SirPlus ist das Food-Outlet in Berlin

Eine krumme Möhre, eine eckige Kartoffel oder eine schräge Gurke – nicht der Norm entsprechendes Gemüse findet sich heutzutage nur noch beim Bauern auf dem Feld. Die Gründer von SirPlus eröffneten am vergangenen Freitag ihren ersten Supermarkt in Berlin, in dem diese nicht normgerechten Nahrungsmittel angeboten werden. Lebensmittel, die aufgrund bestimmter EU-Verordnungen und -Normen nicht in den Handel gelangen oder jene, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben, werden von den Gründern „gerettet“ und wieder verkauft. Der Firmenname leitet sich von dem englischen „surplus“ ab und bedeutet so viel wie Überschuss oder Überangebot. Gegen den daraus resultierenden Hang zur Verschwendung möchten die  SirPlus Gründer etwas tun. Sie verfolgen das Ziel der Nachhaltigkeit.

So funktioniert Nachhaltigkeit

Nicht nur in Europa, weltweit werden tagtäglich Lebensmittel verschwendet und weggeworfen. „Entlang der Wertschöpfungskette entsteht so praktisch bei jedem Schritt ein wenig Lebensmittelmüll“, sagen die Gründer. Sei es bei der Ernte der Landwirte, beim Transport der Ware, der Lagerung, im Groß- oder Einzelhandel oder im privaten Bereich – ein großer Teil wird nicht verbraucht. Die Firma SirPlus rettet Lebensmittel bei allen Akteuren, die mit Lebensmitteln zu tun haben. Also von Produzenten über Logistiker bis hin zum Handel.

„Wir von SirPlus verkaufen unsere geretteten Lebensmittel nach strenger Prüfung der Genießbarkeit vergünstigt weiter und schonen so unsere Umwelt, Konsumenten sparen Geld und die Betriebe von denen wir die überschüssigen Lebensmittel retten sparen sich die Entsorgungskosten“, wirbt die Firma auf ihrer Internetseite. Und wenn mal keine Zeit sein sollte, können die Lebensmittel auch bequem online bestellt werden. Dank des eigenen Lieferservices der Firma, wird eine Bestellung auf Wunsch, noch am selben Tag ausgeliefert.

Das Start-Up SirPlus, finanziert über eine Crowfunding-Kampagne, wurde im Sommer 2016 gegründet. Die drei Gründer Raphael Fellmer, Alexander Piutti und Martin Schott haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt gemeinsam zu einem besseren Ort zu machen. Drei Vorteile bringt SirPlus mit sich: 1. Es schont die Umwelt 2. Es spart sowohl Zeit und 3. es spart auch Geld, da die Lebensmittel nicht nur gerettet werden, sondern auch über einen Onlinehandel jederzeit verfügbar und günstiger sind.

Angesichts einer immer größer werdenden Bevölkerung und einer Population von über 7 Milliarden Menschen – Tendenz steigend – ist die Frage der Nachhaltigkeit wie keine andere zentrale Thematik in der Öffentlichkeit. Das Thema Umwelt- und Ressourcenschutz beschäftigt die Gesellschaft heutzutage wie nie zuvor. Die Debatte der Nachhaltigkeit bzw. Verschwendung wird so schnell nicht abebben, sondern weiterhin ein wichtiger Bestandteil zukünftiger Diskussionen rund um Umwelt-, Ressourcen- und Klimaschutz sein. Das Start-Up SirPlus legt hierfür einen wegweisenden Grundstein. (ao)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.