Nachrichten zum Thema Architektur & Bauen

Schlagwörter
  • All
  • Abgeordnetenhaus
  • Adlershof
  • Alexanderplatz
  • Arbeitsmarkt
  • Architektenkammer
  • Architektur
  • Ausbau
  • Bauen
  • Bauprojekt
  • Bausenat
  • Bauvorhaben
  • Bauwesen
  • Bauwirtschaft
  • Begegnungsstätte
  • Berlin
  • Berlin Partner
  • Berliner Mietsituation
  • Berliner Schloss
  • Berliner Senat
  • Bildung
  • Brandenburg
  • Bundeskanzlerin
  • Bundespolitik
  • Bundestag
  • Bundestagswahl
  • Bündnis 90/Die Grünen
  • Büro
  • Bürofläche
  • Bürogebäude
  • Campus
  • CDU
  • Cg Gruppe
  • Checkpoint Charlie
  • Christoph Gröner
  • Daimler AG
  • Datenschutz
  • Denkmal
  • Deutsche Wohnen
  • Digitalisierung
  • Diskussion
  • Dragoner-Areal
  • Eigenheim
  • Eigentumswohnungen
  • Elektroauto
  • Energie
  • Energieeffizienz
  • Energiepolitik
  • Energiewende
  • EU
  • Europa
  • EXPO REAL
  • Fachkräftemangel
  • Familie
  • Finanzen
  • Finanzierung
  • Forschung
  • Freizeit
  • GASAG
  • Gebäude
  • Geschichte
  • Gesellschaft
  • Gesundheit
  • Gewerbeflächen
  • Gipfel
  • Grundsteuer
  • Grundstück
  • Handel
  • Handelsimmobilien
  • High Society
  • Hochhaus
  • HOWOGE
  • IBB
  • IHK
  • Immobilien
  • Immobilienbranche
  • Immobilienmarkt
  • Immobilienverwalter
  • Immobilienwirtschaft
  • Industrie
  • Infrastruktur
  • Ingenieure
  • International
  • Internet
  • Investoren
  • Kaufhaus Jandorf
  • Kongress
  • Kultur
  • Kunst
  • Leipziger Platz
  • Lompscher
  • Medien
  • Mercedes
  • Messe
  • Miete
  • Mieterhöhung
  • Mietwohnungen
  • Milieuschutz
  • Mitte
  • Mobilität
  • Nahverkehr
  • Natur
  • Networking
  • Neubau
  • Neubauprogramm
  • Personal
  • Personennahverkehr
  • Politik
  • Preisverleihung
  • Privatinvestoren
  • Projekt
  • Radfahrer
  • Recht
  • S-Bahn
  • Sanierung
  • Schrebergärten
  • Schulbau
  • Schule
  • Senat
  • Sicherheit
  • Smart City
  • Solarenergie
  • Soziales
  • SPD
  • Sport
  • Spreepark
  • Stadtentwicklung
  • Start Up
  • Studenten
  • Studie
  • Technologie
  • Tegel
  • Toleranz
  • Tourismus
  • Trockland
  • Umbau
  • Umwelt
  • Unternehmen
  • Unternehmer
  • Urbane Mitte
  • Urbanität
  • VBI
  • Veranstaltung
  • Verkehr
  • Wachstum
  • Wasserstadt 2.0
  • Weltpolitik
  • Wirtschaft
  • Wissenschaftsstadt
  • Wohnen
  • Wohngipfel
  • Wohnplätze
  • Wohnpolitik
  • Wohnraum
  • Wohnung
  • Wohnungen
  • Wohnungsbau
  • Wohnungsbedarf
  • Wohnungsmarkt
  • Wohnungsnot
  • Wohnungspolitik
  • Wohnungsunternehmen
Datum
Berliner Konjunktur-Bericht: Ein goldener Herbst | Foto: pixabay.com

95 Prozent der Berliner Unternehmen beurteilen ihre wirtschaftliche Lage als gut oder zufriedenstellend. Das ergab die traditionelle Umfrage zur Konjunktur im Herbst von Handwerkskammer Berlin und IHK Berlin, bei der mehr als 1200 Unternehmen mitgemacht haben. Auch die Geschäftserwartungen sind weiterhin optimistisch. Getrübt wird die Hochstimmung der Unternehmen lediglich durch den zunehmenden Fachkräftemangel. Nie zuvor

Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Berlin | Foto: Marco Urban

Bereits im April 2017 schloss der Senat mit den sechs landeseigenen Wohnungsunternehmen und der WVB eine Kooperationsvereinbarung. Ziel ist es, die angespannte Situation auf dem Wohnungsmarkt zu entschärfen. Sie beinhaltet, dass die städtischen Wohnungsunternehmen die Einkommenssituation ihrer Mieter in ihrer Mietenpolitik berücksichtigt. Gleichzeitig sollen sie aber noch Investitionen in neuen Wohnraum machen können. Stadtentwicklungssenatorin Katrin

Wohnungseigentumsgesetz: Forderungen der Experten | Foto: pixabay.com

„Mehr als zehn Jahre hat es gedauert, bis die Politiker das geltende Wohnungseigentumsgesetz (WEG) an die Bedürfnisse der Zeit anzupassen wagten. Für Verwalter als die entscheidende Schnittstelle in diesem Prozess ist ein rechtssicherer Rahmen, verbunden mit Antworten auf Fragen von Elektromobilität bis hin zu energetischer Sanierung, unabdingbar“, stellte der Präsident des BVI Bundesfachverbands der Immobilienverwalter,

Kleingärten, Symbolbild | Foto: pixabay

Arne Piepgras hat ein heißes Eisen angefasst. Als Rezept gegen die akute Wohnungsnot in der Hauptstadt fordert  der Investor und Projektentwickler einen „Masterplan Berlin“ von der Politik. Kernpunkt: Die innerstädtischen Kleingärten, die der Stadt gehören, sollten mit Wohnungen bebaut werden. Als Alternative sollen Ausweichflächen für die Laubenpieper zur Verfügung gestellt werden. Inzwischen hat der Vorschlag

Berlin-Brandenburg auf der EXPO REAL 2018 | Foto: Runze & Casper

Im Herbst ist EXPO-Zeit! Europas größte B2B-Fachmesse konnte auch in diesem Jahr wieder neue Rekorde aufstellen: Rund 45.000 Besucher (6,6 Prozent mehr als im Vorjahr) besuchten die Stände von fast 2.100 Ausstellern auf der EXPO REAL in München. Zwischen dem 08. und 10. Oktober strömten Fachleute, Planer, Ingenieure, Städtebauer, Finanzinstitute, Vertreter der Städte, Makler und

Quartiersentwicklung der Top-Entwickler: Das Quartier Bundesallee in Berlin schreitet mit großen Schritten voran | Foto: BERLINboxx

Die Schweizer SSN Group treibt ihre Landmark-Projekte nicht nur in Berlin weiter voran. Des Weiteren zählt die konzernunabhängige Unternehmensgruppe, laut dem Analyseinstitut bulwiengesa, zu den Top 10 Entwicklern deutschlandweit. Die SSN Group ist als Immobilien-Projektentwickler vorwiegend in deutschen Großstädten und in der Schweiz tätig. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bundesweit bei knapp unter 4 Milliarden Euro, die

Zu wenig Bauland verschärft Lage am Wohnungsmarkt | Foto: pixabay.com

Der Berliner Wohnungsmarkt ist weiterhin sehr angespannt. Es fehlen Wohnungen in hoher Zahl, darunter in erster Linie preiswerte Mietwohnungen. Angebotsdefizite auf hohem Niveau bestehen auch im mittleren  Mietsegment. Eine Entspannung ist nicht in Sicht. Das sind die zentralen Befunde des „IBB Wohnungsmarktbarometer 2018“. Rund 200 Expertinnen und Experten des Berliner Wohnungsmarktes geben darin ihre Einschätzungen

Großes Podium zum Thema "Zukunft des Bauens" beim Empfang der CG Gruppe. Foto: Cathleen Herwarth von Bittenfeld

Es ist wieder so weit: Die EXPO REAL, Europas größte B2B-Fachmesse für Immobilien und Investitionen, lockt auch dieses Jahr Tausende Besucher in die bayerische Landeshauptstadt. Hier treffen sich die Fachleute, Planer, Ingenieure, Städtebauer, Finanzinstitute, Vertreter der Städte, Makler und Berater aus aller Welt, um ihre Ideen und Projekte zu präsentieren. Mit über 40.000 Teilnehmern aus

Visualisierung des Bahrenfelder Carré. Bild: CG Gruppe

In Hamburg errichtet die CG Gruppe gemeinsam mit der Zechbau GmbH das Bahrenfelder Carré. Im attraktiv durchmischten Stadtquartier sollen über 16.500 Quadratmeter Wohnfläche, davon 4.070 Quadratmeter geförderter Wohnraum, zur Verfügung stehen. Zudem beinhaltet die Planung weitere 2.650 Quadratmeter Gewerbefläche. Die Besonderheit des Projektes: Die Realisierung und Planung des Bauvorhabens erfolgt durch BIM (Building Information Modeling).

