Berlin Hauptbahnhof: Hier wird für die neue Linie S21 gebaut | Foto: pixabay.com

S21: Berliner Hauptbahnhof wird zur Großbaustelle

Der Berliner Hauptbahnhof wird schon wieder zur Großbaustelle – und das bis 2022. Ab sofort ist der östliche Teil des Europaplatzes am Hauptbahnhof für umfangreiche Bauarbeiten abgesperrt. Dort baut die S-Bahn die S21-Strecke, die das Berliner S-Bahn-Netz erweitern soll. Mit dem Bau der neuen Nord-Süd-Achse wird der bisherige Umsteigeknoten an der Friedrichstraße entlastet. So wird eine dringend benötigte Direktverbindung zwischen dem Hauptbahnhof und dem Potsdamer Platz möglich. Die S21 wird vom Nordring über den Hauptbahnhof und den Potsdamer Platz hin zur Yorckstraße.

Großbaustelle am Europaplatz

Am Europaplatz entsteht ein unterirdischer Bahnsteig für die neue Nord-Süd-Verbindung. Dazu muss eine umfangreiche Grube im Bereich des Friedrich-List-Ufers ausgehoben werden. Betroffen ist unter anderem der gut besuchte östliche Teil des Europaplatzes.

Europaplatz am Hauptbahnhof Berlin: Hier wird bis 2022 gebaut | Foto: pixabay.com

Glücklicherweise ist der Verkehr nicht stark betroffen. Allerdings ist die Zufahrt zum Nordeingang des Bahnhofs über das Friedrich-List-Ufer nicht mehr möglich. Auch gibt es Einschränkungen bei der Parkmöglichkeit für Taxistände und die Behindertenparkplätze. Voraussichtlich wird das Baufeld bis Dezember 2022 bestehen bleiben.

S21 – aus alt mach neu

Schon seit 75 Jahren gibt es den Tunnel vom Potsdamer Platz zum Brandenburger Tor. Doch zukünftig wird der Tunnel durch die neue Linie S21 befahren werden. Die neue Baugrube ist erforderlich, weil beim Bau des Hauptbahnhofs Vorleistungen für den S-Bahn-Tunnel nicht nach Plan ausgeführt worden waren. Dadurch ist es nicht möglich, die gesetzlich vorgeschriebene Bauweise für den Tunnel als auch den Bahnsteig durchzuführen. Auch der vorhandene U-Bahn-Eingang am Ufer musste bereits abgerissen werden. Daher wird an der Invalidenstraße ein provisorischer Bahnsteig entstehen, der 2020 fertig sein soll.

Bauprojekt S21

Die S-Bahn hat vorgesehen, das Projekt jeweils in drei Bauabschnitten durchzuführen: Der 1. Bauabschnitt wird dabei durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin finanziert. Den 2. und 3. Bauabschnitt finanziert das Land Berlin. Ziel des Projekts ist unter anderem eine einfache und bequeme Umsteigemöglichkeit. Dann können die Fahrgäste den Berliner Hauptbahnhof von allen vier Himmelsrichtungen erreichen. Das wertet den ÖPNV in Berlin deutlich auf. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.