GründungsBONUS für Berliner Start-up- Unterstützung dank Förderfibel| Foto: Pixabay

GründungsBONUS für Berliner Start-up – Unterstützung dank Förderfibel

Gute Nachrichten für Berliner Start-ups: Ab dem 01.07.2018 können sich die Jungunternehmer für den GründungsBONUS anmelden. Im Fokus stehen technologieorientierte, digitale und nachhaltige Gründungsvorhaben. Dank der neuen Förderfibel von der Senatsverwaltung, kann künftig ein Antrag auf Förderprogramme gestellt werden. Ein Kostenzuschuss für innovative Gründungen in Berlin beläuft sich auf bis zu 50.000 Euro für das erste Jahr.

IBB Business Team führt GründungsBONUS für Berliner Unternehmen durch

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe hat die IBB Business Team GmbH, ein Tochterunternehmen der Investitionsbank (IBB), mit der Ausführung des GründungsBONUS Programms beauftragt.

„Mit dem GründungsBONUS leisten wir einen elementaren Beitrag zur Förderung innovativer Gründungen in Berlin. Denn meist haben die Köpfe hinter den Geschäftsmodellen geniale Ideen aber kaum Eigenkapital, um diese zu realisieren. Hier setzt der GründungsBONUS an und wird Berlin einen enormen Schub an Innovationskraft bescheren“, so Andreas Bißendorf, Geschäftsführer der IBB Business Team GmbH.

Ramona Pop über GründungsBONUS

Auch Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, findet lobende Worte für den GründungsBONUS: „Deutschlandweit geht die Gründungsintensität zurück, in Berlin steigt sie weiter an, das ist erfreulich. Mit dem Förderprogramm GründungsBONUS erweitern wir das Angebot und unterstützen die innovativen Existenzgründerinnen und Existenzgründer beim Aufbau eines eigenen Geschäfts.“ Weiterhin erklärt sie: „Damit soll deren nachhaltiges Wachstum sichergestellt und vor allem die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Berlin erhöht und positive Effekte für Einkommen und Beschäftigung generiert werden.“

Wer kann sich alles für den GründungsBONUS anmelden?

Angeboten wird der GründungsBONUS für alle Gründer, Freiberufler sowie Kleinstunternehmen, die ihren Sitz in Berlin haben. Zudem darf die Gründung nicht länger als 12 Monate zurückliegen. Ziel des Programms ist es, Existenzgründungen und Start-ups bei der Umsetzung, Entwicklung und Marktetablierung innovativer Produkte und Dienstleistungen finanziell zu unterstützen. Bis zu 50 Prozent Kostenzuschuss ‒ in Form einer initialen Gründungsfinanzierung ‒ wird den Unternehmensgründern hierfür bewilligt. Für jede Existenzgründung werden maximal 50.000 Euro als Förderung zur Verfügung gestellt. (ls)

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.