Die Grande Dame im Engadin

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Idyllisch inmitten des Engadiner Bergdorfes Pontresina gelegen, gibt das Grand Hotel Kronenhof den Blick auf das imposante Bergmassiv des Roseg Gletschers frei. In sonniger Lage auf 1.800 Meter Höhe sind die Oberengadiner Seenplatte, grüne Talwiesen und Alpweiden von besonderem Reiz im Bergsommer. Die Geschichte des Hotels geht auf eine über 170-jährige Tradition bis in das Jahr 1848 zurück. Als ehemaliges Gasthaus Rössli erbaut, durchlebte es bewegte Jahre durch mehrfache Umbauten, zuletzt in der Wintersaison 2016/2017, als der renommierte französische Innenarchitekt Pierre-Yves Rochon für die Neugestaltung von 13 Zimmern und Suiten gewonnen werden konnte. Das einzige Fünf Sterne Superior Haus in Pontresina hat insgesamt 112 Zimmer und Suiten und ist ein perfekter Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten der Sommergäste: Wandern, Nordic Walking, Mountainbiken, Tennis, Wassersport oder Golfspielen auf drei Golfplätzen in unmittelbarer Umgebung. Im Anschluss an derlei Körperertüchtigung werden Körper, Geist und Seele im über 2000 Quadratmeter großen Spa gestärkt, eine der eindrucksvollsten Wellnessanlagen im Engadin.

Jeden Nachmittag wird in der Lobby der Afternoon Tea bei
Pianoklängen serviert: über 20 Teesorten stehen zur Auswahl| Foto: Grand Hotel Kronenhof

Im Sommer (wie im Winter) überzeugt das Very Important Kids Programm mit professioneller Rundum-Betreuung für Kinder von drei bis zwölf Jahren, so dass auch wirklich alle Familienmitglieder eine vollkommen entspannte Zeit erleben dürfen. Mit seinem ‚Schlosssaal‘-Charakter ist das Grand Restaurant für verschiedene Veranstaltungen wie zum Beispiel Familien- und Firmenfeiern ideal, ebenso für Seminare, Konferenzen und Bankette bis zu 100 Personen. Gourmetküche wird im Restaurant Kronenstübli serviert, 16 Gault-Millau-Punkte erfreuen den Gaumen. (awi)

Highlights

Die diesjährige Sommersaison des Hotels beginnt am 14.06. und geht bis zum 20.10.2019. Highlights im Sommer 2019 sind u. a. das British Classic Car Meeting vom 5.-7.7., das Festival da Jazz St. Moritz vom 4.7.-4.8.2019 und das Engadin Festival of classical music (27.7.-10.8.).

Kulm Hotel St. Moritz: Wo der Wintertourismus erfunden wurde

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

 Der legendäre Hotelpionier Johannes Badrutt erweckte 1864 den alpinen Wintertourismus zum Leben, indem er den letzten Sommergästen des Kulm Hotels vom strahlend blauen Himmel und dem Sonnenschein im Winter vorschwärmte und bei Nichtgefallen die Kostenübernahme des Aufenthalts versprach. Dazu kam es nicht und der Rest ist Geschichte: St. Moritz gehört heute zu den bekanntesten und schillerndsten Ferienorten der Welt.

Das mehr als 160-jährige Anwesen thront über dem St. Moritzer See

Das mehr als 160-jährige Anwesen thront über dem St. Moritzer See | Foto: Kulm Hotel

Das von GaultMillau ausgezeichnete „Hotel des Jahres 2018“ mitten im Herzen von St. Moritz mit seiner Aura aus Luxus, Tradition und überaus herzlicher Gastlichkeit wird kontinuierlich modernisiert, um den Gästen modernsten Komfort zu bieten. Zuletzt wurden im Zuge des größten Zimmerumbaus im Hotel Kulm einige Zimmer zusammengelegt, so dass nun ein Großteil der insgesamt 164 Zimmer und Suiten dank Innendesigner Pierre-Yves Rochon in frischem Glanz erstrahlen. Der zum Haus gehörende historische Pavillon, der durch Lord Norman Foster vor rund zwei Jahren neugestaltet wurde, bereichert nun als Kulm Country Club und der riesigen Eisfläche das Oberengadiner Tal.