Berliner Büromarkt: Leerstandsquote sinkt weiter | Foto: pixabay.com

Zum Ende des dritten Quartals erreicht der bisherige Flächenumsatz des Jahres 2018 auf dem Berliner Büromarkt 591.200 Quadratmeter. Er liegt damit 16 Prozent unter dem Rekordwert des Vorjahres von 704.000 Quadratmetern. So stellt es Cushman & Wakefield in seiner aktuellen Büromarktstudie fest. Das Vermietungsvolumen bleibt mit dem erzielten Resultat jedoch auf einem hohen Niveau: Der Flächenumsatz übertrifft den

Street-Art am Bau: Das geplante Projekt "Hotel und Wohnen an der Spree" in der Fanny-Zobel-Straße | Foto: AGROMEX

Seit Jahrhunderten kommt kaum ein Kirchenbau, Palast oder anderes bedeutsames Gebäude ohne Kunst aus. Dadurch soll die architektonische Botschaft hervorgehoben, die Funktion des Objekts dargestellt und Besitzerstolz unterstrichen werden. Durch Kunst am Bau erhält ein Gebäude oftmals eine Signatur, eine Bedeutungsaufwertung, eine Symbolik die nicht nur ästhetisch sein, sondern auch zur Reflexion anregen soll. Internationale

HD Gruppe: Immobilienwerte mit Zukunft | Foto: pixabaycom

Baukräne bestimmen das Bild vieler deutscher Metropolen. Die Nachfrage nach Wohn- und Gewerbeflächen ist ungebremst. Die HD Gruppe hat sich das Ziel gesetzt, ihre Projekte – egal ob im Wohn- oder Gewerbebereich – nachhaltig und zukunftsorientiert zu planen und zu entwickeln. Mit dem Tochterunternehmen HD Handelsimmobilien GmbH (HDHI) hat sich die HD Gruppe auf die

Der ÜBerlin Tower in Berlin Steglitz. | Foto: bloomimages

Die Baumaßnahmen an der weit über Berlin hinaus sichtbaren Landmark am Steglitzer Kreisel laufen bereits auf Hochtouren. Ab sofort können interessierte Käufer im neu eröffneten Infopoint an der Schloßstraße 80 alle Details zu ÜBerlin mit seinen 330 Wohneinheiten erfahren. Jürgen Kutz, Vorstand der CG Gruppe AG, freut sich über die Eröffnung: „Wir haben bereits eine

Jörg Thiele bei seiner Antrittsrede | Foto: Torsten George

In den vergangenen Wochen formierte der Verband beratender Ingenieure (VBI) eine neue Verbandsführung. Zum neuen Präsidenten wurde Dipl.-Ing. Jörg Thiele, Vorsitzender der Geschäftsführung der Iproplan Planungsgesellschaft mbH aus Chemnitz in Sachsen, gewählt. Damit tritt er in die Fußstapfen von Dr.-Ing. Volker Cornelius, der zuvor das Amt 15 Jahre lang ausführte und nicht erneut kandidierte. Als

Regierung stellt Ergebnisse des Wohngipfels vor |Foto: pixabay.com

Die Wohnungsnot in Deutschland erreicht ungeahnte Ausmaße. Seit 2013 stiegen in 79 von 80 deutschen Großstädten die Mieten dramatisch. Schätzungen der IG Bau zufolge sind in diesem Jahr 300.000 neue Wohnungen im Bau. Viel zu wenige, denn vor allem in Berlin spitzt sich die Lage immer weiter zu. Jährlich müssten es deutschlandweit 375.000 neue Wohnungen

Umdenken erforderlich: Hier findet am 21. September ein Wohnungsgipfel statt | Foto: pixabay.com

Die grassierende Wohnungsnot in deutschen Städten wird als eine der großen sozialen Fragen unserer Zeit gesehen. In den Metropolen wird Wohnen auch für Normalverdiener unbezahlbar. Kern des Problems: Es gibt vor allem in den Großstädten zu wenig Wohnungen, und es werden zu wenige neu gebaut. Es muss dringend ein Umdenken stattfinden. Die Bedeutung und die

