Pretty in Orange – der Frauenanteil der Berliner Stadtreinigung wächst weiter

Auf Berlins Straßen sieht man sie immer öfter: Damen in orangener Dienstklamotte, die für die BSR fleißig die Besen schwingen. Gerade sucht die BSR wieder Verstärkung für die Besenbrigade mit einem Frauenanteil von 14 Prozent – 20 neue Stellen sollen besetzt werden und jeder zweite möglichst durch eine Frau. Bereits seit über sechs Jahren werden vermehrt weibliche Mitarbeiter in den Berliner Stadtreinigungsbetrieben eingestellt. Es wird wohl Zeit auch die BSR Reklame anzupassen.

Bei Feinputzarbeiten oder Gartenarbeiten können die männlichen Kollegen der BSR meist noch etwas von den Damen lernen. Für viele ist auch der Umgang netter, wenn eine Kollegin mit im Team ist.

Jährlich säubern die BSR 1,4 Millionen km Straßen- und Gehwege. Jedoch unterliegen die Säuberungsaktionen der BSR Angestellten einer Qualitätsvorgabe. Mit ein paar mehr Damen im Team, sollte das Qualitätsteam des BSR auch mehr Häkchen auf der Qualitäts-Checkliste vorfinden.

Für die Berliner Stadtreinigungsbetriebe arbeiten 2380 Angestellte, mittlerweile sind 280 davon Frauen. Seit Dezember 2016 haben die Damen und Herren in Orange sogar eine Chefin, Diplomkauffrau Peggy Hertner.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.