Jan Holstein, Geschäftsführer SANUS AG (l.), Siegfried Nehls, Vorstand und Gründer der SANUS AG | Foto: Business Network

SANUS AG begeht symbolischen Ersten Spatenstich an der historischen Villa Tummeley

Nach langen Jahren des Leerstands und vielen Eigentümerwechseln blickt die Villa Tummeley nun endlich ihrer Restaurierung entgegen. Die Arbeiten auf der Baustelle sind bereits in vollem Gange, nun begingen die Sanierungsexperten der Berliner SANUS AG symbolisch den Ersten Spatenstich für eines der bedeutendsten Baudenkmäler Potsdams.

In der Berliner Vorstadt in Potsdam gelegen, ist die Villa Tummeley ein Juwel in bester Lage. Die Villa im Tudor-Stil mit dem markanten Turm verfügt über einen der schönsten Blicke Potsdams über die Havel zum Babelsberger Park mit dem korrespondierenden Kleinen Schloss. Das Grundstück hat den Status eines Gartendenkmals und ist gekennzeichnet durch einen direkten Zugang zum Tiefen See. Die SANUS AG, die 2015 bereits den alten Potsdamer Landtag – im Volksmund „Kreml“ genannt – erworben hat, führt nun auch die denkmalgerechte Sanierung der Villa durch.

Stadt Potsdam setzt bewusst auf Sanierungsexperten

Das Areal hat eine Größe von rund 11.000 Quadratmetern und ist aktuell mit zwei historischen Baukörpern bebaut. Um den historischen Kern der Bestandsgebäude entsteht eine anspruchsvolle Quartiersentwicklung, die Alt und Neu harmonisch verbindet.

Während die Villa und das benachbarte Offiziershaus fachgerecht saniert werden, soll auf dem Gelände außerdem eine Orangerie realisiert werden, ein Dreigeschosser mit zurückgesetztem Staffelgeschoss. Insgesamt wird das Ensemble über 40 Wohneinheiten auf ca. 5.500 Quadratmetern Wohnfläche verfügen. Im Mai 2019 sollen die Bauarbeiten beendet sein. „Uns ist bewusst, dass das ein ambitioniertes Ziel ist“, so Siegfried Nehls, Vorstand und Gründer der SANUS AG. „Aber wir sind zuversichtlich, dass wir das Projekt rechtzeitig zum gesetzten Termin fertig stellen können.“

 

Die Villa Tummeley in Potsdam | Foto: Selina Lindner

 

Potsdams Rückkehr zur alten preußischen Pracht

Die Villa Tummeley, die Mitte des 19. Jahrhunderts für den bekannten Potsdamer Kaufmann Eduard Tummeley gebaut wurde, ergänzt das historische Inventar der brandenburgischen Landeshauptstadt und reiht sich ein in die Riege prächtiger Potsdamer Baudenkmäler wie die Villa Schlieffen, die Villa Grimm oder die Villa Henckel. Daher setzt die Stadt Potsdam auch für die Villa Tummeley ganz bewusst auf einen versierten Denkmalprofi.

Die SANUS AG hat in Berlin schon einen eigenen Stil geprägt, der von der Berliner Politik gelobt und geschätzt wird. Dieser zeichnet sich insbesondere durch eine behutsame Vorgehensweise und eine enge Zusammenarbeit mit dem Denkmalschutz aus.

 

Erster Spatenstich an der Villa Tummeley | Foto: Selina Lindner

 

Ideeller Wert der Villa Tummeley

„Die Villa Tummeley ist ein Projekt, das mir persönlich ganz besonders am Herzen liegt. Man kann hier von Liebe auf den ersten Blick sprechen“, sagt Siegfried Nehls. „Die Restaurierung der historischen Bestandsgebäude und der Neubau der Orangerie werden Mühe und Geld kosten, aber ein solches Projekt hat für mich einen ideellen Wert. Ich freue mich darauf, unsere Erfahrung im Denkmalschutz auf dieses Schmuckstück anwenden zu können.“

 

Die geplante Orangerie | Foto: SANUS AG

 

Die SANUS AG und ihr Gründer und Vorstand Siegfried Nehls gelten seit mehr als zwanzig Jahren als Experten für sachgemäße Sanierung von historischen Bauten. Durch Sanierung und Neubau hat das Unternehmen in der Hauptstadt mehr als 6.000 Wohnungen auf über 300.000 Quadratmetern geschaffen. (sl)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.