Waldhotel Davos – Auf den Spuren von Thomas Mann

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni- convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese außergewöhnlichen Orte vor.

Die faszinierende Geschichte des 1911 als Waldsanatorium erbauten Waldhotel Davos beginnt mit dem rasanten Aufstieg des kleinen Bergdorfs zum weltbekannten Luftkurort. Auch Schriftsteller Thomas Mann spielt dabei eine wichtige Rolle, wurde er doch beim Besuch seiner kranken Frau Katia, die im Waldsanatorium kurte, zu seinem berühmten Roman „Der Zauberberg“ inspiriert. 1957 wurde das Haus zum Hotel ausgebaut und wandelte sich rasch zu einer Oase für Erholungssuchende.

Inneneinrichtung von Pia Schmidt

Inneneinrichtung von Pia Schmidt | Foto: Waldhotel Davos, Stefan Kaiser

Heute erstrahlt das Viersterne-Superior-Haus, das sich bereits seit der Eröffnung im Besitz der deutschen Familie von Gemmingen befindet, nach diversen Um- und Anbauten in neuem Glanz und begeistert seine Gäste mit einer perfekten Symbiose von historischen Elementen, modernen Materialien und sehr persönlichem Service. Insgesamt stehen 46 lichtdurchflutete und harmonisch eingerichtete Zimmer mit spektakulärer Aussicht über Davos und die umliegenden Berggipfel zur Verfügung. Kanadisches Ahornholz und edler Valser Granit sorgen für Wohlfühlatmosphäre.

Das einzige Solebad in Davos

Das einzige Solebad in Davos | Foto: Waldhotel Davos, Stefan Kaiser

Nach einem Ski- oder Schneewandertag an der frischen Winterluft ist  besonders das  hauseigene und einzige Sole-Hallenbad in Davos zu empfehlen: das 34 Grad warme Wasser; versetzt mit Salz aus den Schweizerischen Rheinsalinen, hat neben dem medizinischen  Nutzen einen beruhigenden und entschleunigenden Effekt und hilft,  Muskelkater vorzubeugen. Das Spa-Angebot wird ergänzt durch eine Solegrotte, Sauna, Physiotherm Infrarotkabine,  türkisches Dampfbad, Kneippraum und Wassergymnastik.

Sternekoch Jeron Achtien

Sternekoch Jeron Achtien | Foto: hotel Davos, Stefan Kaiser

Genuss wird im Waldhotel Davos groß geschrieben. Der mit einem Michelin Stern ausgezeichnete Küchenchef Jeroen Achtien und Entdeckung des Jahres 2019“ von Gault & Millau kocht im Fine Dining Restaurant Sens 1605.
Abwechslungsreiche und leichte Küche wird im geschichtsträchtigen „Speisesaal“ erlebbar und die gemütliche „Krokowski Lounge“ überzeugt mit entspannter Lässigkeit.

Kleiner Wermutstropfen für Kurzentschlossene: das Waldhotel hat nur eine kurze Wintersaison und schließt bereits am 8. März 2020. Ab Anfang Dezember 2020 startet die neue Saison und wird mit einigen Überraschungen aufwarten. (awi)

Nobu Hotel Ibiza Bay – Die perfekte Symbiose von Relaxen und Feiern

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese außergewöhnlichen Orte vor.

Was zunächst wie ein Widerspruch klingt, wird hier auf höchstem Niveau gelebt: Das zur ‘Small Luxury Hotels of the World’ gehörende Nobu Hotel Ibiza Bay liegt in fuß- läufiger Nähe zu einem der Party-Hotspots der Insel, dem legendären Pacha. Aber es liegt eben auch am weißen Sandstrand der Bucht von Talamanca, nur zwei Kilometer nördlich der Stadt Ibiza (ein Weltkulturerbe der UNESCO) und gemütliche 15 Gehminuten von den trendigen Boutiquen und Clubs des Yachthafens Botafoch entfernt.