Grundsteinlegung für die Residenz am Ernst-Reuter-Platz: v.l.n.r. Nurhani Andac, Projektleiter, Klaus Hüpping, Leiter Niederlassung Berlin CG Gruppe, Jürgen Kutz, Vorstand / Stellvertretender Vorstandsvorsitzender CG Gruppe, Srécho Stankovic. BS Wohn- und Gewerbau. Foto: BERLINboxx

Die CG Gruppe, größter Mietwohnungsentwickler Deutschlands, feiert Grundsteinlegung für die Residenz am Ernst-Reuter-Platz. Dort sollen  insgesamt 141 attraktive, Wohnungen entstehen. Die Größe der Apartments wird zwischen 35 und 161 Quadratmetern variieren. Auf dem 4.300 Quadratmeter großen Grundstück im Herzen Berlins sollen knapp 11.000 Quadratmeter Wohnfläche und eine Tiefgarage entstehen. Die Residenz wird den hauptsächlich den durch

Wohnungsnot: IHK stellt Bau- und Flächenkonzept vor | Foto: pixabay.com

In Berlin wird derzeit kaum ein Thema so viel diskutiert wie die Not auf dem Wohnungsmarkt. Rund 77.000 Wohnungen sollen in der deutschen Hauptstadt fehlen. Die Berliner Industrie- und Handelskammer (IHK) prognostiziert, dass bis 2030 insgesamt sogar bis zu 200.000 Wohnungen benötigt werden. Derweil verfehlt die rot-rot-grüne Koalition ihre selbst gesteckten Ziele und musste zuletzt

IVD: Baukindergeld ein Jahr nach Wahl umgesetzt | Foto: pixabay.com

„Ein Jahr nach der Bundestagswahl ist ein wichtiger Punkt aus dem Koalitionsvertrag und ein wichtiges Anliegen des IVD umgesetzt. Das Baukindergeld ist endlich da. Endlich wird Wohneigentum in Deutschland wieder gefördert“, so Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbands IVD. Laut des Bundesinnenministeriums können Familien das Baukindergeld ab heute online beantragen. „Das Baukindergeld kommt genau zur richtigen

Neue Wohnungen in Berlin: Bund wird zum Bauherr | Foto: pixabay.com

In den vergangenen Monaten musste der Senat bekanntermaßen seine Ziele für den Wohnungsneubau nach unten korrigieren. Um dennoch die Wohnungsnot in Berlin effektiv zu bekämpfen, eilt jetzt der Bund zur Hilfe. Er erwägt endlich, ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen einzulösen und 8.000 neue Wohnungen in Berlin zu bauen. Einziger Haken an der Sache: Die

Neues Tauschportal: Wohnungssuche im Dating-App-Stil | Foto: pixabay.com

Gute Neuigkeiten für Berliner Mieter: Nach langer Vorbereitung ist das neue Tauschportal des Senats vergangene Woche endlich online gegangen. Besonders an dem Portal ist, dass die Mieter gesellschaftsübergreifend nach Tauschwohnungen suchen können. Allerdings ist der Service nur innerhalb des Bestandes der landeseigenen Wohnungsbaugesellschafen Degewo, Gesobau, Gewobag, Stadt und Land sowie der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte (WBM) möglich

Politik ist gefordert: Kampf um Checkpoint Charlie | Foto: pixabay.com

Der Streit um den berühmten Touristen-Hotspot Checkpoint Charlie im Herzen Berlins geht in eine neue Runde. Plänen des Projektentwicklers Trockland Management GmbH zufolge sollen auf zwei freien Flächen am Grenzübergang Gewerbeflächen, ein „Hard Rock Hotel“ sowie Wohnfläche, mit einem Anteil von 30 Prozent Sozialwohnungen, entstehen. Nun wird die Geduld des Entwicklers strapaziert, da sich das

Jan Holstein, Geschäftsführer SANUS AG (l.), Siegfried Nehls, Vorstand und Gründer der SANUS AG | Foto: Business Network

Nach langen Jahren des Leerstands und vielen Eigentümerwechseln blickt die Villa Tummeley nun endlich ihrer Restaurierung entgegen. Die Arbeiten auf der Baustelle sind bereits in vollem Gange, nun begingen die Sanierungsexperten der Berliner SANUS AG symbolisch den Ersten Spatenstich für eines der bedeutendsten Baudenkmäler Potsdams. In der Berliner Vorstadt in Potsdam gelegen, ist die Villa

