Nachrichten zum Thema Architektur & Bauen

Schlagwörter
  • All
  • Abgeordnetenhaus
  • Adlershof
  • Alexanderplatz
  • Arbeitsmarkt
  • Architektenkammer
  • Architektur
  • Ausbau
  • Bauen
  • Bauprojekt
  • Bausenat
  • Bauvorhaben
  • Bauwesen
  • Bauwirtschaft
  • Begegnungsstätte
  • Berlin
  • Berlin Partner
  • Berliner Mietsituation
  • Berliner Schloss
  • Berliner Senat
  • Bildung
  • Brandenburg
  • Bundeskanzlerin
  • Bundespolitik
  • Bundestag
  • Bundestagswahl
  • Bündnis 90/Die Grünen
  • Büro
  • Bürofläche
  • Bürogebäude
  • Campus
  • CDU
  • Cg Gruppe
  • Checkpoint Charlie
  • Christoph Gröner
  • Daimler AG
  • Datenschutz
  • Denkmal
  • Deutsche Wohnen
  • Digitalisierung
  • Diskussion
  • Dragoner-Areal
  • Eigenheim
  • Eigentumswohnungen
  • Elektroauto
  • Energie
  • Energieeffizienz
  • Energiepolitik
  • Energiewende
  • EU
  • Europa
  • Fachkräftemangel
  • Familie
  • Finanzen
  • Finanzierung
  • Forschung
  • Freizeit
  • GASAG
  • Gebäude
  • Geschichte
  • Gesellschaft
  • Gesundheit
  • Gewerbeflächen
  • Gipfel
  • Grundsteuer
  • Grundstück
  • Handel
  • High Society
  • Hochhaus
  • HOWOGE
  • IHK
  • Immobilien
  • Immobilienbranche
  • Immobilienmarkt
  • Immobilienverwalter
  • Immobilienwirtschaft
  • Industrie
  • Infrastruktur
  • International
  • Internet
  • Investoren
  • Kaufhaus Jandorf
  • Kongress
  • Kultur
  • Kunst
  • Leipziger Platz
  • Medien
  • Mercedes
  • Messe
  • Miete
  • Mieterhöhung
  • Mietwohnungen
  • Milieuschutz
  • Mitte
  • Mobilität
  • Nahverkehr
  • Natur
  • Networking
  • Neubau
  • Neubauprogramm
  • Personal
  • Personennahverkehr
  • Politik
  • Preisverleihung
  • Privatinvestoren
  • Projekt
  • Radfahrer
  • Recht
  • S-Bahn
  • Sanierung
  • Schrebergärten
  • Schulbau
  • Schule
  • Senat
  • Sicherheit
  • Smart City
  • Solarenergie
  • Soziales
  • SPD
  • Sport
  • Spreepark
  • Stadtentwicklung
  • Start Up
  • Studenten
  • Studie
  • Technologie
  • Tegel
  • Toleranz
  • Tourismus
  • Trockland
  • Umbau
  • Umwelt
  • Unternehmen
  • Unternehmer
  • Urbane Mitte
  • Urbanität
  • Veranstaltung
  • Verkehr
  • Wachstum
  • Wasserstadt 2.0
  • Weltpolitik
  • Wirtschaft
  • Wissenschaftsstadt
  • Wohnen
  • Wohnplätze
  • Wohnpolitik
  • Wohnraum
  • Wohnung
  • Wohnungen
  • Wohnungsbau
  • Wohnungsbedarf
  • Wohnungsmarkt
  • Wohnungsnot
  • Wohnungspolitik
  • Wohnungsunternehmen
Datum
Umdenken erforderlich: Hier findet am 21. September ein Wohnungsgipfel statt | Foto: pixabay.com

Die grassierende Wohnungsnot in deutschen Städten wird als eine der großen sozialen Fragen unserer Zeit gesehen. In den Metropolen wird Wohnen auch für Normalverdiener unbezahlbar. Kern des Problems: Es gibt vor allem in den Großstädten zu wenig Wohnungen, und es werden zu wenige neu gebaut. Es muss dringend ein Umdenken stattfinden. Die Bedeutung und die

Grundsteinlegung für die Residenz am Ernst-Reuter-Platz: v.l.n.r. Nurhani Andac, Projektleiter, Klaus Hüpping, Leiter Niederlassung Berlin CG Gruppe, Jürgen Kutz, Vorstand / Stellvertretender Vorstandsvorsitzender CG Gruppe, Srécho Stankovic. BS Wohn- und Gewerbau. Foto: BERLINboxx