 Um auch die nächste Generation für das Haus zu begeistern, finden Kinder zwischen drei und zwölf Jahren eine Kinderbetreuung vor, die ihresgleichen sucht: Zahlreiche Aktivitäten im Kinderclub, spezielle Kindermenüs und kostenfreie Ski und Snowboard Gruppenkurse im Winter!

Bei allen gebotenen sportlichen Aktivitäten kommen die lukullischen Genüsse wahrlich nicht zu kurz: soeben wurde das Pop-Up Restaurant „the K by Tim Raue“ mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Hoteldirektor Heinz E. Hunkeler und Tim Raue

Hoteldirektor Heinz E. Hunkeler und Tim Raue | Foto: Kulm Hotel

Tim Raue selbst gibt sich zu ausgewählten Terminen persönlich die Ehre, ansonsten realisiert sein Team seine aromatischen Visionen. Weitere kulinarische Highlights sind die Kreationen der peruanischen Köchin Claudia Canessa in der ‚Sunny Bar‘ und die täglichen Sechsgänge-Menüs im imposanten Grand Restaurant.

Das 2000 qm große Spa mit seinem 20 m langen Indoor Pool lässt in Sachen Entspannung und Regeneration ebenfalls keine Wünsche offen. Wer nun Lust auf das perfekte Wintervergnügen bekommen hat, sollte sich beeilen, denn die Wintersaison 2018/2019 endet am 7. April 2019. (awi)

Mandarin Oriental Hyde Park London – Aufbruch in eine neue Ära

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitte schön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Soeben wurde die umfangreichste Renovierung der 115-jährigen Geschichte des legendären Hauses am Hyde Park abgeschlossen. Das zwischen der grünen Oase Londons und der Geschäftigkeit des modischen Knightsbridge gelegene Hotel vereint mühelos zeitlose Geschichte mit modernem Flair. Es bietet anspruchsvollen Reisenden einen typischen Mandarin Oriental – sprich: makellosen Service. Alle 181 Gästezimmer und Suiten sind nach der mehrere Millionen Pfund aufwendigen Erneuerung komfortabler als je zuvor. Die international renommierte Innenarchitektin Joyce Wang hat das Gesamt-Designkonzept aller Zimmer und öffentlichen Bereiche geleitet. Inspiriert wurde sie von der königlichen Geschichte des Hotels, seine besondere Lage am Hyde Park und durch den Glanz des goldenen Zeitalters des Reisens im 20. Jahrhundert. Neu stehen auch zwei Penthouse-Suiten mit privaten Terrassen mit einem wunderbaren Blick über Park und Stadt zur Verfügung.

In der neu geschaffenen Lobby Lounge hängen exquisite Werke aus geblasenem Glas von San Min Lee

In der neu geschaffenen Lobby Lounge hängen exquisite Werke aus geblasenem Glas von San Min Lee London | Foto: Mandarin Oriental Hotel Group

Das generalüberholte Spa wurde von traditioneller asiatischer Symbolik beeinflusst und bietet eine moderne Umgebung, in der die Detailliebe und Harmonie der Elemente der chinesischen Philosophie sichtbar werden. Zusätzlich zu 13 individuellen Behandlungszimmern des Spas, können Gäste auch eine Oriental Suite mit zwei Massagebetten und einem Rasul-Wassertempel nutzen. Ein 17 Meter langer Indoor-Pool und ein Gym runden das Wellness-Angebot ab. Das in London wahrlich nicht kleine und vielfältige Restaurantangebot wird inhouse durch das „Dinner by Heston Blumenthal“, einem der gefeiertsten Restaurants der Welt, bereichert. Chefkoch Ashley Palmer-Watts vereint die Theatralik Tudorscher Festmahle mit Gerichten aus Alice im Wunderland, was im Ergebnis zu einer atemberaubenden Speisekarte führt. Auch in diesem ehrwürdigen und geschichtsträchtigen Ambiente sind Kinder sehr willkommen und werden mit Aufmerksamkeiten des zugewandten Personals verwöhnt. (awi)

