Preis der Leipziger Buchmesse: Natascha Wodin gewinnt mit „Sie kam aus Mariupol“

Der Belletristik-Preis der Leipziger Buchmesse geht dieses Jahr an Natascha Wodin. Sie erhielt die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihren Roman „Sie kam aus Mariupol“ (Rowohlt), am Donnerstag in der Glashalle der Leipziger Messe. Die Jury würdigte mit der Auszeichnung „eine literarische Biografie, die an die Geschichte der Zwangsarbeiter erinnert, und eine persönliche Spurensuche, die dem Verlorenen eine Sprache gibt“.

In ihren Werken setzt sich die 71-jährige vor allem mit den Themen Entwurzelung und Fremdheit auseinander. Für „Sie kam aus Mariupol“ wurde sie bereits mit dem Alfred-Döblin-Preis ausgezeichnet. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.