Die Junior Suiten im Erdgeschoß verfügen
über ein privates Tauchbecken und haben
direkten Zugang zum Pool. | Foto: Nobu Hotel Ibiza Bay

Starkoch und Namensgeber Nobuyuki Matsuhisa gründete zusammen mit Schauspieler Robert de Niro und Filmproduzent Meir Teper die Nobu Hotels, die zu einer globalen Erfolgsgeschichte wurden. Im Sommer 2017 öffnete das Nobu Hotel Ibiza Bay als drittes europäisches Haus (nach London und Marbella) und verkörpert seither perfekt den ibizenkischen Lifestyle: Entspannt und unprätentiös ebenso wie aufregend und spontan. Die stilvolle Mischung aus einheimischen Kunstwerken und elegant-modernen Annehmlichkeiten in den 152 Zimmern und Suiten, fast alle mit Meerblick, sorgt für ein luxuriöses Wohngefühl.

Aber auch Partypeople werden reifer und mit ihnen die Bedürfnisse familiärer: so bietet der hauseigene Kids Club eine willkommene Bespaßung der Kleinsten ab vier Jahren und der großzügige Familienpool ist weit genug entfernt vom ‚Adults-only‘-Pool, so dass alle Gäste nach ihrer Façon selig werden können. Dabei helfen auch die großen Tagesbetten und Sonnenliegen, wobei zum vollkommenen Glücksgefühl nur noch die sensationellen frischgepressten Smoothies der Poolbar oder aber eisgekühlter Roséwein fehlen.

Das Luxushotel Nobu Hotel Ibiza Bay

Kulinarisches Angebot im Nobu Hotel Ibiza Bay. | Foto: Nobu Hotel Ibiza Bay

Besonders zu erwähnen ist die einzigartige lukullische Atmosphäre des Nobu, denn damit legte Herr Matsuhisa den Grundstein für alles weitere: moderne japanische Küche, südamerikanische Einflüsse und allerhöchste Produktqualität begeistern immer mehr Menschen. Ausgehend von innovativen Sushi-Kreationen hat er japanische Kochkultur zu einem Gastro-Erlebnis gemacht, das mittlerweile weltweit Anhänger gefunden hat und auch von den Restaurantkritikern gefeiert wird.

Bleibt abschließend nur noch das hauseigene Spa by Six Senses zu erwähnen: nach langen Nächten empfiehlt sich ein Aufenthalt zum Zweck erholsamer Massagen, wohltuender Körperbehandlungen oder hochwirksamer Gesichtspflege, um am Ende verjüngt und inspiriert vom mediterranen Lebensstil zu sein. Zum Vorfreuen: Ab Anfang April 2020 beginnt die neue Saison! (awi)

Dome Hotel Riga – Hideaway im Herzen der Altstadt

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese außergewöhnlichen Orte vor.

Dome Hotel Riga

In allen Zimmern gibt es speziell angefertigte Möbel. | Foto: DOME Hotel & Spa, Riga

Unter der Patronage von Relais & Châteaux befindet sich der charmante Rückzugsort „The Dome Hotel & Spa“ mitten im Zentrum der Altstadt von Riga und dennoch in einer ruhigen Seitenstraße gelegen. Der vielfach ausgezeichnete lettische Architekt Reinis Liepins hat das über 400 Jahre alte historische Gebäude komplett restauriert und dabei die zeitgemäßen Anforderungen der Hotelgäste nicht aus den Augen verloren: Das Resultat sind 15 Zimmer und Suiten, die alle individuell und modern gestaltet sind, wobei sich einige Anleihen aus Jugendstil und Art déco finden. Während der Restaurierung fand man im Keller Fragmente des Gebäudes, die bis in das 13. Jahrhundert zurückgehen. Dies entspricht den offiziellen Gründungsdaten von Riga, dem Jahr 1201.

Das Hotel ist der ideale Ausgangsort, um Riga, die Perle des Baltikums, zu Fuß zu entdecken: Den Dom und das Rigaer Schloss erreicht der Gast in nur zwei Gehminuten, das weltberühmte Schwarzhäupterhaus und die durch Riga fließende Düna sind ebenfalls nicht viel weiter entfernt.

