Mauerfall - Feierlichkeiten in Berlin
30 Jahre Mauerfall | Foto: Lear 21 at English Wikipedia [CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)]

30 Jahre Mauerfall – Berlin und Deutschland feiern

Die Vorbereitungen in der Hauptstadt für das große Mauerfall-Jubiläum am 9. November laufen auf Hochtouren. Ganze einhundert Veranstaltungen sind zum 30. Jahrestag des Mauerfalls geplant. Die Themen sind u.a. Bau der Mauer, Wiedervereinigung, Kalter Krieg und Friedliche Revolution.

Den Anfang macht am 7. Oktober die „Mall of Berlin“ mit ihrer Ausstellung „30 Jahre Fall der Mauer“. Dazu wird auf der Piazza, der Freifläche gegenüber dem Bundesrat, wo einst wirklich die Hinterlandmauer verlief, der DDR-Wachturm aus der Erna-Berger-Straße in Originalgröße aufgebaut, als Hinweis auf den drohenden Abriss im Januar. Neben original Panzersperren, und einer eindrucksvollen Fotoausstellung wird eine Mauer aus 16 Mauerelementen zu sehen sein. Schulklassen, Berlinbesucher und Bewohner der Hauptstadt können sich fachkundig durch die Ausstellung führen lassen.

Mitmachaktion zum Mauerfall-Jubiläum

Unter dem Motto «Deine Vision im Himmel über Berlin» sind derzeit alle Berlinerinnen und Berliner sowie Freunde der Stadt dazu eingeladen, ihre Gedanken, Wünsche und Hoffnungen in 140 Zeichen mitzuteilen. Diese Botschaften werden auf verschiedenfarbige Bänder gepresst und es entsteht ein sogenanntes Skynet, welches sich wie eine riesige Fahne scheinbar schwerelos vom Lindenrondell am Simsonweg vor dem Brandenburger Tor aus über hundert Meter weit bis in die Straße des 17. Juni in den Himmel spannt. Die Kunstinstallation wurde von Patrick Shearn, Poetic Kinetics, initiiert.

Die Deutsche Einheit ist in den Köpfen z. T. noch nicht vollzogen

„Aufschwung Ost“ reloaded – wie kommt der Osten endlich auf die Beine? Jakob Augstein spricht mit Marcel Fratzscher am 28. Oktober im Grünen Salon der Volksbühne über Lebensverhältnisse in Ost und West, über Mittel und Wege für eine mögliche Trendwende – einen neuen „Aufschwung Ost“.

Vom 4. Bis 10. November erzählen gleich sieben Open-Air-Ausstellungen an geschichtsträchtigen Orten in Berlin wie dem Kurfürstendamm, Brandenburger Tor, Schloss- und Alexanderplatz, an der Gethsemanekirche, der East Side Gallery und ehemaligen Stasi-Zentrale von den Ereignissen dieser besonderen Nacht.

Am 9. November musiziert dann gefühlt die halbe Stadt. Mit einer großen Bühnenshow feiern die Berlinerinnen und Berliner gemeinsam mit ihren Gästen den Abend am Brandenburger Tor. Daniel Barenboim wird das Mauerfall-Konzert mit der Staatskapelle dirigieren. Bläser des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin spielen vor der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Wolfgang Amadeus Mozarts Serenade B-Dur „Gran Partita“ KV 361 und Anton s Messe Nr. 2 e-Moll WAB 27.

Das komplette Ausstellungsprogramm inklusive Touren. Lesungen, Vorträge, Konzerte ist auf visitberlin.de zu sehen. Weitere Informationen gibt es außerdem hier. (dd)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.