F&B Gruppe verkauft Gelände an der Berliner Eisfabrik

Die F&B-Gruppe hat das 10.000 Quadratmeter große Grundstück an der Köpenicker Straße 36-38 in Mitte inklusive des Baurechtes für 300 Wohnungen an einen privaten Investor verkauft.

Der Käufer investierte 38 Millionen Euro und plant an dem Wohnungskonzept für das Areal festhalten.

Das gesamte Areal rund um die Eisfabrik, zu dem auch das nun gehandelte Grundstück gehört, lag über Jahrzehnte brach. Die Konzeption der Immobilie, direkt an der Spree gelegen, wurde in den vergangenen Jahren zusammen mit dem Immobilienentwickler Pantera AG und dem Bauunternehmen Züblin erstellt.  In das Projekt soll ein weiterer, mittlerer zweistelliger Millionenbetrag investiert werden, die Wohnungen sollen dann verkauft werden. 300 neue Wohnungen sollen sich auf zwei Baukörper verteilen. Zum Fluss hin ist ein Spreehof geplant, von dem man einen Wasserblick hat. Weitere Innenhöfe und ein begrünter Hofgarten zwischen den beiden Bauteilen sollenden Oasen-Charakter verstärken.

„Nachdem wir das 10.000 Quadratmeter große Grundstück von der Hochtief-Tochter Alex-Bau erworben haben, starteten wir im Jahr 2014 gemeinsam mit der Pantera AG die Konzeption“, so Bernd Ehret, Geschäftsführer und Inhaber der F&B Gruppe.

Für das zentrale Gelände der Eisfabrik hat der Entwickler Trockland ebenfalls ein Konzept vorgestellt. Bis 2020 sollen dort Mietwohnungen entstehen, außerdem ist geplant, an dem Standort Räume für kulturelle Institutionen und die Kreativwirtschaft zu realisieren. (ak)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.