The Fontenay Hamburg: Alles fließt

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitte schön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Hanseatische Willkommenskultur

Hamburg hat seit dem 19. März eine neue Pilgerstatte für zeitgemäßes und kosmopolitisches Gasterlebnis: das direkt an der Außenalster gelegene „The Fontenay“. Die Architektur von Jan Störmer entwickelt sich aus drei ineinander geschliffenen Kreisen. Das City Resort fügt sich fließend in die Alsterlandschaft ein und so entsteht eine Balance zwischen Urbanität und Natur.

Hanseatische Willkommenskultur wird schon beim Ankommen zelebriert: Es gibt keinen klassischen Rezeptionstresen, der Mitarbeiter und Hotelgast trennt. Man setzt sich stattdessen gemeinsam „an einen Tisch“. Direkt nach dem Einchecken sollte sich der Gast das 27 Meter hohe gläserne Atrium mit der spektakulären Lichtskulptur ansehen oder am besten gleich auf dem 25 Meter langen halbrunden Sofa Platz nehmen, um einen saisonal inspirierten Afternoon Tea zu genießen.

Luxuriösen Zimmer und Suiten mit Alsterblick

Die meisten der 130 luxuriösen Zimmer und Suiten haben Alsterblick, der nur noch vom Ausblick aus dem 1.000 Quadratmeter großen und lichtdurchfluteten Pool- und Spabereich in der sechsten Etage des Hauses übertroffen wird: Beim Schwimmen im 20 Meter langen Innen- und Außenpool bilden der Infinity Pool und der Alster-See scheinbar eine gemeinsame Wasserlinie. Wenn es das Wetter zulasst, kann der Gast auf der unmittelbar angrenzenden Außenterrasse liegen und die entschleunigte Szenerie mit Segelbooten und Dampfern auf sich wirken lassen.

 

In allen Zimmern finden sich Kreise und halbrunde Wände | Foto: The Fontenay Hamburg

 

Die exklusive Kooperation mit der Marke La Mer, die mit Meeresaktivstoffen regeneriert, passt wunderbar in das wasserfokussierte Konzept des Hotels. Die runde Fontenay Bar mit 320 Grad Panorama hoch über den Dächern Hamburgs mit der umlaufenden Terrasse ist ein perfekter Ort, um den Abend zu beginnen oder ausklingen zu lassen. Der Blick reicht bis zur Elbphilharmonie und über alle Hamburger Hauptkirchen. Das Fine-Dining Restaurant Lakeside oberhalb des Barbereichs soll nicht unerwähnt bleiben: Die ätherische Atmosphäre in warmen Weis- und Greigetönen weckt die Vorfreude auf intensive Kreationen des Schweizer Kuchenchefs Cornelius Speinle.

 

draußen: großartiger Ausblick inklusive | Foto: The Fontenay Hamburg

Die Bar bietet je 70 Plätze drinnen und
draußen: großartiger Ausblick inklusive | Foto: The Fontenay Hamburg

 

Hervorzuheben ist, dass auch Kinder sehr willkommen sind: Sie werden mit kleinen Ankunftsgeschenken erfreut und jederzeit vom herzlichen Personal umsorgt. Ach ja: Wer unbedingt arbeiten will oder ein Event plant, dem stehen vier Salons zwischen 48 und 220 Quadratmetern mit neuester Konferenztechnik zur Verfügung! (awi)

Thurnher’s Alpenhof – Alpiner Luxus an der Wiege des Wintersports

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Eine einzigartige Kombination aus ländlichem Luxus, familiärer Tradition und exzellentem Service

Im einzigen Mitglied von „The Leading Hotels of the World“ am Arlberg wird der Gast auf wunderbare Weise wertgeschätzt: Es ist die einzigartige Kombination von ländlichem Luxus, familiärer Tradition und exzellentem Service mit persönlicher Betreuung, die das Haus so angenehm von vielen anderen unterscheidet. Das nur 38 Zimmer und Suiten umfassende privat geführte Boutique- Hotel im eleganten Chalet-Stil wartet mit einer fantastischen Küche auf: Die beiden Chefköche Ronald Thelemann und René Pusch verwöhnen ihre Gäste mit puristischer Gourmet-Küche und regionalen Spezialitäten.