Die CG Gruppe, größter Mietwohnungsentwickler Deutschlands, feiert Grundsteinlegung für die Residenz am Ernst-Reuter-Platz. Dort sollen  insgesamt 141 attraktive, Wohnungen entstehen. Die Größe der Apartments wird zwischen 35 und 161 Quadratmetern variieren. Auf dem 4.300 Quadratmeter großen Grundstück im Herzen Berlins sollen knapp 11.000 Quadratmeter Wohnfläche und eine Tiefgarage entstehen. Die Residenz wird den hauptsächlich den durch

Wohnungsnot: IHK stellt Bau- und Flächenkonzept vor | Foto: pixabay.com

In Berlin wird derzeit kaum ein Thema so viel diskutiert wie die Not auf dem Wohnungsmarkt. Rund 77.000 Wohnungen sollen in der deutschen Hauptstadt fehlen. Die Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) prognostiziert, dass bis 2030 insgesamt sogar bis zu 200.000 Wohnungen benötigt werden. Derweil verfehlt die rot-rot-grüne Koalition ihre selbst gesteckten Ziele und musste zuletzt

IVD: Baukindergeld ein Jahr nach Wahl umgesetzt | Foto: pixabay.com

„Ein Jahr nach der Bundestagswahl ist ein wichtiger Punkt aus dem Koalitionsvertrag und ein wichtiges Anliegen des IVD umgesetzt. Das Baukindergeld ist endlich da. Endlich wird Wohneigentum in Deutschland wieder gefördert“, so Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbands IVD. Laut des Bundesinnenministeriums können Familien das Baukindergeld ab heute online beantragen. „Das Baukindergeld kommt genau zur richtigen

Neue Wohnungen in Berlin: Bund wird zum Bauherr | Foto: pixabay.com

In den vergangenen Monaten musste der Senat bekanntermaßen seine Ziele für den Wohnungsneubau nach unten korrigieren. Um dennoch die Wohnungsnot in Berlin effektiv zu bekämpfen, eilt jetzt der Bund zur Hilfe. Er erwägt endlich, ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen einzulösen und 8.000 neue Wohnungen in Berlin zu bauen. Einziger Haken an der Sache: Die

Neues Tauschportal: Wohnungssuche im Dating-App-Stil | Foto: pixabay.com

Gute Neuigkeiten für Berliner Mieter: Nach langer Vorbereitung ist das neue Tauschportal des Senats vergangene Woche endlich online gegangen. Besonders an dem Portal ist, dass die Mieter gesellschaftsübergreifend nach Tauschwohnungen suchen können. Allerdings ist der Service nur innerhalb des Bestandes der landeseigenen Wohnungsbaugesellschafen Degewo, Gesobau, Gewobag, Stadt und Land sowie der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) möglich

Politik ist gefordert: Kampf um Checkpoint Charlie | Foto: pixabay.com

Der Streit um den berühmten Touristen-Hotspot Checkpoint Charlie im Herzen Berlins geht in eine neue Runde. Plänen des Projektentwicklers Trockland Management GmbH zufolge sollen auf zwei freien Flächen am Grenzübergang Gewerbeflächen, ein „Hard Rock Hotel“ sowie Wohnfläche, mit einem Anteil von 30 Prozent Sozialwohnungen, entstehen. Nun wird die Geduld des Entwicklers strapaziert, da sich das

Jan Holstein, Geschäftsführer SANUS AG (l.), Siegfried Nehls, Vorstand und Gründer der SANUS AG | Foto: Business Network

Nach langen Jahren des Leerstands und vielen Eigentümerwechseln blickt die Villa Tummeley nun endlich ihrer Restaurierung entgegen. Die Arbeiten auf der Baustelle sind bereits in vollem Gange, nun begingen die Sanierungsexperten der Berliner SANUS AG symbolisch den Ersten Spatenstich für eines der bedeutendsten Baudenkmäler Potsdams. In der Berliner Vorstadt in Potsdam gelegen, ist die Villa

Revival der DDR-Plattenbauten: Senat plant Dachbebauungen | Foto: pixabay.com

Lange Zeit waren die DDR-Plattenbauten verpönt – jetzt erleben sie ein Revival. Während noch vor einigen Jahren Geschosse abgetragen wurden, sollen viele Bauten ab 2019 um zwei Geschosse erhöht werden. Ein entsprechendes Pilotprojekt beschloss der Senat am Dienstag. Katrin Lompscher (Linke), Senatorin für Stadtentwicklung, zufolge, sei die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Howoge der für das Projekt vorgesehene

