Digitaler Datenschutz | Foto: Pixabay

Digitaler Staat – Im Zeitalter der Digitalisierung

Ob Kundenbestellungen oder E-Mail Kampagnen – Datenschutz ist für alle Unternehmer und Dienstleister ein wichtiges Thema. Im kommenden Mai wird die neue Datenschutz-Grundverordnung für alle Mitgliedsländer der Europäischen Union in Kraft treten. Damit werden auf alle Unternehmen weitreichende Änderungen zukommen. Im Hinblick auf die neue Datenschutz-Grundverordnung veranstaltet der Behörden Spiegel am 20. und 21. März den Digitalisierungskongress „Digitaler Staat“.

Die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU

Nachdem mehr als vier Jahre lang verhandelt wurde, erfolgte im Dezember 2015 die europäische Einigung auf eine EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Diese wird am 25. Mai EU-weit in Kraft treten. Mit dieser Grundverordnung soll das Datenschutzrecht innerhalb der Europäischen Union vereinheitlicht werden.

Durch die neue Datenschutz-Grundverordnung soll vor allem der Schutz personenbezogener Daten innerhalb der EU sichergestellt werden. Zukünftig können Unternehmer darauf vertrauen, dass innerhalb der EU ein überwiegend einheitliches Datenschutzrecht gilt. Zudem wird die Vorschrift den freien Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleisten.

Der Digitale Staat

In Anbetracht auf die neuen EU-Richtlinien findet am 20. und 21. März im KOSMOS Kino Berlin der Fachkongress „Digitaler Staat“ statt. Themenschwerpunkt dieser Veranstaltung wird der digitale Datenschutz sein. Der Kongress wird näher auf das Spannungsfeld der digitalen Plattformen zwischen Effizienz und Datenschutz eingehen.

Neben dem Themenkanal „Digitaler Datenschutz“ werden auf dem Kongress drei weitere Themenschwerpunkte behandelt: E-Government, Arbeit und Personal 4.0 sowie Digitaler Haushalt. So spielen im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung das Onlinezugangsgesetz, das Personalrecruiting in der digitalen Welt sowie die Transparenz im öffentlichen Haushalts- und Rechnungswesen für Unternehmen eine wichtige Rolle.

Kongress bietet Vorträge, Start-Ups und Networking…

„Was die Hannover-Messe für die Industrie und die CeBIT für die IT-Branche ist, das ist die Fachmesse „Digitaler Staat“ für Deutschlands Behördenwelt“, schrieb die Märkische Allgemeine Zeitung. Im März werden sich zahlreiche Referenten mit dem Thema des digitalen Datenschutzes auseinandersetzen. So wird unter anderem Dr. Ariane Berger, Referentin für E-Government und Verwaltungsorganisation beim Deutschen Landkreistag, die Chancen und Herausforderungen der DSGVO für die Kommunen in Deutschland aufzeigen.

Neben den Referenten bekommen auch Start-ups die Gelegenheit ihre Lösungen für die Belange der digitalen Verwaltung zu präsentieren. Der Fachkongress bietet für Unternehmer auch eine ideale Möglichkeit zum Netzwerken. (dn)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.