Dome Hotel Riga

Chefkoch Kristaps Silis, der im weltberühmten
‚Noma‘ in Kopenhagen ausgebildet wurde, überzeugt im Restaurant. | Foto: DOME Hotel & Spa, Riga

Ab dem 1. Dezember finden bis Anfang Januar 2020 täglich auf dem Domplatz, Esplanade und Livenplatz die Rigaer Weihnachtsmärkte statt. Sie locken Besucher mit dem herrlichen Duft von Glühwein, gerösteten Mandeln und Pfefferkuchen an, sowie mit den Meisterwerken der lettischen Handwerker, wie aromatische Wachskerzen, für den hartnäckigen Winter geschaffene Socken, Mützen und Schals, Erzeugnissen aus Bernstein und Silberschmuck.

Nach einem umfassenden Besichtigungsprogramm sollte man sich das Spa des Dome Hotels nicht entgehen lassen: das Türkische Bad oder die Sauna auf der Dachterrasse sind einen Besuch wert. Als lukullischen Abschluss empfiehlt sich das Hotelrestaurant Le Dome, welches sich besonders auf Fischgerichte aus der Region spezialisiert hat sowie auf die moderne lettische Küche mit regionalen Zulieferern. (awi)

www.domehotel.lv/en

 

Steigenberger Grandhotel Handelshof Leipzig – Refugium im Wandel der Zeit

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omniconvenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese außergewöhnlichen Orte vor.

teigenberger Grandhotel in Leipzig

Direkt im imposanten Lichthof gelegen, hat
sich die Bar als Treffpunkt für anspruchsvolle
Nachtschwärmer etabliert. | Foto: Steigenberger Grandhotel Handelshof; Angelika Weidling

Hinter der historischen Fassade des im Jahr 1909 eröffneten Leipziger Handelshofs verbirgt sich ein modernes Luxushotel, welches die architektonische Großzügigkeit des ehemaligen Messegebäudes übernimmt und damals wie heute als repräsentativer Treffpunkt der Geschäftswelt fungiert. Ideal gelegen, direkt am berühmten Naschmarkt, sind Sehenswürdigkeiten wie das Gewandhaus, die Oper oder die Thomaskirche von hier aus bequem zu Fuß zu erreichen.

Ebenfalls nur wenige Gehminuten entfernt ist das Museum der bildenden Künste (MdbK), welches bis zum 3.11.2019 mit der Ausstellung „Point of No Return. Wende und Umbruch in der ostdeutschen Kunst“ neue Wege beschreitet: Sie bietet der lange verdrängten Perspektive der ostdeutschen Kunst auf den Mauerfall und die alles umfassende Transformation seit Beginn der 1990er Jahre erstmals einen großen musealen Rahmen. Mehr als 300 Werke von 106 Künstlern und Künstlerinnen erfahren anlässlich des 30. Jubiläums der Friedlichen Revolution, die in Leipzig ihren Anfang nahm, eine überfällige und in ihrer Dichte fulminante gesellschaftspolitische Würdigung.

Steigenberger Grandhotel in Leipzig

Alle 162 Zimmer und Suiten sind Unikate | Foto: Steigenberger Grandhotel Handelshof; Angelika Weidling

Nach einem arbeitsreichen Tag in den Veranstaltungsräumen auf der Konferenzetage des Steigenberger Grandhotels Handelshof oder nach vielfältigen kulturellen Erlebnissen sollte sich der Gast nicht den auf zwei Ebenen angelegten Spa Bereich mit Sauna, Dampfbad und modernsten Fitnessgeräten entgehen lassen. Die hauseigene Brasserie Le Grand gilt als besonderes Kleinod in Leipzigs kulinarischer Landschaft für alle, die feinste Küche und ausgesuchte Weine in besonderem Ambiente zu schätzen wissen. (awi)

www.mdbk.de
www.leipzig.steigenberger.com

Shangri-La Hotel, Paris – Eine fürstliche Oase am Eiffelturm

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Shangri-La Hotel Paris

Die Farbgebung der Luxussuiten entspricht sowohl asiatischer als auch europäischer Ästhetik. | Foto: Shangri-La Hotel, Paris