 

Moderne Interiors kombiniert mit alpinem Wohnstil | Foto: Thurnher’s Alpenhof

 

Um diese vielfältigen und umfangreichen Genüsse ohne schlechtes Gewissen zu genießen, bietet sich sportliche Bewegung an, was durch die unmittelbare Lage am Hexenbodenlift sehr vereinfacht wird. Ein besonderer Service des Hauses ist zudem der hauseigene Skiguide Roman, der allen Gästen während der gesamten Saison kostenlos zur Verfügung steht. Nach einem sportlichen Tag in einer der schönsten Wintersport- Destinationen des gesamten Alpenraums empfiehlt sich der Besuch des hauseigenen Spa und des Indoor- Pools mit Gegenstromanlage. Diverse Massage-Angebote bieten zusätzliche Entspannung. Kinder finden in Thurnher’s Alpenhof einen großen Spielraum mit Tischtennisplatte und Wii-Spielekonsole vor, während der Ferienzeiten werden darüber hinaus Kinderprogramme und ein eigenes Hauskino angeboten.

Die Thurnher’s Residences

Als konzeptionell wie stilistisch reizvolle Alternative zum Stammhaus seien die Ende 2016 eröffneten Thurnher’s Residences erwähnt: Als erstes Serviced-Apartment- Projekt in Zürs am Arlberg garantieren die individuell eingerichteten Suiten absolute Privatsphäre bei gleichzeitig größter Flexibilität.

Bevor die Wintersaison Mitte April 2018 endet, sei allen kurzentschlossenen Damen die Woche vom 10. bis 17. März empfohlen, die unter dem Motto „She Ski“ steht. Ein besonderes Package mit u. a. täglicher Skigymnastik, Personal Training mit Mister Universe in Fitness, Bernd Österle, und Teilnahme an einem Safety Training der Skischule Zürs wird angeboten. (awi)

Arabella Hotel Waldhuus Davos: Aufstehen und Abschlagen

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Inmitten majestätischer Berge und traumhafter Naturlandschaften wird das Golfspiel in Davos zu einem grandiosen Erlebnis. Und nicht nur das, denn dank der Höhenluft fliegen die Bälle hier messbar weiter als andernorts! Ideale Voraussetzungen also, um das eigene Handicap in Angriff zu nehmen. Vom familiären Châlet-Hotel aus ist es nur ein Schritt auf den 18-Loch-Golfplatz Davos. Apropos Familie: Der Nachwuchs ist währenddessen im hauseigenen 100 qm großen Kinderparadies bestens betreut. Kreative Kinderbetreuerinnen, der Garten mit Spielplatz und der hauseigene kostenlose 18-Loch-Minigolfplatz sorgen bei Kindern zwischen drei und zehn Jahren für perfekte Abwechslung. Ältere Kinder haben Spaß bei Tischkicker, Billard, Playstation oder Xbox im Jugendraum. Bis zu zwei Kinder bis 16 Jahre übernachten außerdem kostenlos im Zimmer der Eltern.

Die 93 gemütlichen Châlet-Zimmer sind alle heimelig und mit viel Komfort eingerichtet. Jedes Zimmer verfügt über einen Balkon oder Terrasse.

Nach getaner sportlicher Betätigung – dies kann auch eine Wander- oder Mountainbiketour sein, denn die entsprechenden Routen beginnen unmittelbar am Hotel- erholt man sich am besten im 700 qm-Wellnessbereich, der mit einem sehr großzügigen Indoor-Pool punktet.

