Wachsende Stadt: Berlin muss zukünftig dichter und höher bauen

Berlin wächst: 2015 sind 40.000 Menschen mehr zugezogen, als die Stadt verlassen haben. Ähnlich sah es im vergangenen Jahr aus. Zehntausende Wohnungen werden gebraucht. Dafür muss künftig dichter und höher gebaut werden. Die klassische Berliner Traufhöhe von 22 Meter wird an Bedeutung verlieren.

Bei größeren innerstädtischen Neubauprojekten wird die Traufhöhe zukünftig nicht mehr uneingeschränkt gelten. „Dort, wo wir neu bauen, werden wir kompakter und höher bauen. Das heißt nicht, dass wir Hinterhöfe schaffen“, so Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek gegenüber der Tageszeitung Berliner Morgenpost.

Rot-Rot-Grün hat im Koalitionsvertrag elf neue Stadtquartiere definiert, darunter das Schumacher-Quartier am Flughafen Tegel, die Europacity hinter dem Hauptbanhof, den Standort Michelangelostraße in Prenzlauer Berg und ein Gebiet in Lichterfelde Süd. Sie sei für sieben oder acht Stockwerke offen, sagte Kapek. Zugleich verteidigte sie den Plan der Koalition, mit einem Hochhausentwicklungsplan ein Leitbild zu schaffen und den Bau deutlich höherer Gebäude zu regulieren. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.