Senat beschließt bessere Besoldung für Berliner Beamte | Foto: Pixabay/moerschy

Senat beschließt bessere Besoldung für Berliner Beamte

Die Besoldung der Berliner Beamten liegt unter dem bundesweiten Durchschnitt. Um diese Lücke zu schließen und das Arbeitsangebot für Berlin attraktiver zu gestalten, will der Senat schrittweise die Besoldung erhöhen.

Berliner Beamte werden am schlechtesten bezahlt

Im vergangenen April veröffentlichte der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) einen neuen Report zur Besoldung der deutschen Beamten. Für die Untersuchung verglich der DGB die Besoldung von rund 1,8 Millionen Beamten, Richter und Soldaten in den Bundesländern und beim Bund. Das Ergebnis dürfte den Berliner Beamten jedoch wenig freuen, denn sie verdienen deutschlandweit am wenigsten.

Bayerns Beamte hingegen werden mit Abstand bundesweit am besten bezahlt. So verdienen die Beamten in Bayern im gehobenen Dienst rund 43.400 Euro im Jahr. In Berlin liegt das Jahresgehalt vergleichsweise nur bei 39.800 Euro. Damit liegt die Hauptstadt unter der durchschnittlichen Jahresbruttobesoldung von rund 43.100 Euro.

 

Berliner Beamte werden am schlechtesten bezahlt | Quelle: DGB-Besoldungsreport 2018

 

Senat will Besoldung von Berliner Beamten an den Bund angleichen

Da die Besoldung der Berliner Beamten 4,3 Prozent unter dem bundesweiten Durchschnitt liegt, gilt es nun diese bis 2021 an das Durchschnittsniveau der Bundesländer anzupassen. Auf Vorschlag des Finanzsenators Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) hat der rot-rot-grüne Senat am vergangenen Dienstag beschlossen, die Besoldung in vier Schritten zu erhöhen – Juni 2018, April 2019, Februar 2020 und Januar 2021. Somit wird Berlin mit dem letzten Anpassungsschritt gleichziehen können.

Jährlich wird Besoldungserhöhung etwa 1,1 Prozent beantragen. Die Angleichung betrifft 113.800 aktive Beamte und Pensionäre. Davon arbeiten rund 50.800 Beamte in der Hauptverwaltung und 5.800 in den Bezirksverwaltungen.

Anpassung soll Berlin wieder konkurrenzfähig machen

Der Senat betonte, dass die Erhöhung der Besoldung deshalb so wichtig sei, um Berlin wieder konkurrenzfähiger zu machen. Denn aufgrund der weitaus besseren Besoldung in den anderen Bundesländern, fehlt es in Berlin an Fachkräften. Der Fachkräftemangel in der deutschen Metropole ist schon lange ein Problem, das dringend gelöst werden muss. Um die Attraktivität des Beamtenjobs zu steigern, wird neben der Anpassung von jetzt an auch das Weihnachtsgeld für Beamte der Besoldungsgruppen A 4 bis A 9 dauerhaft um weitere 250 Euro erhöht. (dn)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.