Der großzügige Wellnessbereich lädt ein zum abzuschalten und den Alltag zu vergessen.

Zu guter Letzt sollte sich der Gast die klassischen Bündner Spezialitäten des hauseigenen Restaurants Waldhuus gönnen. Besonders hervorzuheben ist die herzliche Gastfreundschaft, die alle Mitarbeiter des Hauses ausstrahlen und die dem Gast ein besonderes Gefühl des Willkommenseins vermitteln. (awi)

Arabella Hotel Waldhuus Davos
Tel. +41 81 417 93 33
www.waldhuusdavos.ch

© Arabella Hotel Waldhuus Davos

Herrendorf Berlin richtet BMW-Lounge am Kaiserdamm ein

Nicht nur mit Autos der Spitzenklasse kann die  BMW-Niederlassung am Kaiserdamm ab sofort aufwarten, sondern auch mit einem optischen Hingucker der ersten Klasse. Unter der kreativen Leitung von Pawel Ostrowski (Herrendorf Berlin) realisierten die Innenarchitekten und Interior Designer von Minotti Berlin ein außergewöhnliches Projekt: die BMW 7er Executive Lounge, dessen Herzstück das Sofa WILLIAMS bildet.

Automobil-Oberklasse trifft auf State-of-the-art-Innendesign

Die Premiumkarosserien von BMW treffen hier auf exklusive High-Class-Möbel von Minotti Berlin – eine Symbiose, die so noch nicht da gewesen ist und ihresgleichen sucht. Durch innovatives Interior Design entstand eine Verbindung des Designs der eleganten BMW-Limousinen mit dem der Executive Lounge. Ostrowskis Konzept beruht auf einem einzigartigen Zusammenspiel von Farben und Materialien sowie Licht und Schatten – und berücksichtigt dabei die Formgebung und die hochwertige Ausstattung der BMW-Modelle. (red)

 

Sommerfest der Wirtschaft: So feiern Berlins Entscheider

Mehr als 1000 Entscheider und Macher Berlins sind der Einladung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) zum Sommerfest der Wirtschaft 2017 gefolgt und sorgten am Samstag mit für einen krönenden Abschluss der Saison. Die Devise lautete: Gute Gespräche führen, Kontakte knüpfen und gemeinsam einen angenehmen Abend verbringen.

Zum ersten Mal fand das VBKI-Event in der European School of Management and Technology (ESMT) statt, wo VBKI-Präsident Markus Voigt gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, das versammelte Hauptstadtunternehmertum begrüßte. Unter den Gästen fanden sich zahlreiche Mitglieder des Berliner Senats, darunter Ramona Pop (Wirtschaft), Sandra Scheeres (Bildung), Dr. Dirk Behrend (Justiz) und Andreas Geisel (Inneres), aber auch die Berliner CDU-Chefin und Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters und FDP-Chef Sebastian Czaja.

Ein besonderes Highlight folgte am späten Abend, als die fulminante Feuerwerksshow den Berliner Himmel zum Leuchten brachte. Vielfältige kulinarische Gaumenfreuden des Catering-Teams sorgten für das leibliche Wohl. (mg)

Foto: © Pexels

Das Thai-Restaurant Bangkok City bringt die Ice Cream Roll nach Berlin

In Kreuzberg, nahe des bekannten Bergmann-Kiez hat sich der junge Unternehmer Sommart Büber einen Traum erfüllt und sein neues Thai-Restaurant Bangkok City eröffnet. Dort bietet er traditionelle Speisen, wie das Nudelgericht Pad Thai oder Tom Ka Gai Suppe an. Alle Speisen werden frisch und von echten Thailänderinnen nach alten Familienrezepten zubereitet und modern interpretiert. Das Restaurant ist der perfekte Ort für ein ungezwungenen Business Lunch oder für ein gemütliches Dinner mit Freunden.