Das 1896 erbaute Palais, das vom Großneffen Napoleon Bonapartes im historischen Stadtkern von Paris als Residenz genutzt wurde, wird seit 2010 von der Shangri-La Hotelkette betrieben. Das außergewöhnlich freundliche Personal empfängt jeden Gast mit größter Aufmerksamkeit und Diskretion, so dass man sich von Anfang an wahrhaft königlich fühlt. Ein Großteil der 101 Zimmer verfügt über einen spektakulären Blick auf den benachbarten Eiffelturm und die Seine, der in dieser Form in Paris einmalig ist. Manche Zimmer bieten sogar einen direkten Ausblick von der Badewanne auf den Eiffelturm! Im 16. Arrondissement gelegen, hat Innenarchitekt Pierre-Yves Rochon eine faszinierende Mischung aus Empire-Stil und zeitgemäßem Luxus geschaffen. Der Grundriss jedes Zimmers wurde unter Berücksichtigung der Kategorie speziell gestaltet, um sich nahtlos in die Struktur dieses ‚Hotel Particulier‘ einzufügen.

Shangri-La Hotel in Paris

Das Spa mit Pool und hochmodernem Fitnessbereich ist ein Ort des Wohlbefindens. | Foto: Shangri-La Hotel, Paris

Lukullischer Genuss kommt im Haus dank der sternegekrönten Restaurants L’Abeille (zwei Sterne Guide Michelin) und Shang Palace, dem in ganz Frankreich einzigen chinesischen Restaurant mit einem Michelin-Stern, wahrlich nicht zu kurz. Zum Abschluss empfiehlt sich die hauseigene ‚Le Bar Botaniste‘, die mit seltenen pflanzlichen Spirituosen und authentischen Absinthbrunnen aufwartet.

Entspannung findet der ruhesuchende Gast in den ehemaligen Stallungen, in denen heute das schönste Hotelschwimmbad von Paris untergebracht ist: das 15 Meter lange Becken wird von einer rund 100 Quadratmeter begrünten Außenterrasse und daher mit Tageslicht flankiert.

Wer den historischen Rahmen des Hotels nutzen möchte, um seinen Geschäftspartnern ein außergewöhnliches Erlebnis zu bieten, dem seien die Konferenzräume ans Herz gelegt: der Grand Salon präsentiert sich im Originaldekor von Ludwig XIV, der Salon Roland Bonaparte mit elegant französischem Dekor und beide verfügen trotzdem über hochmoderne Medienausstattung. (awi)

www.shangri-la.com/de/paris/shangrila

Die Grande Dame im Engadin

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Idyllisch inmitten des Engadiner Bergdorfes Pontresina gelegen, gibt das Grand Hotel Kronenhof den Blick auf das imposante Bergmassiv des Roseg Gletschers frei. In sonniger Lage auf 1.800 Meter Höhe sind die Oberengadiner Seenplatte, grüne Talwiesen und Alpweiden von besonderem Reiz im Bergsommer. Die Geschichte des Hotels geht auf eine über 170-jährige Tradition bis in das Jahr 1848 zurück. Als ehemaliges Gasthaus Rössli erbaut, durchlebte es bewegte Jahre durch mehrfache Umbauten, zuletzt in der Wintersaison 2016/2017, als der renommierte französische Innenarchitekt Pierre-Yves Rochon für die Neugestaltung von 13 Zimmern und Suiten gewonnen werden konnte. Das einzige Fünf Sterne Superior Haus in Pontresina hat insgesamt 112 Zimmer und Suiten und ist ein perfekter Ausgangspunkt für die unterschiedlichsten sportlichen Aktivitäten der Sommergäste: Wandern, Nordic Walking, Mountainbiken, Tennis, Wassersport oder Golfspielen auf drei Golfplätzen in unmittelbarer Umgebung. Im Anschluss an derlei Körperertüchtigung werden Körper, Geist und Seele im über 2000 Quadratmeter großen Spa gestärkt, eine der eindrucksvollsten Wellnessanlagen im Engadin.

