotheken- und Pfandbriefbank AG, kurz Berlin Hyp, auf. 2013 erfolgte dann die Einbindung in die Sparkassen-Finanzgruppe. Damit gehört Berlin Hyp zu 100 Prozent zur Landesbank Berlin AG (LBB).

Mittlerweile beschäftigt die Bank über 585 Mitarbeiter. Neben den Geschäftsstellen in Berlin (Hauptsitz), Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart hat die Immobilienbank auch Auslandsstandorte in Warschau, Amsterdam und Paris.

 

Mit 150 Jahre Erfahrung gehört Berlin Hyp zu den führenden deutschen Immobilien- und Pfandbriefbanken | Foto: Berlin Hyp AG

 

Berlin Hyp freut sich über ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017

Nach Angaben der Berlin Hyp schloss die Immobilienbank 2017 ein erfolgreiches Geschäftsjahr ab. So konnte das Unternehmen im vergangenen Jahr mit 187 Millionen Euro ein Rekordergebnis erzielen. 2016 verdiente der Immobilienfinanzierer vergleichsweise „nur“ 120 Millionen Euro. Auch das Neugeschäft kann sich sehen lassen. Denn das Volumen konnte im Vergleich zum Vorjahr um 35 Prozent auf 8,1 Millionen Euro gesteigert werden. „Wir haben sehr viel geschafft“, so der Vorstandschef Sascha Klaus.

Zu den wichtigsten Kundengruppen von Berlin Hyp gehören Wohnungsbauunternehmen, Immobilienfonds, Kapitalanlagegesellschaften, Investoren, Projektentwickler und Bauträger. (dn)

KaratBank Coin: Kryptowährungen und Gold kombiniert

Seit einiger Zeit gibt es für Investoren eine neue, innovative Möglichkeit für Anlagen in Gold und Kryptowährungen. Der KaratBank Coin ist ein Hybrid, der die positiven Eigenschaften von Ethereum und Gold in einer Investition vereinigt. Während mit Ethereum beispielsweise größtenteils online spekuliert und Gold im Schließfach gelagert wird, ist der KaratBank Coin ein echtes Zahlungsmittel, hinter dem ein realer Sachwert steht.

Die Vorteile von KaratBank Coins im Fokus

Vermeiden Sie geringe Sparzinsen, riskante Spekulationen oder den Fokus, der sich allein auf den Goldkurs lenkt. Sie können rentabel investieren, sich für ein Zahlungsmittel mit Zukunftsperspektive entscheiden und eine neue Währung, den KaratBank Coin kennenlernen. Bei diesem Produkt handelt es sich um eine Möglichkeit, die Ihnen im Handel an Börsen ebensolche Vorteile verschafft wie beim Bezahlen. Jedem KaratBank Coin steht nämlich ein realer Goldwert gegenüber, mit dem Sie Ihre Investition absichern und den Sie jederzeit bei Zentralbanken eintauschen können. Immer mehr Akzeptanzstellen bieten Ihnen die Möglichkeit, Bezahlungen zu tätigen oder den Coin in Bargeld oder in Gold einzutauschen. Dabei können Sie von einer weltweiten Akzeptanz, sowie der einfachen und kostenlosen Übertragung ausgehen.

Haben Sie bisher zwischen Ethereum und physischem Gold überlegt, können Sie mit einem KaratBank Coin beide Investitionsmöglichkeiten in Einem nutzen. Sie entscheiden sich für eine krisensichere Währung, die am Goldkurs angelehnt, aber dennoch flexibel und nicht in statischer Abhängigkeit ist. Sie schließen die reine Spekulation im Internet aus, da dem Coin ein Wert in echtem Gold gegenübersteht.

Ihre Vorteile gegenüber einer reinen Kryptowährung sind vielfältig.

  • Cashgold repräsentiert ein bestimmtes Gewicht an Gold.
  • Sie können den KaratBank Coin handeln, als Zahlungsmittel verwenden und in Geld oder Gold eintauschen.
  • Die weltweite Akzeptanz lässt Sie jederzeit und allerorts handlungsfähig bleiben.
  • Wie bei Kryptowährungen generell: Politische Krisen und Wirtschaftskrisen beeinflussen den Kurs nicht spürbar.

Der KaratBank Coin in Gegenüberstellung zur klassischen Kryptowährung

Veranstaltungen

Digital Finance Conference 2020

Politische Entwicklungen und wirtschaftliche Trends sowie veränderte öffentliche Debatten verändern auch den Finanzsektor. Mehr als nur das Erscheinen neuer Akteure oder die Einführung neuer Dienstleistungen bestimmen das Tagesgeschäft in der Finanzbranche. Wir können eine neue Ära von FinTechs und InsurTechs und neue Arten der Zusammenarbeit erleben. Derzeit drängen eine Reihe von Änderungen auf die Tagesordnung. Unternehmenskultur und -vielfalt, Vertrauen und Sicherheit im Zahlungsverkehr, Klimawandel und Nachhaltigkeit sind nur einige der Hauptthemen der bevorstehenden Digital Finance Conference.

Auf der Digital Banking Conference treffen sich jährlich in Berlin Entscheider aus Banken, Technologie-Unternehmen und Start-ups der Finanzwelt, um über weitere Innovationen, Fragen der Regulierung, Verbrauchervertrauen und neue Wertschöpfungspotenziale zu diskutieren.

(Anmeldung erforderlich und gebührenpflichtig)