Tradition versus moderne Gastronomie

Thailändische Köstlichkeiten mit Tofu

Das Bangkok City ist dabei ein Spiegel der aufregenden thailändischen Kultur und versprüht wahres Urlaubsfeeling. Der Inhaber und gelernte Hotelfachmann, der schon in Berliner Fünf-Sterne Hotels tätig war, hat mit viel Kreativität und Fingerspitzengefühl dieses besondere Lokal geschaffen. Das Drachenlogo zum Beispiel symbolisiert einen typischen thailändischen Tempeldrachen, der das Gebäude vor Unglück bewahren soll. Abends wenn es dunkel wird über der Hauptstadt, lässt er sich sogar von der gegenüberliegenden Straßenseite bei Mustafas Gemüse-Kebab erkennen.

Thailändische Foodtrends erobern Berlin

Der Foodtrend aus Thailand: Ice Cream Rolls

Neben den Traditionen seines Heimatlandes faszinieren Sommart Büber auch neue Foodtrends die in Thailand wahre Hypes auslösen. Ganz vorne dabei, sagt er, sind zur Zeit Ice Cream Rolls, also Speiseeis nicht in Kugelform, sondern dünnen Eisschichten aufgerollt und dann im Becher serviert. Der Trend hat sich inzwischen wie ein wahres Lauffeuer durch die Sozialen Medien wie Facebook und Instagram auf der ganzen Welt verbreitet. Der junge Gastronom bringt Ice Cream Rolls erstmals nach Berlin und will damit auch hier seine Kunden begeistern. „Neue Innovationen sprechen mich sehr an und die Ice Cream Rolls passen perfekt zu unserem kulinarischen Angebot aus modern interpretierter thailändischer Küche im Bangkok City,“ erklärt Sommart Büber. (red)

Foto: © Bangkok City

Kunst in den Bündner Bergen: AMERON Swiss Mountain Hotel

Das erste Resort der deutschen AMERON Hotel Collection unter dem Dach der Althoff Hotels liegt seit Dezember 2015 mitten im Herzen von Davos und in direkter Nähe zu den Bergbahnen und dem Kongresszentrum. Unter der Leitung des deutschen Gastgeberpaares Silvana und Ingo Schlösser wurde ein Lieblingsplatz für Erinnerungen geschaffen: Kunst überall, wohin das Auge reicht. Das Konzept des Berliner Büros Fine Rooms verwandelte das smarte Lifestyle–Hotel sowohl in den öffentlichen Bereichen als auch auch auf den 126 Zimmern und 22 Suiten zu einer eigenen Kunstausstellung und rückt den kunsthistorischen Bezug zu Davos in den Vordergrund. Die über 1000 ausgestellten Werke reichen von Skulpturen aus Holz und Metall, keramischen Arbeiten, Papierschnitten, Ölgemälden, Zeichnungen und Fotografien bis hin zu Holzschnitten und Wandreliefs, die eigens für das Hotel ausgewählt wurden.

 

AMERON Swiss Mountain Hotel Davos_Suiten_SMART Family Suite

Die SMART Family Suite des AMERON Swiss Mountain Hotel Davos

 

Kinder ab drei Jahren finden ihr Glück im hauseigenen Kids Club oder zur Splash Time im 20 m langen Indoor Pool. Überhaupt: Aktiv sein steht hier im Vordergrund! Die Region bietet im Sommer alles, was das Naturherz in den Bergen begehrt: Wandern auf 700 km markierten Wander- und Panoramawegen, geführte Mountainbike-Touren, Pferdetrekking, Heilkräuter Exkursionen. Sportfans können ihr Repertoire bei Golf-, Gleitschirm- und Kletter-Schnupperkursen erweitern. Auf dem Davosersee kann man das Windsurfen und das angesagte Stand-Up-Paddling ausprobieren. Für Familien und Kinder gibt es Rafting-Angebote.

 

Bei so viel sportlicher Betätigung darf das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen: In der Ristorante Cantinetta mit offener Showküche werden italienische Klassiker mit Schweizer Kreativität verbunden. Zigarrenliebhaber können sich in die gemütliche Smokers-Lounge zurückziehen. (awi)

Weiter Informationen: www.ameron-hotel.davos.ch