Wasserstadt 2.0: Bau für die ersten Häuser hat begonnen | Foto: Planung 4 Berlin/Architekt Eike Becker

Ob aus Arbeits- oder Bildungsgründen, Berlin ist für viele Menschen ein attraktiver Standort. Im Zuge des Bevölkerungswachstums wird die Wohnungsnot in der Hauptstadt allerdings immer größer. Die Wasserstadt 2.0 soll nun Abhilfe schaffen. Heute beginnt in Spandau am östlichen Havelufer der Bau der Wasserstadt 2.0. Zum Spatenstich kamen die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher,

Urbane Mitte am Gleisdreieck | Foto: Urbane Mitte Entwicklungs GmbH & Co. KG

COPRO und Urbane Mitte Am Gleisdreieck sind seit dem 1. August Mitglied bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. Berlin Partner verantwortet das weltweite Hauptstadt- und Standort-Marketing für Berlin und kümmert sich insbesondere um die regionale Wirtschaftsförderung. Im Rahmen seiner Tätigkeiten bündelt Berlin Partner unter anderem zahlreiche Fachexperten zu einem Netzwerk. Dieses unterstützt lokale

Grundsteinlegung am TRION Leipziger Platz: v.l.n.r. Oliver Meyer und Jürgen Bischoff, FREO Financial & Real Estate Operations GmbH, Hilde Léon, léonwohlhage Architekten, Ilan Brandstetter, AGIB Real Estate Germany GmbH | Foto: Business Network

Nach achtmonatiger Tiefbauphase feiert heute das TRION Leipziger Platz in Berlin-Mitte Grundsteinlegung. Der Spezialtiefbau verlief trotz hoher technischer und logistischer Herausforderungen termingerecht. Unmittelbar an das Baufeld reichen im Norden das Gebäude der Kanadischen Botschaft, im Westen die Ebertstraße mit dem darunterliegenden S-Bahnhof Potsdamer Platz, im Süden die Passerelle des S-Bahnhofs und im Osten der Leipziger

Land und Bezirke lassen 221 Millionen für Bau-Investitionen liegen | Foto: pixabay.com

„Bauen, bauen, bauen“ – ist derzeit das Mantra der Berliner Politik und Wirtschaft. Alle Bereiche des Berliner Lebens werden von der Wohnungsnot und dem Sanierungsstau betroffen. Dennoch bleiben in diesem Jahr voraussichtlich 221 Millionen Euro für Bau-Investitionen des Landes ungenutzt. Wie passt das zusammen? Laut Angaben des aktuellen Berichtes der Finanzverwaltung ist das Land Berlin

Bauen für mehr Berlin. Über die Neubauoffensive informierten unter anderen der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), und Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Linke). Foto: | Tina Merka

Berlin wächst – und mit der Stadt wachsen auch die Bestände der sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND sowie WBM. In diesem Jahr planen sie Investitionen von fast 1,8 Milliarden Euro – ein Rekordstand. Damit setzen sie mit aller Kraft ihre Neubauoffensive fort, mit der sie dem Wachstum der Stadt gerecht

Berlin Hauptbahnhof: Hier wird für die neue Linie S21 gebaut | Foto: pixabay.com

Der Berliner Hauptbahnhof wird schon wieder zur Großbaustelle – und das bis 2022. Ab sofort ist der östliche Teil des Europaplatzes am Hauptbahnhof für umfangreiche Bauarbeiten abgesperrt. Dort baut die S-Bahn die S21-Strecke, die das Berliner S-Bahn-Netz erweitern soll. Mit dem Bau der neuen Nord-Süd-Achse wird der bisherige Umsteigeknoten an der Friedrichstraße entlastet. So wird

Westkreuz-Areal: Bezirk ist gegen den Bau von 1.000 Wohnungen | Foto: Allgemeine Immobilien-Börse GmbH/Christian Gérôme

Das ehemalige Bahngelände am Westkreuz ist kaum bekannt. Das ist nicht verwunderlich, liegt es doch seit Jahren brach. Müllberge, Verwahrlosung und Ruinen ehemaliger Gebäude sind dort die Realität – wenig attraktiv für Investoren und Projektentwickler. Doch das soll sich nun ändern: Investor Christian Gérôme, Geschäftsführer der Allgemeinen Immobilien Börse (AIB), plant einen Gebäudekomplex auf dem