Jeden Nachmittag wird in der Lobby der Afternoon Tea bei
Pianoklängen serviert: über 20 Teesorten stehen zur Auswahl| Foto: Grand Hotel Kronenhof

Im Sommer (wie im Winter) überzeugt das Very Important Kids Programm mit professioneller Rundum-Betreuung für Kinder von drei bis zwölf Jahren, so dass auch wirklich alle Familienmitglieder eine vollkommen entspannte Zeit erleben dürfen. Mit seinem ‚Schlosssaal‘-Charakter ist das Grand Restaurant für verschiedene Veranstaltungen wie zum Beispiel Familien- und Firmenfeiern ideal, ebenso für Seminare, Konferenzen und Bankette bis zu 100 Personen. Gourmetküche wird im Restaurant Kronenstübli serviert, 16 Gault-Millau-Punkte erfreuen den Gaumen. (awi)

Highlights

Die diesjährige Sommersaison des Hotels beginnt am 14.06. und geht bis zum 20.10.2019. Highlights im Sommer 2019 sind u. a. das British Classic Car Meeting vom 5.-7.7., das Festival da Jazz St. Moritz vom 4.7.-4.8.2019 und das Engadin Festival of classical music (27.7.-10.8.).

Kulm Hotel St. Moritz: Wo der Wintertourismus erfunden wurde

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für einige Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

 Der legendäre Hotelpionier Johannes Badrutt erweckte 1864 den alpinen Wintertourismus zum Leben, indem er den letzten Sommergästen des Kulm Hotels vom strahlend blauen Himmel und dem Sonnenschein im Winter vorschwärmte und bei Nichtgefallen die Kostenübernahme des Aufenthalts versprach. Dazu kam es nicht und der Rest ist Geschichte: St. Moritz gehört heute zu den bekanntesten und schillerndsten Ferienorten der Welt.

Das mehr als 160-jährige Anwesen thront über dem St. Moritzer See

Das mehr als 160-jährige Anwesen thront über dem St. Moritzer See | Foto: Kulm Hotel

Das von GaultMillau ausgezeichnete „Hotel des Jahres 2018“ mitten im Herzen von St. Moritz mit seiner Aura aus Luxus, Tradition und überaus herzlicher Gastlichkeit wird kontinuierlich modernisiert, um den Gästen modernsten Komfort zu bieten. Zuletzt wurden im Zuge des größten Zimmerumbaus im Hotel Kulm einige Zimmer zusammengelegt, so dass nun ein Großteil der insgesamt 164 Zimmer und Suiten dank Innendesigner Pierre-Yves Rochon in frischem Glanz erstrahlen. Der zum Haus gehörende historische Pavillon, der durch Lord Norman Foster vor rund zwei Jahren neugestaltet wurde, bereichert nun als Kulm Country Club und der riesigen Eisfläche das Oberengadiner Tal.

 Um auch die nächste Generation für das Haus zu begeistern, finden Kinder zwischen drei und zwölf Jahren eine Kinderbetreuung vor, die ihresgleichen sucht: Zahlreiche Aktivitäten im Kinderclub, spezielle Kindermenüs und kostenfreie Ski und Snowboard Gruppenkurse im Winter!

Bei allen gebotenen sportlichen Aktivitäten kommen die lukullischen Genüsse wahrlich nicht zu kurz: soeben wurde das Pop-Up Restaurant „the K by Tim Raue“ mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet.

Hoteldirektor Heinz E. Hunkeler und Tim Raue

Hoteldirektor Heinz E. Hunkeler und Tim Raue | Foto: Kulm Hotel

Tim Raue selbst gibt sich zu ausgewählten Terminen persönlich die Ehre, ansonsten realisiert sein Team seine aromatischen Visionen. Weitere kulinarische Highlights sind die Kreationen der peruanischen Köchin Claudia Canessa in der ‚Sunny Bar‘ und die täglichen Sechsgänge-Menüs im imposanten Grand Restaurant.

Das 2000 qm große Spa mit seinem 20 m langen Indoor Pool lässt in Sachen Entspannung und Regeneration ebenfalls keine Wünsche offen. Wer nun Lust auf das perfekte Wintervergnügen bekommen hat, sollte sich beeilen, denn die Wintersaison 2018/2019 endet am 7. April 2019. (awi)

