Dauerwaldweg: Spatenstich für neue studentische Wohnplätze

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich wurde nun offiziell der Bau von 50 neuen studentischen Wohnplätzen im Dauerwaldweg begonnen. Heute um 8 Uhr waren u.a. Steffen Krach, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, und die Geschäftsführerin des Studierendenwerks Berlin, Petra Mai-Hartung am Dauerwaldweg anwesend.

Bereits 2013 hatte der damalige Regierende Bürgermeister von Berlin Klaus Wowereit angekündigt, dass neue Wohnplätze entstehen sollen. 2015 wurden dann die Pläne – noch unter der rot-schwarzen Koalition – konkretisiert, aber nicht umgesetzt.

Nun sollen bis Ende 2018 auf dem denkmalgeschützten Grundstück am Rande des Grunewalds 50 neue Wohnplätze entstehen. Drei der Plätze sind für Studierende mit Behinderung vorgesehen. Die Gesamtkosten für den Neubau belaufen sich auf rund 4,5 Millionen Euro. Auf dem Gelände befinden sich bereits Wohnungen für 130 Studierende.

Das Projekt im Dauerwaldweg ist eines der ersten Vorhaben, das die Förderung für „Variowohnen“ erhält und wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) als „sehr innovativ“ eingestuft. Das BMUB fördert den aktuellen Bau mit einem Budget von 689.200 Euro.

5000 Wohnplätze für Berlin geplant

Der Bau der 50 Wohnplätze im Dauerwaldweg ist nur ein Teilprojekt des gesamten Vorhabens. Denn in Berlin sollen mindestens 5000 neue Wohnplätze für Studierende entstehen. Laut den Senatsvorgaben soll der Bau der Studentenwohnungen bis zum Jahr 2020 abgeschlossen sein.

Nach Angaben von Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) sollen 50 Prozent der Wohnplätze durch die sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften Degewo, Howoge, Gesobau, Gewobag, Stadt und Land sowie die Wohnungsbaugesellschaft Mitte errichtet werden. Die anderen 50 Prozent der Wohnungen sollen von der landeseigenen Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH (berlinovo) übernommen werden. Es bleibt jedoch noch offen, wie hoch die Mietpreise für diese Wohnungen werden. Im vergangenen Jahr ist die berlinovo mit einer Miete zwischen 320 und 350 Euro ausgegangen. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.