Schwarmfinanzierungen: Zentraler Immobilien Ausschuss fordert Hinweis auf Totalverlust

Der Zentrale Immobilien Ausschuss (ZIA) empfiehlt strengere Vorgaben für Schwarmfinanzierungen von Immobilien. Immobiliencrowdprojekte werden in Deutschland meistens in Form von unbesicherten Nachrangkrediten finanziert. In einer Stellungnahme an den Finanzausschuss des Deutschen Bundestags macht der ZIA auf ein Ungleichgewicht in der regulatorischen Handhabung aufmerksam. So würden erstrangfinanzierende Banken, aber auch Kreditfonds strenger reguliert als nachrangfinanzierende Investorenschwärme, obwohl diese höhere Ausfallrisiken tragen würden. Hier treffe ein eher risikoreiches Geschäft auf unerfahrene Darlehensgeber, die durch die Aussicht auf hohe Zinsen motiviert werden, erklärt der ZIA und fordert deshalb eine Nachschärfung in der Gesetzgebung. Für jedes Crowdinvestingprojekt soll ein vier Seiten umfassender Prospekt nach vorzugebendem Standard erstellt werden, der einen deutlichen Hinweis enthalten muss, dass durch die Bereitstellung eines nachrangigen, unbesicherten Darlehens ein Totalverlust droht. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.