Umfrage: Deutsche bestellen ihr Taxi immer häufiger per App

Taxi-Apps, mit denen ein Taxi per Smartphone bestellt und bezahlt werden kann, werden bei den Deutschen immer populärer: Fast 30 Prozent der Taxikunden in Deutschland bestellen ihr Taxi bereits per App. Dies ist eines der zentralen Ergebnisse der im Mai 2017 durchgeführten repräsentativen Studie „Bekanntheit und Nutzung von Taxi-Apps”, für die das Marktforschungsunternehmen Bitkom Research im Auftrag von mytaxi 1005 Verbraucher ab 14 Jahren befragt hat. Demnach werden Apps wie mytaxi, Taxi.de oder Taxi.eu in Deutschland immer bekannter: Jeder dritte Verbraucher (32 Prozent) kennt mindestens eine der untersuchten Taxi-Apps. mytaxi ist dabei mit Abstand die bekannteste Taxi-App. Jeder Vierte (24 Prozent) gibt an, von ihr gehört oder gelesen zu haben, 5 Prozent mehr, als bei einer vergleichbaren Untersuchung im Vorjahr.

Auch bei den Nutzerzahlen gewinnen Taxi-Apps zunehmend an Boden. 28 Prozent der Taxikunden – 7 Prozent mehr als 2016 – bestellen ihr Taxi per App. mytaxi ist weiterhin die meistgenutzte App, gefolgt von Taxi.eu. Während 2016 rund 12 Prozent der Nutzer mindestens einmal pro Monat zur Taxi-App griffen, sind es in 2017 bereits 24 Prozent. „Eine Taxi-App gehört für viele Menschen zu den unverzichtbaren Apps auf ihrem Smartphone. Wer einmal erlebt hat, wie schnell und einfach die Taxibestellung und Bezahlung per App funktioniert, bleibt in der Regel dabei”, sagt Andrew Pinnington, CEO von mytaxi.

Der Trend zum digitalen Taxiruf bestätigt sich auch mit Blick auf die Taxikunden, die bislang noch nicht per App bestellen: Fast jeder vierte Nicht-Nutzer kann sich vorstellen, sein Taxi zukünftig per App zu bestellen. Mit 34 Prozent findet sich ein hoher Anteil an Interessenten vor allem in der Gruppe der 50 bis 64-Jährigen Nicht-Nutzer. In dieser Altersgruppe bestellt bereits jeder dritte Kunde (35 Prozent) ein Taxi per App. Im letzten Jahr waren es noch 22 Prozent. Zum Vergleich: In der Gruppe der unter 50-Jährigen bestellen 32 Prozent ihr Taxi per App. Die digitalen “Late Adopters” holen also kräftig auf.

Entscheidend für die Nutzung einer speziellen Taxi-App ist für die Nutzer, wie schon im Vorjahr, die Funktionalität der App. Für 85 Prozent der befragten App Nutzer ist dies das Top-Kriterium bei der Auswahl ihrer Taxi-App. Die Geschwindigkeit bei der Bestellung (69 Prozent) sowie Informationen über den Fahrer wie Name, Telefonnummer und der aktuelle Standort des Fahrzeugs (55 Prozent) sind weitere wichtige Faktoren bei der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Taxi-App. Weitere Kriterien sind zusätzliche Services und Features wie beispielsweise eine automatische Taxi-Quittung per Mail (22 Prozent) sowie die Möglichkeit zum bargeldlosen Bezahlen per App (19 Prozent).

„Die aktuelle Umfrage spiegelt eindrucksvoll die Vorteile von Taxi-Apps wieder”, erklärt Andrew Pinnington. „Services wie eine automatische Quittung per E-Mail, bargeldlose Bezahlmöglichkeiten oder die Auswahl von bevorzugten Fahrern und Fahrzeugtypen sind ein konkreter Mehrwert gegenüber der Bestellung per Telefon.” Die Ergebnisse zeigen auch das enorme Potenzial, das der Markt noch besitzt: „Mobilitätsservices per App gewinnen zunehmend an Bedeutung, da sie den Zugang zu Mobilität erleichtern. mytaxi hat das als Pionier der Taxi-Apps frühzeitig erkannt und deshalb einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht”, so Pinnington.

Mit über 10 Mio Downloads, 120.000 registrierten Taxifahrern und einer Verfügbarkeit in rund 70 Städten in neun europäischen Ländern, ist mytaxi der europäische Marktführer unter den Taxi-Apps. Die 2009 in Hamburg gegründete App wurde im September 2014 von der Daimler AG übernommen und treibt aktuell die weitere europäische Expansion voran.

Für die repräsentative Studie „Bekanntheit und Nutzung von Taxi-Apps“, hat das Marktforschungsunternehmen Bitkom Research im Auftrag von mytaxi bereits zum zweiten Mal in Folge Verbraucher zu ihrem Nutzungsverhalten von Taxis und Taxi-Apps befragt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.