Business Magazin

Wissen, was läuft!

Deutsche Wohnen platziert erste grüne Anleihen
Deutsche Wohnen platziert erstmals grüne Unternehmensanleihen in Höhe von einer Milliarde Euro | Foto: Adam Vradenburg on Unsplash

Deutsche Wohnen platziert erste grüne Anleihen

30. März 2021

Erst vergangene Woche verkündete die Deutsche Wohnen SE, dass ihr Gebäudebestand bis 2040 klimaneutral sein soll. Dazu liegt bereits ein konkreter Maßnahmenplan vor, der auf die sukzessive Reduzierung des CO2-Ausstosses im Gebäudebestand und die CO2-arme Deckung des Restenergiebedarfs abzielt. Nun hat die Deutsche Wohnen erstmals grüne Unternehmensanleihen in Höhe von einer Milliarde Euro platziert.

Klimastrategie der Deutschen Wohnen

Die Deutsche Wohnen hat dieses Jahr eine ehrgeizige Klimastrategie auf den Weg gebracht. In diesem Zusammenhang hat das Unternehmen erstmals zwei grüne Unternehmensanleihen in Höhe von insgesamt einer Milliarde Euro am Kapitalmarkt erfolgreich emittiert. Die Anleihen haben eine durchschnittliche Laufzeit von 15 Jahren bei einer durchschnittlichen Verzinsung von jährlich 0,90 Prozent. Das Orderbuch war deutlich überzeichnet, was für ein großes Vertrauen des Kapitalmarkts in die Deutsche Wohnen und ihre Nachhaltigkeitsstrategie spricht.

Philip Grosse, CFO der Deutsche Wohnen erklärte dazu: „Die sehr erfolgreiche Platzierung unserer ersten grünen Anleihen ist ein deutlicher Beleg für die Attraktivität und Zukunftsfähigkeit unseres Geschäftsmodells. Trotz des volatilen Zins- und Marktumfelds konnten wir die Anleihen zu sehr attraktiven Konditionen erfolgreich bei wichtigen institutionellen Investoren platzieren. Damit hat uns der Markt das klare Signal gegeben, unsere Nachhaltigkeitsstrategie konsequent weiterzuverfolgen und einen wesentlichen Beitrag für nachhaltiges Wohnen in Deutschland zu leisten.“

Grüne Anleihen als Voraussetzung für die Finanzierung grüner Projekte

Grüne Anleihen bieten der Deutschen Wohnen SE die Chance, die Fremdkapitalfinanzierung mit ihrer Nachhaltigkeitsstrategie zu verknüpfen. Der Nettoemissionserlös soll zur Finanzierung grüner Projekte verwendet werden und größere Investitionen in den Erwerb und den Bau klimaschonender Gebäude sowie in die energieeffiziente Sanierung ihrer Bestände ermöglichen. (red)