Wasserstadt Spinderlsfeld – Wohnen im VEB Blütenweiß

Die Nutzung des brach liegenden Gebietes war lange Zeit umstritten. Jetzt soll das alte Gelände einer Wäscherei zu einer modernen Wasserstadt umgebaut werden

1873 verlagerte Wilhelm Spindler seine „Anstalt zur chemischen Reinigung, Wäscherei und Färberei“ nach Köpenick und gründete somit die größte Wäscherei Deutschalands. Heute liegt das Gelände brach und der denkmalgeschütze Ringbau aus rotem Backstein verfällt.

Doch Investoren kamen auf den Plan, die kleine Stadt in der Stadt wieder aufleben zu lassen. Zu den Zeiten, als die Wäscherei noch aktiv war, gab es Wohnungen für die Arbeiter, ein Ärztehaus sowie zwei Banken. Vor über zehn Jahren erwarb die Kanton Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH das 100.000 Quadratmeter große Gelände für etwa 10 Millionen Euro. Der Berliner Architekt Klaus Theo Brenner entwarf die Pläne für das Areal, auf dem mehr als 800 Wohneinheiten zum Teil mit Bootsstegen entstehen sollen.

Allerdings verzögerten sich die Pläne immer wieder. Aufgrund der ehemaligen chemischen Wäscherei war der Boden mit Schadstoffen verseucht. In einem aufwendigen Prozess wurden der Boden und das Grundwasser gereinigt. Doch auch heute noch sind die Sicherheitsarbeiten nicht vollständig abgeschlossen und demnach dokumentiert. Außerdem mussten diverse Gutachten erstellt werden, die den Lärm- und Natur- sowie Tierschutz aufzeigen. Auch die Anwohner wollten mitreden. Bedenken kamen wegen der Höhe der Bauten auf, da diese andere Gebäude in den Schatten stellen würden. Es wird außerdem dafür gekämpft, dass der grüne Uferstreifen am Rand für Jedermann bestehen bleibe. Dieser müsse jedoch dann den geplanten Bootstegen weichen.

Es ist also noch nicht vollends geklärt, wann das Baugebiet komplett bewohnbar ist. Fertiggestellt sind bereits das Pförtnerhaus, Casa Medici und das alte Kutscherhaus. Auszeigeobjekte sollen unter anderem die beiden „Spindlertowers“ werden. Hier entstehen 21 Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen von 50 bis über 200 Quadratmeter Grundfläche. Weiterhin sind etliche Lofts, Penthouses, Reihen- und Townhouses geplant. Gehofft wird mit einer Fertigstellung Ende 2018, realistischer sei allerdings Anfang 2019.

(Foto: wikimdia.org)

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.