Gewinner des PSD ZukunftsPreises
Große Freude über 60.000 Euro Gesamtspendensumme bei 23 Vereinen. | Foto: Thomas Rosenthal Fotografie

Fünfter PSD ZukunftsPreis für die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V.

Man kann die PSD Bank Berlin-Brandenburg guten Gewissens eine untypische Bank nennen, denn die Firmenphilosophie stellt nicht Gewinnmaximierung in den Mittelpunkt, sondern eine konsequente Werteorientierung und ein ausgeprägtes soziales Engagement. Das belegt auch der PSD ZukunftsPreis für Solidarität und Engagement, der in dieser Woche in der Urania zum fünften Mal vergeben wurde.

Mit 119 Vereinen, einer Gesamtspendensumme von 60.000 Euro und 23 vergebenen Preisen feierten Grit Westermann, Vorstandssprecherin der PSD Bank, Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci und 300 Gäste das Jubiläum.

Gewinner des PSD ZukunftsPreises

Schirmherrin der Veranstaltung, Dilek Kalayci, übergibt den PSD ZukunftsPreis an Dr. Manfred Ernst und Katja Müller von der Deutschen Parkinson Vereinigung. Grit Westermann, Vorstandssprecherin der PSD Bank, freut sich mit den Preisträgern. V.l.n.r. Dr. Manfred Ernst (Deutschen Parkinson Vereinigung e.V.), Katja Müller (Deutschen Parkinson Vereinigung e.V.), Dilek Kalayci (Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung) und Grit Westermann (Vorstandssprecherin PSD Bank Berlin-Brandenburg eG) | Foto: Thomas Rosenthal Fotografie

Werteorientierung als Unternehmensphilosophie

Der mit 8.000 Euro dotierte Hauptpreis wurde von der Schirmherrin der Veranstaltung, Dilek Kalayci, an die Deutsche Parkinson Vereinigung e.V. überreicht: „Die Deutsche Parkinson Vereinigung leistet einen Beitrag zur Aufklärung über ein Krankheitsbild, das viele Menschen betrifft, und unterstützt sowohl die Erkrankten als auch deren Angehörige. Unsere Gesellschaft wäre nicht so menschlich und solidarisch, wenn es nicht ehrenamtlich Engagierte gäbe, die ihre Zeit anderen Menschen schenken würden. Dazu trägt auch die PSD Bank mit dem PSD ZukunftsPreis bei. Seit fünf Jahren bringt der Preis Menschen zusammen und zeigt, dass die Bank die Werte lebt, für die sie steht.“

Der Regionalleiter der Deutschen Parkinson Vereinigung, Dr. Manfred Ernst, freut sich über den Gewinn des PSD ZukunftsPreises und möchte die Summe sinnvoll einsetzen: „Das Spendengeld investieren wir in verschiedene Projekte, die Betroffene und Angehörige unterstützen und Bewusstsein für das Krankheitsbild in der Öffentlichkeit schaffen.“

Spendenwettbewerb für den guten Zweck

Der PSD ZukunftsPreis ist ein Spendenwettbewerb zugunsten gemeinnütziger Einrichtungen, der bereits seit 2014 auf Initiative der PSD Bank Berlin-Brandenburg veranstaltet wird. Die werteorientierte Bank möchte damit Bürgerinnen und Bürgern finanzielle Unterstützung und ein breites öffentliches Forum für ihr Engagement bieten.

Für Grit Westermann, Vorstandssprecherin der PSD Bank Berlin-Brandenburg, ist der PSD ZukunftsPreis ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Arbeit geworden: „Von Beginn an haben die Vereine unsere Idee zu einer Erfolgsgeschichte werden lassen, die Jahr für Jahr größer wird. Menschen zu vernetzen und unseren gesellschaftlichen Beitrag zu leisten, heißt für uns aktive Genossenschaft und gelebte Werte. Erstmals haben wir 23 Preise verteilt: 15 Preise, die das Publikum demokratisch bestimmen kann, 4 Jurypreise, 3 Mitarbeiterpreise und den PSD ZukunftsPreis für besonders nachhaltiges Engagement. Auf diese Weise haben große und kleinere Institutionen Chancen auf eine Projektförderung“.

23 Vereine ausgezeichnet

Zu den Gewinnern zählt auch der Verein Herzenssache. Nähen für Sternchen und Frühchen e.V. Mit dem Preisgeld von 5.000 Euro möchten Mandy Grunow und Daniela Stumm Bronzetafeln für Sternenkinder finanzieren: „Dadurch schaffen wir einen Ort der Erinnerung für die Familien und Angehörigen.“ Auch der Berliner Fußball-Verband e. V. konnte mit seinem Projekt Mädchenfußball in Berlin – alle kicken mit einen der mit jeweils 3.000 Euro dotierten Jurypreise für sich gewinnen.

Spendenrekord zum Jubiläum

Zum Jubiläum der Veranstaltung konnte die PSD-Bank mit 1.000.000 Seitenaufrufen auf ihrer Homepage nicht nur eine beachtliche Reichweite erzielen, sondern erhöhte auch die Gesamtspendensumme um 10.000 auf 60.000 Euro. Eine würdige Anerkennung, die die Menschen ehrt, die sich tagtäglich für die Gesellschaft einsetzen. Das sind die Schlagzeilen, die man sich von deutschen Banken wünscht. Nachahmung wird empfohlen. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.