Das Bauschild der SSN Group am Quartier Bundesallee. Foto: BERLINboxx

SSN Group – Berliner Landmark-Projekte schreiten voran: 600 Mio. Euro Investitionsvolumen in der Hauptstadt

Allein vier Landmark-Projekte entwickelt die Schweizer SSN Group in Berlin und ist damit einer der wichtigsten Entwickler der Hauptstadt. Die konzernunabhängige Unternehmensgruppe, die seit der Gründung im Jahr 2004 als Immobilien-Projektentwickler vorwiegend in deutschen Großstädten und in der Schweiz tätig ist, betrachtet Berlin als Schwerpunktmarkt und ist an prominenten Standorten engagiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt bundesweit bei knapp unter 4 Mrd. Euro.

Das Quartier Bundesallee mit sieben Gebäuden in unmittelbarer Nähe zum Kurfürstendamm ist dabei sicher die Berliner Visitenkarte des Unternehmens. SSN hat bereits kurz nach Baubeginn zwei Gebäude an die Berliner Volksbank verkauft, die an der Bundesallee ihre Hauptstadtrepräsentanz einrichten wird. Schon vor Baubeginn waren in dem Projekt „Momente Berlin“ über 80 Prozent der Wohnungen verkauft. Im November 2017 wurde in Anwesenheit des Regierenden Bürgermeister Michael Müller die feierliche Grundsteinlegung begangen, mittlerweile schreiten die Tiefbauarbeiten zügig voran.

 

Frontansicht des geplanten Quartiers Bundesallee. Foto: SSN Group

Frontansicht des geplanten Quartiers Bundesallee. Foto: SSN Group

 

Die Fertigstellung des Quartiers ist bereits für das vierte Quartal 2019 geplant. Für Michael Tockweiler, CEO der SSN Group, ist das Quartier nur der Anfang des großen Engagements in der Hauptstadt: „Berlin steht bei uns verstärkt im Fokus neben den weiteren Metropolregionen in Deutschland. Das Ziel der Entwicklung des Quartiers Bundesallee war es, die Lücke an diesem exponierten und hochwertigen Standort mit einem Ensemble zu schließen, das in jeder Hinsicht auf Nachhaltigkeit setzt. Daher wurde das Quartier mit dem internationalen Nachhaltigkeitslabel LEED GOLD ausgezeichnet.“

Residenz The Wilhelm! wird bis 2020 fertiggestellt

In unmittelbarer Nähe des Brandenburger Tors realisiert die SSN Group außerdem die Residenz THE WILHELM. Bis 2020 sollen am Standort luxuriöse Eigentumswohnungen unterschiedlicher Größe entstehen. Zum geplanten Konzept gehören auch eine Reihe von innovativen und hochwertigen Dienstleistungen sowie attraktive Retailflächen für die künftigen Bewohner. Aktuell befindet sich das Unternehmen in letzten Abstimmungen mit den Behörden.

Moderne Büromietflächen für die Franklinstraße bis 2019

In der Franklinstraße entwickelt das Unternehmen zudem in unmittelbarer Nähe zu den Hauptstadtniederlassungen der Autobauer Porsche, VW, Audi und Mercedes ein modernes Bürogebäude mit insgesamt 10.800 Quadratmetern Büromietfläche, verteilt auf sechs Geschosse und ein Staffelgeschoss. Aktuell finden letzte Abrissarbeiten auf dem Grundstück statt, das alte Autohaus, das sich bisher an dem Standort befand, musste weichen. Für die Fertigstellung des Objekts ist das dritte Quartal 2019 anvisiert.

 

Das geplante Franklinhaus in Berlin-Charlottenburg. Foto: SSN Group

 

Das Investitionsvolumen in der Hauptstadt beträgt insgesamt fast 600 Millionen Euro. „Die Berliner Projekte liegen mir ganz besonders am Herzen, denn unsere Präsenz in der Hauptstadt hat einen großen Stellenwert für unser Unternehmen. Daher legen wir besonderes Augenmerk darauf, dass die Ausführung allerhöchsten Qualitätsansprüchen entspricht“, so Michael Tockweiler. Im März 2018 bezieht SSN seine neuen Hauptstadtbüros in den von Professor Hans Kollhoff entworfenen Leibnizkolonnaden am Walter-Benjamin-Platz. Wachstum braucht größere Räume und die SSN Group wächst nicht nur in Berlin. Mit der Übernahme der Gerch-Group im vergangenen Jahr ist SSN bundesweit laut Bulwiengesa unter den Top 5 der Projektentwickler in Deutschland. (ak)

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .