Die Preisträger des Abends: Pokerchef Bernd Plätrich (l.) mit den Teilnehmern des „Finaltables“ (v.l.n.r.) Alex Schulz, Bernd Binnebös, Björn Wollschläger, Christin Pujaneck, Michael Billepp, Steffen Mey, Susanne Goerke, Guido Perschk, Knut Weineck, Nico Locke, Stefan Güter (Geschäftsstellenleiter )

Füchse Berlin Pokernacht in der Spielbank Berlin: Die Hauptstadt-Handballer lassen die Karten fliegen

Der Pokerabend der Berliner Füchse in der Spielbank Berlin ist schon längst eine Tradition geworden. Die Spielbank Berlin ist langjähriger Sponsoringpartner der Berliner Füchse und richtete zum wiederholten Mal das Event für die Handball-Elite der Hauptstadt aus. So trafen sich erneut Spieler, Partner und Sponsoren zur Füchse Berlin Pokernacht in der Spielbank am Potsdamer Platz, um zu beweisen, dass sie nicht nur in der Halle zocken und bluffen können. An 9 Tischen wurde in der Pokervariante Texas Hold’em (no limit) mit professionellen Karten-Dealern der Spielbank gepokert. Zu Gast waren prominente Spieler wie Paul Drux, Silvio Heinevetter, der Weltmeister Hans Lindberg und natürlich Füchse-Chef Bob Hanning. Gespielt wurde von den 85 Spielern selbstverständlich um Spielgeld, schließlich sollte der Spaß im Vordergrund stehen.

„Die Spielbank Berlin hat ihre Sponsoringaktivitäten bei den Füchsen kürzlich maßgeblich ausgebaut“, so Marcel Langner, Geschäftsführer der Spielbank Berlin. „Einer unserer Sponsoring-Schwerpunkte liegt nach wie vor auf dem Sport und das Pokerturnier mit den Berliner Füchsen ist längst eine liebgewonnene Tradition. Wir drücken dem Verein die Daumen und hoffen, dass den Spielern beim Pokern und vor allem beim Handballsport das Glück hold bleibt.“

Der Sponsor und Unterstützer Marcel Langner, Geschäftsführer der Spielbank Berlin und Bob Hanning, der Chef der Berliner Füchse | Bildquelle: Spielbank Berlin

Der Sponsor und Unterstützer Marcel Langner, Geschäftsführer der Spielbank Berlin und Bob Hanning, der Chef der Berliner Füchse | Bildquelle: Spielbank Berlin

Am Finaltable konnten sich schließlich die Partner und Sponsoren der Berliner Füchse durchsetzen, der Sieger des Abends war der ehemalige Coach der Füchse Guido Perschk. Er konnte eindrucksvoll unter Beweis stellen, dass ihm nicht nur Fortuna zugetan war, sondern dass er auch die hohe Kunst des Pokerspiels beherrscht.

„Der Pokerabend hier in der Spielbank Berlin ist für alle Beteiligten immer ein großer Spaß“, so Bob Hanning. „Konzentration und strategisches Geschick sind sowohl beim Handball als auch beim Pokern gefragt. Insofern war der Abend in der Spielbank Berlin auch in gewisser Weise eine Trainingseinheit für unser Team.“

Der nächste Füchse-Pokerabend ist jedenfalls schon fest eingeplant.

Sieger der Pokernacht: Der ehemalige Füchse-Coach Guido Perschk mit dem Pokerchef der Spielbank Berlin Bernd Plätrich | Bildquelle: Spielbank Berlin

Sieger der Pokernacht: Der ehemalige Füchse-Coach Guido Perschk mit dem Pokerchef der Spielbank Berlin Bernd Plätrich | Bildquelle: Spielbank Berlin

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.