Silvester im August: Jury und Publikum küren Team Surex aus Polen zum Sieger der Pyronale 2019

Seit 2006 ist die Pyronale das internationale Gipfeltreffen der Feuerwerker. Unter der Schirmherrschaft von Innensenator Andreas Geisel begeisterte das kunstvolle Zusammenspiel pyrotechnischer Gesamtkunstwerke aus Musik und erstklassigen Feuerwerkschoreografien auch in diesem Jahr mehr als 60.000 Zuschauer. Eine Besonderheit war dieses Mal der Wettstreit der „Best of Six“. Das bedeutet, dass die Siegerteams der vergangen sechs Jahre gegeneinander antraten. Zum Sieger gekürt wurde in diesem Jahr das Team Surex aus Polen, die mit ihrer Show ein besonders beeindruckendes Pyro-Highlight setzen konnten. 

Siegertypen: Das Team Surex aus Polen. Foto: Dirk Lässig

 

Langjährige Unterstützung durch Hauptstadtpartner Spielbank Berlin

Wie schon in den Vorjahren unterstützte die Spielbank Berlin das Spektakel als Sponsor. Damit zeigt die Spielbank Berlin aufs Neue, dass sie ein fester Partner der Hauptstadt ist. Unter der Leitung des Juryvorsitzenden Andreas Geisel war das Ziel durch die Fach- und die Kreativjury, die mit Sänger Roland Kaiser, Gastronom Hans-Peter Wodarz, Timo Rohwedder, Geschäftsführer der Olympiastadion Berlin GmbH, Spielbank-Geschäftsführer Gerhard Wilhelm sowie zahlreichen Hauptstadtjournalisten prominent besetzt war, klar definiert: Den Himmel über dem Maifeld am Olympiastadion in ein strahlendes, funkelndes Lichtermeer zu tauchen und damit die Zuschauer an beiden Tagen zu begeistern. 

Jurykollegen: Innensenator Andreas Geisel (l.) und Spielbankchef Gerhard Wilhelm. Foto: Dirk Lässig

 

Pyronale 2019. Foto: Dirk Lässig

 

Entscheidung durch Fach- und Kreativjury und Publikum 

Damit die Jury und das Publikum die Feuerwerkskunst der Teilnehmer aus Slowenien, Mexiko, Polen, den Niederlanden, Rumänien und Norwegen im Wettbewerb vergleichen konnten, musste diese genaue Vorgaben beachten. Im fünfminutigen Pflichtteil illuminierten die Teams nacheinander in zwei Abschnitten den Abendhimmel mit klassischem Feuerwerk ohne musikalische Untermalung und einen Teil mit einer vierminütigen Musikvorgabe. Die Farbvorgabe für das Feuerwerk lautete 2019 Violett und Silber. In der darauffolgenden Kür hatten die Teilnehmer zehn Minuten Zeit mit ihren Feuerwerkskünsten – untermalt von selbstgewählter Musik – Publikum und Jury zu erstaunen. Die Jury bewertete anschließend die Inszenierungen und das Gesamtkonzept nach Kreativität, Farben und Effekten, Synchronisation zur Musik und künstlerischer sowie technischer Ausführung. Aber auch die Sicherheit und die Organisation beim Aufbau der Pyrotechnik flossen als Bewertungskriterium in die Entscheidung ein. Auch das Publikum hatte ein Stimmrecht und kürte per Telefonvoting seinen Tagessieger. Diese Besucherstimmen wurden schließlich in der Gesamtwertung berücksichtigt. 

Jurykollegen: Innensenator Andreas Geisel (l.) und Spielbankchef Gerhard Wilhelm. Foto: Dirk Lässig

 „Die Pyronale ist einfach was fürs Herz und ein emotionaler Höhepunkt“, schwärmte Schirmherr Andreas Geisel. „Diese Kombination aus spektakulärem Feuerwerk und Musik ist besonders und ergreifend, hinzu kommt die einzigartige Kulisse. Dabei ist Gänsehaut garantiert.“

Jurymitglied Roland Kaiser. Foto: Dirk Lässig

 International einzigartiger Wettbewerb

„Das ausgefeilte Konzept der Pyronale ist der Grund, weshalb sich der Wettbewerb trotz vieler Nachahmer seine Einzigartigkeit bewahrt hat“, so Jurymitglied Gerhard Wilhelm, Geschäftsführer der Spielbank Berlin. „Die Pyronale ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Highlight im Berliner Veranstaltungskalender und genießt international höchstes Renommee. Hier treten die besten Teams der Welt gegeneinander an und ich freue mich, dass wir mit der Spielbank Berlin ein Teil dieses Spektakels sein dürfen.“

Der Himmel über Berlin. Foto: Dirk Lässig

Die Feuerbilder der mit Professionalität, Kreativität und Virtuosität um die Gunst von Publikum und Jury konkurrierenden Mannschaften entfalteten sich auf dem Maifeld in einer Höhe von über 300 Metern über dem Boden. Einzelne Feuerwerkskörper erreichen dabei eine dreidimensionale Ausdehnung von 150 Metern.

Der Pyronale-Pokal gilt in der internationalen Pyrotechnikszene als wichtige Referenz, denn hier gibt es nicht nur einfache Feuerwerke zu sehen, sondern durchgeplante pyrotechnische Gesamtkunstwerke. In monatelanger Vorarbeit kreieren die Teams Shows, in welchen Musik und Feuerwerk zu einer Einheit verschmelzen. Ein vergleichbares Aufgebot an geballter Feuerwerksunterhaltung auf höchstem Niveau ist weltweit kaum zu finden.

Jeweils im Anschluss an die Shows fanden die Siegerehrungen (Publikumsliebling des Tages und am Samstag Wahl des Gesamtsiegers) statt. Zum Abschluss setzten Flash Arts, die schon in aller Welt für aufsehenerregenden Shows gesorgt haben, mit ihrer großen Pyroshow einen würdigen Schlusspunkt der Pyronale 2019. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.