Führung der Spielbank Berlin neu aufgestellt: Gerhard Wilhelm ist neuer Geschäftsführer

Die Gesellschafter der Spielbank Berlin haben mit Gerhard Wilhelm (59) einen weiteren Geschäftsführer berufen. Gerhard Wilhelm übernimmt somit seit dem 1. Mai 2019 als Sprecher der Geschäftsführung gemeinsam mit Marcel Langner (50) und David Schnabel (45) die Leitung einer der umsatzstärksten deutschen Spielbanken. Gerhard Wilhelm folgt auf Christiane Brümmer, die aus gesundheitlichen Gründen aus der Geschäftsführung ausgeschieden ist.

Langjährige Erfahrung in der Glücksspielbranche

Der studierte Jurist Gerhard Wilhelm ist seit mehr als 20 Jahren in zahlreichen Funktionen in nationalen und internationalen Bereichen der Glücksspielbranche tätig. Unter anderem in der Geschäftsführung der Kurhessischen Spielbank Kassel/Bad Wildungen sowie der Spielbanken Mainz, Trier und Bad Ems. Gerhard Wilhelm ist außerdem seit 2017 Vorstandsmitglied des 2008 gegründeten Bundesverbands deutscher Spielbanken BupriS e.V.

Stärkung des Freizeitangebots in der Hauptstadt

„Ich freue mich sehr auf die anstehenden Aufgaben in Berlin. Mein Ziel ist es, die Spielbank Berlin nachhaltig weiterzuentwickeln und die Erfolgsgeschichte der Spielbank fortzuschreiben. Dazu gehört selbstverständlich die Ausrichtung der Spielbank im Einklang mit den restriktiven gesetzlichen Rahmenbedingungen des Glücksspielstaatsvertrages, aber auch die erfolgreiche Positionierung als Teil eines attraktiven und verantwortungsbewussten Freizeitangebotes in der Bundeshauptstadt“, so Gerhard Wilhelm. „Neben dem wirtschaftlichen Erfolg gehört dazu aber auch, das gesellschaftliche Engagement der Spielbank zu stärken und die Tradition der Förderung von sportlichen, kulturellen und sozialen Projekten fortzuführen.“ (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.