Der Englische Landschaftsgarten. | Foto: Grün Berlin GmbH

Public Viewing in den Gärten der Welt: Die royale Hochzeit sorgt für Fahnen, Flair und Fascinators

Am Samstag lud das Businessnetzwerk für Frauen „Private Divas“ zum Beobachten des international beachteten Hochzeitsglücks des jüngsten royalen Paares ein. Beim Betreten der Location für das Public Viewing der royalen Hochzeit in den Marzahner Gärten der Welt fällt auf: Die Queen ist allseits präsent. Der „The Cottage“ Tea Room auf dem grünen Gelände, setzte auf Landhaus-Flair, Buttergebäck und Gurken-Sandwiches sowie die Eleganz seiner Besucher. Das Publikum verfolgte gebannt jeden Schritt der Braut. Das Ja-Wort von Prinz Harry und Meghan Markle, der zukünftigen Herzogin von Sussex wurde ganz leger auf Liegestühlen unter Sonnenschirmen zelebriert.

Zu ihrer Hochzeit lud das Paar 1.200 Personen aus dem öffentlich Leben zu einem sonnigen Picknick vor der St. George’s Chapel in Windsor ein. Fernsehaufnahmen des ZDF zeigten die Menge, die in Interviews die Modernität und Andersartigkeit des Paares in jeder Hinsicht betonte und unterstützte. Nicht anders fühlte man sich auf den Wiesen des Tea Rooms „The Cottage“ mit einem Earl Grey in der Hand. Catering und detailreiche Gestaltung der Location, versetzten Besucherinnen in die Stimmung einer britischen Teegesellschaft, die auch zum Netzwerken einiges hergab.

Fahnen und Flair in den Gärten der Welt. | Foto: Clara Nack

Fahnen und Flair in den Gärten der Welt. | Foto: Clara Nack

10 Gärten der Welt

Der bevorstehende Karneval der Kulturen, das Mural-Festival und Hausbesetzungen bestimmten anderswo das geschäftige und überfüllte Pfingstwochenende in Berlin. In den Gärten der Welt war es hingegen möglich, in der ruhigen Atmosphäre im Schatten der englischen Hüte und Sonnenschirme abzuschalten. Die überall zu bewundernden Fascinators, luden Gäste mit Sicherheit dazu ein, nach der englischen auch noch die restlichen, in den Gärten vertretenen Kulturen kennenzulernen. Der festliche Kopfschmuck Fascinator, der kleiner als ein Hut in Großbritannien über dem Haar der Damen zu schweben scheint, gilt als echter Hingucker.

Die Eröffnung des Chinesischen Gartens im Jahr 2000 legte den Grundstein für die Weiterentwicklung als Gärten der Welt. Im weiteren Verlauf entstanden neun Themengärten mit internationaler Gartenkunst verschiedener Regionen, Epochen und Kulturkreise. Die Gärten waren 2017 auch Schauplatz der Internationalen Gartenausstellung (IGA) Berlin. In diesem Rahmen entstanden weitere Gartenräume, Kunstwerke und Spielplätze, darunter auch ein zehnter Themengarten – der Englische Landschaftsgarten.

Sonnenschirme im Grünen statt Autos. | Foto: Clara Nack

Erkundungstouren und saisonale Veranstaltungen

Die Oase in Marzahn veranstaltet regelmäßig saisonale und auch kulturell interessante Feste. Dabei werden die Gärten beim Kirschblütenfest in zartes rosa und weiß getaucht oder erleuchten beim Lotuslaternenfest zu Ehren des Buddha. Zum Abschluss der Saison präsentiert sich das Herbstfest noch einmal in bunten Farben. Nicht nur „The Cottage“, die sich zur royalen Hochzeit nicht mehr verwandeln musste, sondern auch das „Steinboot“-Restaurant können gemietet werden. Die einzelnen Standorte in den Gärten der Welt können für Veranstaltungszwecke, eingebettet in das grüne Ambiente, personalisiert werden.

Die 43 Hektar umfassenden Gärten machten das Public Viewing der britischen Hochzeit zu einem angenehmen Start in den Samstag. (cn)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.