Senatskanzlei: Björn Böhning im Visier der Staatsanwälte

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat acht Monate nach der umstrittenen Vergabe eines Beratungsauftrags durch den Senat an die Beratungsfirma McKinsey ihr Prüfverfahren beendet. Nun sollen offizielle Ermittlungen gegen Senatskanzleichef Björn Böhning (SPD) und McKinsey eingeleitet werden. Es geht um den Verdacht der Vorteilsgewährung und der Vorteilsannahme.

Ein Ermittlungsverfahren gegen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) wurde ebenfalls durch die Staatsanwaltschaft geprüft, derzeit aber noch nicht eingeleitet. Sollte es weitere Verdachtsmomente geben, könnte gegen Müller wegen Untreue ermittelt werden. (red)

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.