USA/Texas: Berliner Start-Ups präsentieren sich der Welt

Mehr als 100 Akteure der Digital- und Kreativszene aus Berlin und Brandenburg präsentieren ihre Leistungen ab Freitag auf der South by Southwest (SXSW) im texanischen Austin – dem Festival, auf dem sich in der Vergangenheit Größen wie Twitter und Foursquare erstmals der Welt vorstellten.

Startups, Corporates, Designer, Musiker und andere Kreative aus der Region Berlin-Brandenburg gestalten das Programm im „German Haus“, der deutschen Gemeinschaftspräsentation auf der SXSW, mit. Im vergangenen Jahr kamen 70.000 Branchenvertreter aus aller Welt nach Austin. Virtual Reality, AudioTech, FashionTech, Design und 3D-Druck sind die Trend-Themen, um die sich die Beiträge aus Berlin-Brandenburg in diesem Jahr drehen.

Junge Unternehmen aus der Region sorgten bereits 2016 für Aufsehen: Die UNO-Initiative „Share the Meal“ und die Virtual-Reality-App „Splash“ räumten bei den SXSW-Awards ab. Auch in diesem Jahr stehen die Chancen gut: Das AudioTech-Startup Holoplot steht im Finale der Interactive Innovation Awards in der Kategorie „Music and Audio Innovation“. Die SXSW-Awards zeichnen jährlich die innovativsten technologischen Entwicklungen weltweit aus.

„Berliner Startups sind inzwischen fester Bestandteil in den Endrunden der SXSW-Awards, eine der weltweit begehrtesten Auszeichnungen der Kreativ- und Digitalszene. Der Erfolg zeigt, dass Ideen aus Berlin zu den besten der Welt gehören und sich im internationalen Wettbewerb behaupten. Ich wünsche Holoplot viel Erfolg und freue mich, dass ein Berliner Startup mit Brandenburger Wurzeln für die Region ins Rennen geht“, erklärt Stefan Franzke, Sprecher der Geschäftsführung von Berlin Partner. (red)

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.