Wo morgen schon heute ist: Erste Virtual-Reality-Lounge in den Potsdamer-Platz-Arkaden eröffnet

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Berlin als Hotspot der digitalen Szene in Deutschland gilt. Dass Berlinbesucher, Unternehmen oder Einwohner der Stadt davon unmittelbar profitieren sollen, auch nicht mehr. Ein neues Angebot im Basement der Potsdamer Platz Arkaden verspricht nun die weitere Verschmelzung mit der digitalen Welt: Am 3. August hat hier die erste Virtual Reality Lounge (VR-Lounge) der Stadt eröffnet.

Die von den beiden Start-up-Gründern Stefan Zorn und Detlef Heinze neu geschaffene Location ist wie gemacht für Leute, die in der Hauptstadt digitale Möglichkeiten von Morgen erleben und testen wollen: „Berlin als digitale Hauptstadt und Treiber für innovative Entwicklungen ist deshalb auch gerade für unser neues Angebot der Virtual Reality in der VR-Lounge prädestiniert. Mit dem Eintauchen in die vielfältigen virtuellen Welten bieten wir in verschiedenen Interaktions- oder Sitzkabinen die Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln, wie man sie selten erlebt. Hier werden in interaktiver Umgebung virtuelle Produkte, Erlebnisse, und neue Welten einzigartig sichtbar. Unser Angebot richtet sich an eine breite Zielgruppe. Vom Einzeluser bis hin zu Firmenteams sind alle herzlich willkommen, “ laden die Gründer ein. Beide bringen eine langjährige Erfahrung als Unternehmer mit. Zorns Name ist eng mit der Entwicklung der Netzwerkarbeit und Beratung der E-Health-Branche sowie der Wertschöpfungskette in der Gesundheits-IT der Hauptstadtregion verknüpft. Detlef Heinze steht für Entertainment im Bereich Bowling, Exitrooms und Lasertag.

In der neuen VR-Lounge in den Potsdamer Platz Arkaden können diese „Experiences“, wie es im digitalen Deutsch heute heißt, auf unterschiedlichen Wegen gemacht werden: Firmenveranstaltungen, individuelle Besuche oder als Angebot von Partnern der Touristikbranche sind nur einige davon. Dabei verspricht das Eintauchen in die virtuellen Welten der VR-Lounge tatsächlich und ohne Übertreibung interaktive Echtzeit-Erfahrungen. Einmalige 360-Grad-Perspektiven in bestechend realistisch anmutenden 3D-Welten passen einmal mehr zum Potsdamer Platz. Die zentrale Lage und schnelle Erreichbarkeit sprechen jene an, die die Stadt auf eigene Faust erkunden wollen. Die Erlebniswelt der VR-Lounge lässt sich auch kurzfristig in klassisches Sightseeing integrieren.

Auch dies ist ein Grund, warum sich die beiden Macher für die Potsdamer Platz Arkaden entschieden haben: „Man kann uns praktisch im Vorbeigehen kennen lernen, neue VR-Technologien entdecken, ohne langfristig planen zu müssen“, sagt Detlef Heinze. Ein Team von aktuell fünf Mitarbeitern kümmert sich um die technische Einweisung der Gäste. Es sorgt dafür, dass man sich auch offline in der bequemen Lounge austauschen kann. Sowohl Firmenevents als auch individuelle Tagungs- und Incentiveangebote gehören dank eines separaten Veranstaltungsraums zum Leistungsportfolio der VR-Lounge.

Die Gründer verstehen ihr Angebot nicht nur als eines für eingefleischte VR-Überzeugte: „Wir wollen insbesondere die begeistern, die auf kreative Weise neue technische Entwicklungen austesten wollen. Doch wir begrüßen auch jene, die bisher Berührungsängste mit diesem Thema haben. Willkommen sind einfach alle, die neugierig sind und/ oder für sich, ihre Familien, Freunde oder Kollegen das spezielle Erlebnis wollen, “ wünscht sich Stefan Zorn. Die VR-Lounge zeigt den Besuchern die Nutzervielfalt der Virtual Reality und wie faktisch unbegrenzt die Einsatzmöglichkeiten sind. Eine technische Ausstattung der neuesten Generation ermöglicht das unmittelbare Erlebnis in bestechender Qualität. Und dank der geräumigen Fläche von 240 Quadratmetern ist das Eintauchen in die digitalen Welten auch mit dem entsprechenden Komfort ohne Einengung möglich. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.