Berliner Krankenhäuser brauchen mehr Pflegekräfte | Foto: Pixabay

Berliner Krankenhäuser brauchen mehr Pflegekräfte

Angesichts des hohen Bedarfs an Pflegepersonal gibt es in Berlin zu wenige Lehrstellen. Deshalb fordert Gesundheitssenatorin Dilek Kolat mehr Ausbildungsplätze für Pflegekräfte in Kliniken.

In Anbetracht dieser Tatsache wird das Land Berlin die Investitionsmittel für Pflegeausbildungen erhöhen. Diese sollen über Fonds finanziert werden.

Kolat will Personalgrenzen einführen

Derzeit kämpft Berlin mit Pflegekräftemangel. Laut Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, liegt die Ausbildungskapazität aktuell bei nur 3.000 Plätzen. Nun fordert die Gesundheitssenatorin die Wirtschaft auf, die Pflegeausbildungsplätze mindestens zu verdoppeln. Die Senatorin geht noch weiter und ermahnt die Bundesregierung, Personalgrenzen für die Pflege ebenfalls für die Notaufnahmen, bei Hebammen und in stationären Pflegeeinrichtungen festzulegen. „Was die Bundesregierung bisher auf den Weg gebracht hat, um Personaluntergrenzen in der Krankenpflege zu definieren, reicht nicht aus“, kritisiert Kolat.

Auf Druck der Gesundheitssenatorin beschloss der Bundesrat, die Regierung dazu aufzufordern, verbindliche Mindestpersonalzahlen in allen Krankenstationen einführen zu lassen.

 

Dilek Kolat, Senatorin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung | Foto: SPD Berlin/Joachim Gern

 

Berlin braucht mehr Ausbildungsplätze bei der Altenpflege

Vor allem bei der Altenpflege braucht Berlin mehr Pflegekräfte. „Im Altenpflegebereich sind es allein 8.000 Pflegekräfte, die Schätzungen zufolge bis zum Jahr 2030 fehlen werden“, sagte die Senatorin im Interview mit der Morgenpost. „Wir haben also ein Riesendelta, denn die Zahl der Pflegebedürftigen steigt – von jetzt 116.000 auf voraussichtlich 170.000 im Jahr 2030“, so Kolat weiter.

Im Hinblick auf den steigenden Bedarf an Altenpflegekräften hat die Senatorin einen „Berliner Pakt für Pflege“ initiiert. „In diesem Pakt sollen sich alle wesentlichen Akteure der ambulanten und stationären Pflege mit dem Land Berlin regelmäßig auf den Bedarf verständigen“, erklärte Kolat.

Die Regierung muss handeln

Die Pflegebranche leidet seit Jahren unter akutem Personalmangel. Die Zahlen der Deutschen Stiftung Patientenschutz zeigen, dass in den vergangenen 25 Jahren die Arbeitsbelastung für Pflegekräfte in Berliner Krankenhäusern aufgrund des Personalmangels deutlich gestiegen ist. Demnach müssen viele Pflegekräfte Überstunden leisten oder hätten für ausreichend Zuwendung zum Patienten nicht genügend Zeit.

Es besteht dringender Handlungsbedarf. „Die Bundesregierung muss ein Sofortprogramm für den Ausbau der Ausbildungsplätze auf den Weg bringen“, so die Gesundheitssenatorin. Denn eine gute Krankenhausbetreuung und Alterspflege setzt eine angemessene Personalausstattung voraus. (dn)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.