Mandarin Oriental Hyde Park London – Aufbruch in eine neue Ära

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitte schön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Soeben wurde die umfangreichste Renovierung der 115-jährigen Geschichte des legendären Hauses am Hyde Park abgeschlossen. Das zwischen der grünen Oase Londons und der Geschäftigkeit des modischen Knightsbridge gelegene Hotel vereint mühelos zeitlose Geschichte mit modernem Flair. Es bietet anspruchsvollen Reisenden einen typischen Mandarin Oriental – sprich: makellosen Service. Alle 181 Gästezimmer und Suiten sind nach der mehrere Millionen Pfund aufwendigen Erneuerung komfortabler als je zuvor. Die international renommierte Innenarchitektin Joyce Wang hat das Gesamt-Designkonzept aller Zimmer und öffentlichen Bereiche geleitet. Inspiriert wurde sie von der königlichen Geschichte des Hotels, seine besondere Lage am Hyde Park und durch den Glanz des goldenen Zeitalters des Reisens im 20. Jahrhundert. Neu stehen auch zwei Penthouse-Suiten mit privaten Terrassen mit einem wunderbaren Blick über Park und Stadt zur Verfügung.

In der neu geschaffenen Lobby Lounge hängen exquisite Werke aus geblasenem Glas von San Min Lee

In der neu geschaffenen Lobby Lounge hängen exquisite Werke aus geblasenem Glas von San Min Lee London | Foto: Mandarin Oriental Hotel Group

Das generalüberholte Spa wurde von traditioneller asiatischer Symbolik beeinflusst und bietet eine moderne Umgebung, in der die Detailliebe und Harmonie der Elemente der chinesischen Philosophie sichtbar werden. Zusätzlich zu 13 individuellen Behandlungszimmern des Spas, können Gäste auch eine Oriental Suite mit zwei Massagebetten und einem Rasul-Wassertempel nutzen. Ein 17 Meter langer Indoor-Pool und ein Gym runden das Wellness-Angebot ab. Das in London wahrlich nicht kleine und vielfältige Restaurantangebot wird inhouse durch das „Dinner by Heston Blumenthal“, einem der gefeiertsten Restaurants der Welt, bereichert. Chefkoch Ashley Palmer-Watts vereint die Theatralik Tudorscher Festmahle mit Gerichten aus Alice im Wunderland, was im Ergebnis zu einer atemberaubenden Speisekarte führt. Auch in diesem ehrwürdigen und geschichtsträchtigen Ambiente sind Kinder sehr willkommen und werden mit Aufmerksamkeiten des zugewandten Personals verwöhnt. (awi)

The Fontenay Hamburg: Alles fließt

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitte schön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Hanseatische Willkommenskultur

Hamburg hat seit dem 19. März eine neue Pilgerstatte für zeitgemäßes und kosmopolitisches Gasterlebnis: das direkt an der Außenalster gelegene „The Fontenay“. Die Architektur von Jan Störmer entwickelt sich aus drei ineinander geschliffenen Kreisen. Das City Resort fügt sich fließend in die Alsterlandschaft ein und so entsteht eine Balance zwischen Urbanität und Natur.

Hanseatische Willkommenskultur wird schon beim Ankommen zelebriert: Es gibt keinen klassischen Rezeptionstresen, der Mitarbeiter und Hotelgast trennt. Man setzt sich stattdessen gemeinsam „an einen Tisch“. Direkt nach dem Einchecken sollte sich der Gast das 27 Meter hohe gläserne Atrium mit der spektakulären Lichtskulptur ansehen oder am besten gleich auf dem 25 Meter langen halbrunden Sofa Platz nehmen, um einen saisonal inspirierten Afternoon Tea zu genießen.

Luxuriösen Zimmer und Suiten mit Alsterblick

Die meisten der 130 luxuriösen Zimmer und Suiten haben Alsterblick, der nur noch vom Ausblick aus dem 1.000 Quadratmeter großen und lichtdurchfluteten Pool- und Spabereich in der sechsten Etage des Hauses übertroffen wird: Beim Schwimmen im 20 Meter langen Innen- und Außenpool bilden der Infinity Pool und der Alster-See scheinbar eine gemeinsame Wasserlinie. Wenn es das Wetter zulasst, kann der Gast auf der unmittelbar angrenzenden Außenterrasse liegen und die entschleunigte Szenerie mit Segelbooten und Dampfern auf sich wirken lassen.

