Weiterbetrieb des Strandbad Weißensee

Das Strandbad Weißensee entging knapp der Insolvenz mit 46 Entlassungen! Finanzielle Unterstützung und Pachterlass der Berliner Bäder-Betriebe ermöglichen es dem Betreiber, nach Freigabe durch den Bezirks Pankow, provisorisch wiederzueröffnen. Ausschlaggebend für die Misere war ein Malheur bei Bauarbeiten in der Nachbarschaft. Dabei wurde das Abwasserrohrsystem des Strandbads schwer beschädigt. Das Resultat: Die Reparatur dauert ein Jahr und die Kosten belaufen sich auf 125.000 Euro. In der Zwischenzeit hätte das Strandbad schließen und monatliche Verluste von 100.000 Euro hinnehmen müssen.

Obwohl die Bauherren, Baufirmen und Strandbad-Pächter über die Kosten in Streit gerieten, stellten die Architekten Donnerstag überraschend 5000 Euro zur Verfügung. Der Berliner Rundfunk 91.4 ließ dem Strandbad Weißensee sogar eine Spende in Höhe von 1755 Euro zukommen. Mit dieser Finanzspritze kann Pächter Schüller Ausschank- und Toilettenwagen für das Strandbad anmieten und eine Schließung auf unbestimmte Zeit verhindert werden. Allein hätte der Pächter die Kosten nicht stemmen können, bei monatlicher Miete von knapp 10.000 Euro. So der Bezirk das Strandbad wieder freigibt, wird es am nächsten Freitag wieder öffnen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.