Die Schnarchschiene: Effektives Anti-Schnarch-Mittel für ruhige Nächte

Erholsame und schnarchfreie Nächte sind für die Partner von Schnarcher nicht länger Utopie. Das unschöne Schnarchgeräusch entsteht durch eine Verengung der Atemwege, die durch die nächtliche Entspannung von Zäpfchen und Gaumensegel hervorgerufen wird. Das so erschlaffte Gewebe vibriert unter der erhöhten Strömungsgeschwindigkeit, die die Atemluft beim Einatmen erzeugt.

Bei der Schnarchschiene (Protrusionsschiene) handelt es sich um ein höchst wirksames Anti-Schnarch-Mittel, welches den Unterkiefer minimal nach vorne schiebt und so eine gewisse Distanz zwischen Zunge und Rachenraum schafft. Protrusionsschienen gelten bereits seit Längerem als nebenwirkungsfreies Hilfsmittel, um Schnarchen zu unterbinden. Sie sind einfach einzusetzen und stören nicht beim Tragen.

Die Schnarchschienen sorgen für ruhige Nächte

Funktion der Schnarchschiene

Durch die Schnarchschiene wird der Unterkiefer etwas nach vorne geschoben. So baut sich eine gewisse Spannung zwischen dem Gewebe im Rachenraum und der Zungenmuskulatur auf. Dadurch können sich die Atemwege des hinteren Rachenbereiches weiten. Die Atemluft kann nun wieder ohne Störungen ein-/ausströmen. Protrusionsschienen bestehen entweder aus zwei Kunststoff-Mundstücken, für Unter- und Oberkiefer, die durch eine Gummihalterung (Biblockschiene) verbunden sind oder einem Gelenk-Block (Monoblockschiene). Die Protrusionsschiene fixiert den Unterkiefer im Schlaf, sodass eine Verengung oder sogar eine Blockierung des Rachens verhindert wird. Schienen, die mittels Gummihalterung verbunden sind, besitzen den Vorteil, dass eine ausreichende Flexibilität erhalten bleibt, um dem Unterkiefer die natürlichen Bewegungen zu gestatten. Dadurch erhöht sich für die Nutzer der Tragekomfort, da so mögliche Schmerzen oder Verspannungen reduziert werden, welche eventuell bei Schienen mit Gelenk auftreten können.

Schnarchschiene anfertigen

Einerseits bekommen Patienten ihre Schnarchschiene von ihrem Zahnarzt individuell angepasst oder werden bei speziellen anatomischen Gegebenheiten angefertigt. Da jedes Gebiss seine Eigenheiten hat, prüft der Zahnarzt vorab, ob überhaupt und wenn welcher Halteapparat sich für die Schnarchschiene eignet. Anschließend wird ein Abdruck von Unter- und Oberkiefer angefertigt, damit die Schnarchschiene später exakt sitzt. Nur der perfekte Sitz der Protrusionsschiene kann letztendlich unerwünschtes Schnarchen verhindern.

 

Schnarchschienen aus festem Material und durch einen Zahnarzt angepasst, halten länger, können allerdings im Nachhinein nicht angepasst werden und besitzen weniger Flexibilität. Verändert sich die Zahnstellung, muss der Zahnarzt erneut eine Schiene anfertigen, wodurch wiederum mehr Kosten entstehen. Andererseits besteht die Möglichkeit, dass sich Betroffene ihre Schnarchschiene in Selbstanpassung herstellen. Hierfür wird ein thermoformbarer Rohling genutzt, der gewisse Vor- und auch Nachteile aufweist. Thermoformbare Schnarchschienen sind bei Abweichungen von Zahnstellung oder Gebiss leicht zu korrigieren und zudem sehr angenehm zu tragen. Der formbare Kunststoff nutzt sich allerdings schneller ab und hat dadurch nur eine absehbare Lebensdauer. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.