Parkinson: Berliner Forscher wollen neue Sprühpflaster mit Wirkstoff testen

Pflaster spielen zur Verabreichung von Wirkstoffen eine wichtige Rolle. Der Vorteil gegenüber Tabletten: Die Wirkstoffe können lokal abgegeben werden und gelangen direkt in den Blutkreislauf, ohne zuerst den Magen-Darm-Trakt und die Leber passieren zu müssen. Die Nachteile: Die oft großflächigen Pflaster sind auffällig, unbequem und verursachen Hautreizungen. Genau hier setzt die epinamics GmbH um die Berliner Forscher Prof. Dr. Wolfgang Kehr und Hans-Michael Thiede an. Ihr transparenter Liqui-Patch® vereint die Vorteile von herkömmlichen Wirkstoffpflastern mit der praktischen und hautschonenden Anwendung eines Sprays. Auf der Crowdinvesting-Plattform www.aescuvest.de sammelt epinamics nun Kapital ein, um die klinischen Studien für ein transdermales Parkinson- und ein transdermales Vitamin-D-Sprühpflaster zu finanzieren.

 „Wir wollen Patienten helfen, die auf die Verwendung von Wirkstoffpflastern angewiesen sind, bei denen klassische Produkte aber aufgrund von Hautreizungen Probleme hervorrufen“, erklärt Prof. Dr. Kehr. „Viele Diabetes-Patienten beispielsweise leiden unter einer gestörten Vitamin-D-Aufnahme über den Darm. Präparate in Tablettenform stellen für sie oft keine Lösung dar, weshalb sie auf Pflaster zurückgreifen. Diese geben den Wirkstoff zwar kontinuierlich ab, sind aber okklusiv, das heißt, sie liegen eng an und verschließen die Haut luftdicht. Das führt häufig zu unangenehmen Hautbeschwerden.“ Mit der neu entwickelten Liqui-Patch® Technologie lasse sich das vermeiden. Das Pflaster kann mit einer großen Bandbreite unterschiedlichster Wirkstoffe beladen werden. Auf die Haut gesprüht, bildet es dort einen unsichtbaren Film, über den der Wirkstoff kontinuierlich in den Körper gelangt. Der Sprühfilm ist gleichzeitig stabil und flexibel und erlaubt dem Patienten, sich ungehindert zu bewegen. Der Liqui-Patch kann an jeder beliebigen Stelle auf der Haut aufgetragen werden und trocknet dort innerhalb von 90 Sekunden vollständig ab.

Interessierte können sich ab einem Betrag von 250 Euro an der Crowdinvesting-Kampagne auf www.aescuvest.de/liqui-patch beteiligen. (red)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.