Revival der DDR-Plattenbauten: Senat plant Dachbebauungen | Foto: pixabay.com

Lange Zeit waren die DDR-Plattenbauten verpönt – jetzt erleben sie ein Revival. Während noch vor einigen Jahren Geschosse abgetragen wurden, sollen viele Bauten ab 2019 um zwei Geschosse erhöht werden. Ein entsprechendes Pilotprojekt beschloss der Senat am Dienstag. Katrin Lompscher (Linke), Senatorin für Stadtentwicklung, zufolge, sei die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft Howoge der für das Projekt vorgesehene

Wasserstadt 2.0: Bau für die ersten Häuser hat begonnen | Foto: Planung 4 Berlin/Architekt Eike Becker

Ob aus Arbeits- oder Bildungsgründen, Berlin ist für viele Menschen ein attraktiver Standort. Im Zuge des Bevölkerungswachstums wird die Wohnungsnot in der Hauptstadt allerdings immer größer. Die Wasserstadt 2.0 soll nun Abhilfe schaffen. Heute beginnt in Spandau am östlichen Havelufer der Bau der Wasserstadt 2.0. Zum Spatenstich kamen die Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher,

Urbane Mitte am Gleisdreieck | Foto: Urbane Mitte Entwicklungs GmbH & Co. KG

COPRO und Urbane Mitte Am Gleisdreieck sind seit dem 1. August Mitglied bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. Berlin Partner verantwortet das weltweite Hauptstadt- und Standort-Marketing für Berlin und kümmert sich insbesondere um die regionale Wirtschaftsförderung. Im Rahmen seiner Tätigkeiten bündelt Berlin Partner unter anderem zahlreiche Fachexperten zu einem Netzwerk. Dieses unterstützt lokale

Grundsteinlegung am TRION Leipziger Platz: v.l.n.r. Oliver Meyer und Jürgen Bischoff, FREO Financial & Real Estate Operations GmbH, Hilde Léon, léonwohlhage Architekten, Ilan Brandstetter, AGIB Real Estate Germany GmbH | Foto: Business Network

Nach achtmonatiger Tiefbauphase feiert heute das TRION Leipziger Platz in Berlin-Mitte Grundsteinlegung. Der Spezialtiefbau verlief trotz hoher technischer und logistischer Herausforderungen termingerecht. Unmittelbar an das Baufeld reichen im Norden das Gebäude der Kanadischen Botschaft, im Westen die Ebertstraße mit dem darunterliegenden S-Bahnhof Potsdamer Platz, im Süden die Passerelle des S-Bahnhofs und im Osten der Leipziger

Land und Bezirke lassen 221 Millionen für Bau-Investitionen liegen | Foto: pixabay.com

„Bauen, bauen, bauen“ – ist derzeit das Mantra der Berliner Politik und Wirtschaft. Alle Bereiche des Berliner Lebens werden von der Wohnungsnot und dem Sanierungsstau betroffen. Dennoch bleiben in diesem Jahr voraussichtlich 221 Millionen Euro für Bau-Investitionen des Landes ungenutzt. Wie passt das zusammen? Laut Angaben des aktuellen Berichtes der Finanzverwaltung ist das Land Berlin

Bauen für mehr Berlin. Über die Neubauoffensive informierten unter anderen der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), und Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Linke). Foto: | Tina Merka

Berlin wächst – und mit der Stadt wachsen auch die Bestände der sechs landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften degewo, GESOBAU, Gewobag, HOWOGE, STADT UND LAND sowie WBM. In diesem Jahr planen sie Investitionen von fast 1,8 Milliarden Euro – ein Rekordstand. Damit setzen sie mit aller Kraft ihre Neubauoffensive fort, mit der sie dem Wachstum der Stadt gerecht

Berlin Hauptbahnhof: Hier wird für die neue Linie S21 gebaut | Foto: pixabay.com

Der Berliner Hauptbahnhof wird schon wieder zur Großbaustelle – und das bis 2022. Ab sofort ist der östliche Teil des Europaplatzes am Hauptbahnhof für umfangreiche Bauarbeiten abgesperrt. Dort baut die S-Bahn die S21-Strecke, die das Berliner S-Bahn-Netz erweitern soll. Mit dem Bau der neuen Nord-Süd-Achse wird der bisherige Umsteigeknoten an der Friedrichstraße entlastet. So wird

Page 1 of 1012345678910