 

In allen Zimmern finden sich Kreise und halbrunde Wände | Foto: The Fontenay Hamburg

 

Die exklusive Kooperation mit der Marke La Mer, die mit Meeresaktivstoffen regeneriert, passt wunderbar in das wasserfokussierte Konzept des Hotels. Die runde Fontenay Bar mit 320 Grad Panorama hoch über den Dächern Hamburgs mit der umlaufenden Terrasse ist ein perfekter Ort, um den Abend zu beginnen oder ausklingen zu lassen. Der Blick reicht bis zur Elbphilharmonie und über alle Hamburger Hauptkirchen. Das Fine-Dining Restaurant Lakeside oberhalb des Barbereichs soll nicht unerwähnt bleiben: Die ätherische Atmosphäre in warmen Weis- und Greigetönen weckt die Vorfreude auf intensive Kreationen des Schweizer Kuchenchefs Cornelius Speinle.

 

draußen: großartiger Ausblick inklusive | Foto: The Fontenay Hamburg

Die Bar bietet je 70 Plätze drinnen und
draußen: großartiger Ausblick inklusive | Foto: The Fontenay Hamburg

 

Hervorzuheben ist, dass auch Kinder sehr willkommen sind: Sie werden mit kleinen Ankunftsgeschenken erfreut und jederzeit vom herzlichen Personal umsorgt. Ach ja: Wer unbedingt arbeiten will oder ein Event plant, dem stehen vier Salons zwischen 48 und 220 Quadratmetern mit neuester Konferenztechnik zur Verfügung! (awi)

Thurnher’s Alpenhof – Alpiner Luxus an der Wiege des Wintersports

Was hat ein Manager nie? Zeit! Doch wenn er sich für zwei, drei Tage Zeit stiehlt, für sich und seine Familie, dann soll es bitteschön exzeptionell, stylish und omni-convenient sein. Die BERLINboxx stellt Ihnen diese superlativen Orte vor.

Eine einzigartige Kombination aus ländlichem Luxus, familiärer Tradition und exzellentem Service

Im einzigen Mitglied von „The Leading Hotels of the World“ am Arlberg wird der Gast auf wunderbare Weise wertgeschätzt: Es ist die einzigartige Kombination von ländlichem Luxus, familiärer Tradition und exzellentem Service mit persönlicher Betreuung, die das Haus so angenehm von vielen anderen unterscheidet. Das nur 38 Zimmer und Suiten umfassende privat geführte Boutique- Hotel im eleganten Chalet-Stil wartet mit einer fantastischen Küche auf: Die beiden Chefköche Ronald Thelemann und René Pusch verwöhnen ihre Gäste mit puristischer Gourmet-Küche und regionalen Spezialitäten.

 

Moderne Interiors kombiniert mit alpinem Wohnstil | Foto: Thurnher’s Alpenhof

 

Um diese vielfältigen und umfangreichen Genüsse ohne schlechtes Gewissen zu genießen, bietet sich sportliche Bewegung an, was durch die unmittelbare Lage am Hexenbodenlift sehr vereinfacht wird. Ein besonderer Service des Hauses ist zudem der hauseigene Skiguide Roman, der allen Gästen während der gesamten Saison kostenlos zur Verfügung steht. Nach einem sportlichen Tag in einer der schönsten Wintersport- Destinationen des gesamten Alpenraums empfiehlt sich der Besuch des hauseigenen Spa und des Indoor- Pools mit Gegenstromanlage. Diverse Massage-Angebote bieten zusätzliche Entspannung. Kinder finden in Thurnher’s Alpenhof einen großen Spielraum mit Tischtennisplatte und Wii-Spielekonsole vor, während der Ferienzeiten werden darüber hinaus Kinderprogramme und ein eigenes Hauskino angeboten.

Die Thurnher’s Residences

Als konzeptionell wie stilistisch reizvolle Alternative zum Stammhaus seien die Ende 2016 eröffneten Thurnher’s Residences erwähnt: Als erstes Serviced-Apartment- Projekt in Zürs am Arlberg garantieren die individuell eingerichteten Suiten absolute Privatsphäre bei gleichzeitig größter Flexibilität.

Bevor die Wintersaison Mitte April 2018 endet, sei allen kurzentschlossenen Damen die Woche vom 10. bis 17. März empfohlen, die unter dem Motto „She Ski“ steht. Ein besonderes Package mit u. a. täglicher Skigymnastik, Personal Training mit Mister Universe in Fitness, Bernd Österle, und Teilnahme an einem Safety Training der Skischule Zürs wird angeboten. (awi)