Dieter Hallervorden

Dieter Hallervorden
Dieter Hallervorden | Foto: Moritz Kosinsky

Steckbrief

Name: Dieter Jürgen „Didi“ Hallervorden

Geburtsdatum und -ort: 5. September 1935 in Dessau

Beruf und Berufung: Komiker, Kabarettist, Schauspieler, Sänger, Synchronsprecher, Moderator und Theaterleiter

Mehr Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Hallervorden

Dieter Hallervorden begann ein Studium der Romanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin. Wegen der eingeschränkten Meinungsfreiheit floh er 1958 aus der DDR nach West-Berlin und setzte dort zunächst sein Studium an der Freien Universität Berlin fort, brach es aber später ab. Nach erfolglosen Bewerbungen an Schauspielschulen gründete er 1960 die Kabarettbühne „Die Wühlmäuse“, der er bis heute als Direktor vorsteht. Daraufhin folgten zahlreiche Fernsehen- und Filmauftritte.

Der Durchbruch erfolgte 1975 mit der Slapstick-Reihe „Nonstop Nonsens“ des Süddeutschen Rundfunks.  Ab 1980 widmete sich Hallervorden als Drehbuchautor und Schauspieler hauptsächlich dem Kino und entwickelte dort die tollpatschige Figur Didi weiter, die durch „Nonstop Nonsens“ zu seinem Markenzeichen geworden war. Seit 2010 übernimmt der bislang überwiegend als Komiker bekannte Hallervorden verstärkt ernsthafte Rollen in Kino- und Fernsehproduktionen.

Dieter Hallervorden wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, wie dem Bambi für „Nonstop Nonsens“, dem Verdienstorden des Landes Berlin und der Goldene Henne in der Kategorie „Lebenswerk“.