Beiträge

„AIV-Schinkel-Preis“ – innovative Stadtentwürfe für das Berlin von morgen

Den Schinkel-Wettbewerb des Architekten- und Ingenieurvereins zu Berlin gibt es bereits seit 1852. Seitdem werden jährlich hervorragende Leistungen im Bauwesen und in der Stadtgestaltung in Erinnerung an den preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel (1781 – 1841) ausgezeichnet. Der „AIV-Schinkel-Preis“ 2020 steht unter einem besonderen Stern, nämlich dem 100-jährigen Jubiläum von Groß-Berlin. Auch in diesem Jahr sind Teilnehmer des Wettbewerbs gefordert, sich mit aktuellen Fragestellungen auseinanderzusetzen: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Und was muss getan werden, um städtebauliche Ästhetik und Wirtschaftlichkeit mit dem Prinzip der Nachhaltigkeit zu vereinbaren?

Zukunftsvisionen für ein Berlin 2070

Im Wettbewerb um dem „AIV-Schinkel-Preis“ 2020 dreht sich alles um „Ideen für die Zukunft von Berlin“. Ziel ist es, Utopien für eine lebenswerte Metropolregion Berlin-Brandenburg zu entwickeln und die innovativsten Stadtentwürfe für das Jahr 2070 zu präsentieren. Denn die deutsche Hauptstadt hat sich in den letzten Jahrzehnten unglaublich gewandelt und steht aktuell vor vielen Herausforderungen, die sich auf den Städtebau auswirken. So spielen in Zukunft insbesondere die Themen Bevölkerungswachstum und Klimawandel eine zentrale Rolle.

Die teilnehmenden jungen Stadtplaner, Landschaftsarchitekten, Bauingenieure sowie freien Künstler bis zum Alter von 35 Jahren erarbeiten Ideen für den nordöstlichen Siedlungsstrahl Berlin: Mitte – Karow – Buch – Panketal – Bernau. Für die rasch wachsenden Regionen sollen Visionen gesammelt werden, um dort auch in Zukunft lebenswerte Zentren zu gewährleisten, welche die Gesichtspunkte Klima, Digitalisierung, Wohnen und Arbeiten sowie Nachhaltigkeit gleichermaßen berücksichtigen.

Ideen- und Förderwettbewerb für Innovation

Die Auslobung des Wettbewerbs fand bereits am 17. September vergangenen Jahres statt. Bis zum 17. Februar 2020 haben Interessierte jetzt noch Zeit, ihre zukunftsweisenden Visionen einzureichen, um die Hauptstadt in Zukunft möglicherweise voranzubringen. Nach einer Beratung der Jury werden die Gewinner bestimmt und im Rahmen der Preisverleihung am 13.03.2020 geehrt.

Ebenfalls in diesem Jahr läuft der offene und zweiphasige „Internationale städtebauliche Ideen-wettbewerb Berlin-Brandenburg 2070“. Auch hier sollen Ideen zur Weiterentwicklung der Großstadtregion ausgearbeitet und präsentiert werden, die im Juni von einer entsprechenden Jury bewertet werden. (sz)