Quereinsteiger: Zwei Drittel der Lehrer ohne Lehramtsstudium | Foto: pixabay.com

Heute beginnt für tausende Schüler in Berlin wieder der Schulalltag. Auch viele Lehrer werden zum ersten Mal in ihrem Leben vor einer Klasse stehen. Denn um die große Lücke beim Lehrpersonal zu schließen, hat die Regierung hunderte Lehrer eingestellt, die gar keine sind. Über den Sommer konnten 2700 neue Lehrer eingestellt werden. Von diesen verfügen

Nach Genua-Drama: Keine absolute Sicherheit auf Berliner Brücken | Foto: pixabay.com

Nach dem Brückeneinsturz in Genua, Italien sorgen sich auch in Berlin immer mehr Bürger um den Zustand der Infrastruktur. Doch der Senat beschwichtigt – die Berliner Brücken seien „sehr sichere Bauwerke“. Durch regelmäßige Kontrollen und Begehungen werde die Sicherheit garantiert. Berlin, die Stadt der Brücken. In der Hauptstadt gibt es 1085 Brücken, für den Rad-,

Podiumsdiskussion auf dem Sommerempfang von Sammler Usinger und dem British Chamber of Commerce Germany | Foto: BERLINboxx

Die Top-Entscheider der Berliner Immobilienwirtschaft trafen sich zum fünften Mal bei Gastgeber Sammler Usinger und der British Chamber of Commerce Germany (BCCG) auf der Zwei-Terrassen Veranstaltung am Unternehmenssitz der renommierten Anwaltskanzlei im Waldorf Astoria. Sabine Usinger moderierte souverän eine große Expertenrunde zum Thema „Internationale Investoren in Berlin – Neue Standorte und Projekte“. Dabei wurde deutlich,

Kosten für Bauland in Berlin explodieren | Foto: pixabay.com

Wer in Berlin bauen möchte, muss einiges an Grundstückskosten einplanen. Laut Angaben des statistischen Bundesamtes ist der durchschnittliche Quadratmeterpreis in Berlin um 77% gestiegen. 2016 mussten Investoren im Schnitt 393 Euro pro Quadratmeter Bauland zahlen – im letzten Jahr stieg der durchschnittliche Quadratmeterpreis auf satte 695 Euro. Als Folge steigerten sich auch die Erlöse aus

Senat verwirft Umbau von Olympiastadion in reines Fußballstadion | Foto: pixabay.com

Die Leichtathletik-EM hat gezeigt, dass große Sportveranstaltungen nach wie vor Menschenmassen ins Olympiastadion locken können. Allerdings ist die Zukunft des Stadions ungewiss. Ankermieter Hertha BSC wünscht sich ein reines Fußballstadion, doch der Senat erteilt dem Umbau eine Absage. Sportsenator Andreas Geisel (SPD) hält einen Umbau des Olympiastadions für „ziemlich ausgeschlossen“. Da das Land Berlin Eigentümer

Stockender Wohnungsbau: Berlin schafft 100 neue Stellen | Foto: pixabay.com

Berlin ist nicht nur politisch gesehen ein wichtiges Zentrum, sondern auch ein attraktiver Wirtschaftsstandort für zahlreiche Investoren und Unternehmen. Im Zuge des daraus resultierenden starken Bevölkerungswachstums, platzt die Hauptstadt buchstäblich aus allen Nähten. Vor allem die Nachfrage nach bezahlbarem Wohnraum ist dramatisch gestiegen. Um dem Bevölkerungszuwachs zu begegnen, hat sich die rot-rot-grüne Koalition den Bau

Berliner Speckgürtel: Jetzt boomen die Gemeinden | Foto: pixabay.com

Die Hauptstadt ist ein teures Pflaster: Im ersten Quartal 2018 kostete eine Immobilie in Berlin-Mitte durchschnittlich 5.923 €/m². Ein Preis, den sich viele weder leisten können, noch wollen. Der Blick bei der Suche nach Wohneigentum wandert ins Umland. Aber ist der Berliner Speckgürtel wirklich noch eine Alternative? Die aktuelle Analyse des Immobiliendienstleisters McMakler kommt zu

Wohnungsnot wird durch komplexe Bürokratiestrukturen verschärft | Foto: pixabay.com

