Steuergeld: Die teuerste Playstation Berlins steht in Charlottenburg

Fast 20.000 Euro hat der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf ausgegeben, um zwei Bibliotheken mit Spielkonsolen auszustatten. Dabei waren die Konsolen mit jeweils 300 Euro noch vergleichsweise günstig. Was man von der grünen Box drumherum nicht sagen kann: Eine spezielle Anfertigung aus schalldämmenden Wänden, damit die Leser von den spielenden Kindern nicht gestört werden. Hinzu kommen der Schreibtisch und die Couch. Der Bezirk nennt diese Bereiche „Gaming-Zonen“ – sie stehen in der Heinrich-Schulz-Bibliothek und der Dietrich-Bonhoeffer-Bibliothek. Die Boxen haben zusammen 17.000 Euro gekostet, hinzu kommen noch die Kosten für die technische Ausstattung. (red)

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.