Start-Up: Millionen für Berliner Fruchtbarkeits-App

20 Millionen Dollar hat das Berliner Start-Up Clue bei Investoren eingesammelt, wie das Unternehmen am Mittwoch bekannt gab. Zu den Geldgebern gehören der Schweizer Investor Christophe Maire, die schwedische Stiftung Giving Wings, der Investor Fabrice Grinda, der Venture Capital Fonds Nokia Growth Partners und die Unternehmerin Brigitte Mohn. Insgesamt kommt das Start-Up-Unternehmen so auf eine Finanzierung von 30 Millionen Dollar.

Mit Clue können Frauen ihren Zyklus verfolgen und ihre fruchtbaren Tage leichter berechnen

Die Berliner Start-up-Gründerin Ida Tin hat die App Clue entwickelt, mit der Frauen ihren Zyklus verfolgen können. Wie in einem Tagebuch geben sie über die App Daten ein und erhalten so einen sehr viel besseren Überblick über ihre fruchtbaren Tage. Diese Idee begeistert weltweit bereits fünf Millionen Nutzerinnen – und namhafte Investoren im In- und Ausland. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.