Theodor-Wolff-Preis: Zeitungsverleger ehren inhaftierten Deniz Yücel

Seit Monaten sitzt Deniz Yücel in türkischer Haft. Als Zeichen für die Pressefreiheit bekommt der „Welt“-Korrespondent den Theodor-Wolff-Preis. Jury und Kuratorium des Journalistenpreises haben einstimmig beschlossen, den in der Türkei inhaftierten Korrespondenten mit einem Sonderpreis auszuzeichnen. Sie fordern die Freilassung Yücels, der unter fragwürdigen Umständen seit sechs Wochen in Istanbul inhaftiert ist. Mit dem Sonderpreis für den deutsch-türkischen Autor solle zugleich im Geist von Theodor Wolff ein Zeichen für die Pressefreiheit gesetzt werden, die in der Türkei und an vielen anderen Orten der Welt mit Füßen getreten werde. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.