Sozialer Wohnungsneubau nimmt zu | Foto: Pixabay

Sozialer Wohnungsneubau nimmt zu

Bezahlbarer Wohnraum ist in Berlin bekanntlich Mangelware. Umso erfreulicher ist, dass der soziale Wohnungsneubau weiter zunimmt. Im vergangenen Jahr konnte das Land Berlin die Zahl der geförderten Wohnungen gegenüber den Vorjahren nochmals steigern.

Wohnungsneubau: 3.373 soziale Neubauwohnungen bewilligt

Demnach hat der Bewilligungsausschuss für das Wohnungsbauförderprogramm des Jahres 2018 die Förderung von insgesamt 3.373 Neubauwohnungen bewilligt. 2017 belief sich die Zahl noch auf 3.131 Wohnungen. Der Senat stellt dafür Haushaltsmittel in Höhe von rund 275 Millionen Euro bereit. Durch die Bereitstellung landeseigener Grundstücke für acht bewilligte Bauvorhaben hat das Land weitere 216 neu errichtete Wohnungen gesichert. Diese unterliegen der Mietpreis- und Belegungsbindung. Insgesamt werden somit 3.589 preisgünstige Sozialwohnungen in Berlin neu entstehen.

Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher zieht für 2018 eine positive Bilanz. „Ich freue mich sehr, dass es im vergangenen Jahre durch gemeinsame Bemühungen der IBB, meines Hauses und der Bauherren gelungen ist, das gesetzte Ziel der Bewilligung von 3.500 preiswerten neuen Mietsozialwohnungen sogar noch zu übertreffen. So stellen wir sicher, dass tatsächlich der Wohnraum entsteht, den die Berlinerinnen und Berliner dringend brauchen.“

5.000 geförderte Wohnungen sind Zielmarke

Insgesamt sollen in den 39 geförderten Projekten rund 7.200 neue Miet- und Genossenschaftswohnungen entstehen. Rund 45 Prozent dieser Wohnungen werden nach Fertigstellung zu Nettokaltmieten von durchschnittlich 6,50 Euro/m² an Inhaber eines gültigen Wohnberechtigungsscheins vermietet. Die meisten geförderten Wohnungen werden in den Bezirken Treptow-Köpenick mit 784 Wohnungen, Lichtenberg mit 772 Wohnungen, Spandau mit 464 Wohnungen sowie Marzahn-Hellersdorf mit 394 Wohnungen entstehen.

Die sechs städtischen Wohnungsbaugesellschaften sind wie auch in der Vergangenheit schwerpunktmäßig Begünstigte der Förderung mit rund 2.900 Wohneinheiten. In den kommenden Jahren soll die Zahl der geförderten Wohnungen um 500 Wohneinheiten jährlich weiter stiegen, bis die Zielmarke von 5.000 geförderten Wohnungen im Jahr erreicht ist.

Für das Jahr 2019 ist die Förderung von 4.000 Neubauwohnungen geplant. Um dieses Ziel zu erreichen, werden die bestehenden Förderungsbestimmungen weiter verbessert. So sollen im Rahmen der Umsetzung des Senatsbeschlusses zur Wohnungsbaubeschleunigung auch Dachaufstockungen und Dachausbauten mit einem zusätzlichen Zuschuss für den Bau von Aufzugsanlagen unterstützt werden.

Seit Wiedereinführung der Neubauförderung im Jahr 2014 wurden in Berlin damit insgesamt 9.007 neue Wohnungen gefördert. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.