Die Wohnungsnot in Berlin ist ein häufig diskutiertes Thema. Die Wirtschaft boomt, der Zuzug in die Hauptstadt reißt nicht ab. Prognosen zufolge werden in Berlin 2035 mehr als 4 Millionen Einwohner leben. Die Verknappung des Wohnraums spannt den Immobilienmarkt zusehends an. Laut der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung müssten jährlich ca. 10.000 neue Wohnungen fertig gestellt werden,

AGROMEX feiert Richtfest für 135 Wohnungen im boomenden Köpenick | Foto: BERLINboxx

Der Berliner Projektentwickler AGROMEX feierte gestern Richtfest für sein Bauvorhaben in der Alten Kaulsdorfer Straße 25 in Köpenick. Nur wenige Monate, nachdem im März 2018 das Bodenplattenfest begangen wurde, sind nun bereits die Rohbauarbeiten für das Projekt abgeschlossen. AGROMEX realisiert in der Alten Kaulsdorfer Straße drei Wohngebäude mit insgesamt 135 modernen Wohnungen, sowie einer gemeinsamen

Die Grundsteinlegung des Carré Sama-Riga, einer traditionell für die beteiligten Gewerke gedachten Veranstaltung, mobilisierte eine kleine Aktionsgruppe. | Foto: BERLINboxx

Unterschiedlicher könnten die Szenen nicht sein: Vor dem Bauzaun klappern selbsternannte Bürgeraktivisten mit Kochlöffeln auf Töpfen, hinter dem Bauzaun die fleißigen Bauarbeiter mit Messern und Gabeln beim festlichen Buffett. Bei der Grundsteinlegung des Carré Sama-Riga am letzten Freitag, einer Veranstaltung, die traditionell für die beteiligten Gewerke gedacht ist, protestierte eine kleine Aktionsgruppe mit „XXL Scheppern“

Baubeginn in der Wasserstadt Spandau. | Foto: Planung 4 Berlin/ Elke Becker Architekten

Nach heftigen Auseinandersetzung um die Planung des neuen Quartiers in der Wasserstadt Spandau, wurde gestern mit dem Bau begonnen. Die landeseigenen Wohnungsbauunternehmen Gewobag und WBM realisieren hier 362 neue Wohnungen bis 2020. Bezirk und Senat hatten zuvor um den Anteil der Sozialwohnungen im Quartier gestritten, die im Konzept der „kooperativen Baulandentwicklung“ mit Quoten von bis

Immobilienpreise und häufige Eigenbedarfskündigungen klettern in Rekordhöhen. | Foto: pixabay.com

Aufgrund steigender Mieten und Immobilienspekulanten fürchten Berliner Mieter seit Jahren die Verdrängung aus dem eigenen Kiez. Die mühsame Berliner Wohnungssuche, kann Mieter nun auch ereilen, wenn sie nicht freiwillig nach einer größeren Wohnung für den Familienzuwachs oder einer neuen Umgebung suchen. Eine Kündigung kann Mieter ganz unverhofft ereilen. Immer mehr Eigentümer melden Eigenbedarf an und

Ein wahrer Blickfang: der gläserne Eckturm des Ensembles | Foto: GT Development GmbH/xoio

Scharen von Touristen und Geschäftsleuten strömen tagtäglich vorbei an modernen Glasbauten durch Mittes Straßen. Nur wenige Schritte von der trubeligen Friedrichstraße entfernt, wird eines der letzten architektonischen Zeugnisse der Berliner Gründerzeit aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Der Kontrast zwischen der modernen von Glas dominierten Fassade des Bundesfamilienministeriums und dem ihm an der Glinka-/Ecke Taubenstraße gegenüberliegenden Gebäudekomplex

Berliner Standorte setzen sich beim FIABCI Prix d’Excellence 2017 durch. | Foto: pixabay.com

Wie Andreas Ibel, BFW-Präsident und Mitglied der FIABCI Germany Jury, am Dienstag in Berlin bekannt gab, wird Staatssekretär Gunther Adler erneut die Schirmherrschaft für den „FIABCI/BFW Sonderpreis für bezahlbares Bauen“ übernehmen. So sollen Projektentwickler motiviert werden „nachhaltig, innovativ und zugleich auch noch bezahlbar zu bauen“. Angesichts der derzeitigen politischen Rahmenbedingungen stünden Projektentwickler zunehmend vor der

Page 1 of 9123456789